- Bildquelle: Picturelux © Picturelux

Wenn man an Marilyn Monroe denkt, hat man sofort den typischen Look der Schauspielerin vor Augen: platinblondes Haar, roter Schmollmund und volle schwarze Wimpern. Das ist die Persona, die die ehemalige Norma Jeane Mortenson durch ihre Filme, Fotoshootings und ihr Leben in der Öffentlichkeit sorgfältig aufgebaut hat. Doch ihr Look – insbesondere ihre Haarfarbe – war alles andere als natürlich und es kostete sie viel Zeit, um ihn im Laufe ihrer Karriere aufzubauen.

Bis heute wurden Marilyn Monroe und ihr Stil so oft kopiert, doch nie ganz erreicht. Oder doch? Im Film BLONDE schlüpft Ana de Armas in die Rolle der ikonischen Blondine. Die Visagisten:innen und Stylisten:innen am Set haben ganze Arbeit geleistet. Denn während es Jahre gedauert hat, bis aus Norma Jeane Marilyn Monroe wurde, verwandelte sich die Schauspielerin innerhalb weniger Wochen in die Legende.

Hier schauen wir uns ganz genau an, wie Marilyn Monroe zu ihren blondierten Haaren, den roten Lippen und dem berühmten Schlafzimmerblick kam, wie Ana de Armas das Marilyn-Monroe-Make-up und die Marilyn-Monroe-Frisur für den Film nachahmte und verraten euch, wie ihr den Marilyn-Monroe-Style nachstylen könnt.

Das Markenzeichen von Marilyn Monroe: Ihre Frisur

Während der goldenen Ära Hollywoods gab es keinen Mangel an platinblonden Frauen, da wären Jean Harlow, Veronica Lake, Carole Landis, Jayne Mansfield und Grace Kelly. Aber erst das platinblonde Haar von Marilyn Monroe wurde zum Markenzeichen und dem Spiegelbild dieser Zeit. Und das, obwohl sie selbst gar keine Blondine war.

Damals noch aschblond wurde Norma Jeane in einer Flugzeugfabrik in Burbank entdeckt, wo sie als Fallschirminspektorin und Farbspritzerin arbeitete. Ende 1944 sollte der Fotograf David Conover von der First Motion Picture Unit der US Army Air Forces moralisierende Bilder von den in der Fabrik arbeitenden Frauen machen. Conover schrieb Jahre später: „Ich bewegte mich am Fließband entlang und machte Aufnahmen von den attraktivsten Mitarbeitern. Keine war besonders auffällig. Ich kam zu einem hübschen Mädchen, das Propeller anbrachte und hielt die Kamera an mein Auge. Sie hatte lockiges, aschblondes Haar und ihr Gesicht war mit Schmutz verschmiert. Ich machte ein Foto von ihr und ging weiter. Dann blieb ich fassungslos stehen. Sie war wunderschön. Halb Kind, halb Frau, hatten ihre Augen etwas, das mich berührte und faszinierte.“

Er wollte sie wieder und wieder fotografieren, ebenso wie seine Fotografenfreunde, während das junge Nachwuchsmodel sie mit Fragen über Objektive und Beleuchtung und zu ihren Posen und ihrem Make-up löcherte. Bald schon verließ Norma Jeane ihren Ehemann und kündigte ihren Job, um 1945 als Fotomodell bei der Blue Book Model Agency unter Vertrag zu gehen. Emmeline Snively, die Leiterin der Blue Book Model Agency, erklärte Norma Jeane, dass sie ihr Haar bleichen müsse, wenn sie mehr arbeiten wolle. Denn, so dachte man damals: Brünette lassen sich nur auf begrenzte Art und Weise fotografieren, während eine Blondine alles sein kann. 1946 schickte Snively Norma Jeane zu Frank & Joseph's Beauty Salon, der sich gegenüber der Blue Book Agency befand. Die renommierten Profis dort waren für die Haare von Hollywood-Größen wie Rita Hayworth und Ingrid Bergman verantwortlich. Die Coloristin Sylvia Barnhart, die das Haar der Ikone als „braun und kraus“ beschrieb, war schließlich diejenige, die sie in eine Blondine mit geglättetem Haar verwandelte. Norma Jeane wollte nach der ersten Behandlung noch blonder werden, um ihrem Idol Jean Harlow ähnlicher zu werden. Sodass sie im Frank & Joseph's Beauty Salon in den folgenden Monaten langsam zu einem goldenen Honigblond aufgehellt und getönt wurde. Außerdem unterzog sie sich einer Elektrolyse an ihrem Haaransatz, um den Widows Peak zu entfernen, der spitz zulaufende V-förmige Haaransatz.

Mitte der 40er-Jahre entdeckte Howard Hughes, der Chef von RKO, Norma Jeane, mit blondem Haar in einem Magazin. Er wollte sie für Probeaufnahmen gewinnen. Doch ihre Agentur nutzte das Interesse von Hughes als Druckmittel, um für Norma Jeane ein Treffen mit Ben Lyon, dem Casting-Direktor von 20th Century Fox, zu verschaffen. Als Shamroy die Aufnahmen zu sehen bekam, sagte er, dass er etwas Vergleichbares seit Jahren nicht mehr gesehen hatte, nicht seit Hollywoods blonder Sexbombe Jean Harlow. Shamroy beschrieb sie vor allem als „Sex auf einem Stück Film“. Ihr erster Testfilm als Blondine verschaffte ihr 1946 einen Einjahresvertrag über 125 Dollar pro Monat bei 20th Century Fox, unter der Bedingung, dass sie sich einen neuen Namen zulegen würde. Lyon schlug ihr den Namen „Marilyn“ vor, und sie fügte den Mädchennamen ihrer Mutter hinzu, „Monroe“.

Während sich die schüchterne, ängstliche Norma Jeane in die glamouröse Marilyn Monroe verwandelte, veränderte sich auch ihr Haar weiter. Barnhart glättete und bleichte ihr Haar noch jahrelang, und als die Stylistin in den Salon am Hollywood Boulevard umzog, folgte ihr Marilyn. Sie hatte wöchentliche Termine immer samstags um 13:30 Uhr. „Sie kam zwei oder drei Stunden zu spät und erwartete trotzdem, dass man sich um sie kümmerte“, erinnert sich Barnhart. „Aber sie war einfach großartig, atemberaubend anzusehen.“

Ihre neue Haarfarbe brachte also den Stein für ihre Karriere ins Rollen, doch wirklich zum Star wurde sie erst später (nach kurzlebigen Filmverträgen mit 20th Century Fox und Columbia Pictures, einer Reihe kleinerer Filmrollen und Auftritten als Model, Schönheitsoperationen und Schauspielunterricht). Ende 1950 unterzeichnete sie schließlich einen neuen Vertrag mit Fox und endlich bahnte sich ihr Durchbruch an. Sie erhielt Rollen in mehreren Komödien, darunter As Young as You Feel (1951) und Monkey Business (1952) sowie in den Dramen Clash by Night (1952) und Don't Bother to Knock (1952).

Schließlich wurde Marilyns Haar vollständig von Pigmenten befreit und zu einem strahlenden Platinblond aufgehellt – oder, wie sie selbst sagte: „kissenweiß“. Als Monroe mit diesem Look ein echter Star wurde, arbeitete sie schließlich mit einem wechselnden Team von Hairstylisten:innen wie Kenneth Battelle, Gladys Rasmussen und Pearl Porterfield zusammen. „Es gibt mehrere Probleme bei Marilyns Haar: Es ist sehr fein und daher schwer zu bändigen“, sagte Rasmussen einmal in einem Interview. „Wir erreichen ihren Platinfarbton nur mit meiner eigenen geheimen Mischung aus Sparkling Silver Bleichmittel plus Peroxid und einer geheimen Formel von Silber-Platin-Spülung, um das Gelb herauszunehmen.“ Für den Rest ihres kurzen Lebens ließ sich Marilyn alle drei Wochen Peroxid- und Bleaching-Highlights auftragen, hat ihre Haarwäschen auf ein Minimum reduziert und ihren dunklen Haaransatz mit gesiebtem Johnson's Baby Powder versteckt. Ihr kissenweißblondes Haar dominierte Hollywood. Mit ihren Auftritten in Gentlemen Prefer Blondes (1953), How to Marry a Millionaire (1953) und There's No Business Like Show Business (1954) wurde sie zum beispiellosen Star und zum Sinnbild für Hollywood-Glamour.

Bis heute gilt Marilyn Monroe als die Platin-Göttin der goldenen Ära Hollywoods. In der Autobiografie mit dem Titel My Story sagt sie: „In Hollywood ist die Tugend eines Mädchens viel weniger wichtig als ihre Frisur. Du wirst danach beurteilt, wie du aussiehst, nicht danach, was du bist. Hollywood ist ein Ort, an dem man tausend Dollar für einen Kuss und fünfzig Cent für deine Seele zahlt. Ich weiß das, denn ich habe oft genug das erste Angebot abgelehnt und auf die fünfzig Cent gewartet.“

Marilyn Monroe Look: Frisur und Make-up der Stilikone nachstylen
BLONDE – der neue Film über das Leben von Stilikone Marilyn Monroe. Von den goldblonden Haaren bis hin zu den makellosen roten Lippen – wir haben die Beauty-Hacks zum Nachstylen ihres Looks. © ZUMA-Press

Marilyn-Monroe-Frisur: So wurde Ana de Armas zur Blondine

Um das dunkelbraue Haar von Ana de Armas in den ikonischen Platinton zu verwandeln, benötigte es sehr sorgfältiger Planung, einer Handvoll Perücken und einer fachmännischen Tarnung des Haaransatzes. Da der Film Marilyns Leben von ihrer Kindheit bis zum Durchbruch verfolgt, musste das Team 30 verschiedene Looks aus dem Leben der Ikone nachstellen. Sie entwarfen schließlich zwei Perücken für Ana als junge Norma Jeane und drei Perücken für ihre Marilyn-Ära. Mit sorgfältigen Anpassungen und feinen Mohair-Details am Haaransatz gelang es dem Team, eine nahezu perfekte Nacherzählung der verschiedenen Blondtöne und Frisuren zu erzeugen, die Monroe im Laufe ihres Lebens getragen hatte.

Die Haare der Schauspielerin verschwanden jeden Tag am Set unter einer Perückenkappe. Dann brachte die Visagistin speziell angefertigte Silikonteile in Anas Hautton an, um ihren Haaransatz zu verdecken. Der für ihre Frisuren verantwortliche Hair-Stylistin Jaime Leigh McIntosh entschied sich schließlich, so wenig Produkte wie möglich zu verwenden, da diese Perücken ihre natürliche Bewegung nehmen.  Er fixierte die Perücken in den Lockenwicklern mit Setting Lotion und Hairspray und brachte sie mit Shine Mist zum Glänzen. Anas echte Haare wurden unter dem Silikon mit einer reichhaltigen Maske gepflegt.

Marilyn-Monroe-Frisur: So könnt ihr die Frisur nachstylen 

Um euch in Marilyn zu verwandeln, müsst ihr eure Haare nicht bleichen und auch nicht unter Kappen und Perücken verstecken. Ihr könnt einfach euer natürliches Haar in die Hollywood-Glam-Locken legen. Wir erklären euch step by step, wie das geht.

Die Lockenwickler-Technik à la Monroe kommt bei schulterlangem Haar ideal zur Geltung. Bei kürzerem Haar verwendet man am besten etwas größere Wickler oder eine Rundbürste und bei längerem Haar dreht man die Locken dafür etwas enger und steckt sie anschließend zu einem Fake Bob hoch.

Ihr braucht:

  • Leave-in-Conditioner
  • Föhn mit Diffusoraufsatz
  • Schaumfestiger
  • mittelgroße bis große Lockenwickler
  • Rundbürste
  • Kamm
  • Haarspray

So geht’s:

  1. Die noch feuchten Haare von Knoten befreien. Dafür verwendet ihr am besten etwas Leave-in-Conditioner, Öl oder Haarserum, damit der Kamm sanft durch die Längen gleiten kann, ohne sie abzureißen oder zu brechen.
  2. Knetet nun eine großzügige Menge Schaumfestiger in die Längen ein und massiert den Styling-Schaum bis in den Ansatz.
  3. Zieht einen Seitenscheitel und trocknet die Haare mit einem Diffusoraufsatz. Damit könnt ihr nämlich mehr Volumen in den Ansatz föhnen.
  4. Verwendet idealerweise aufheizbare Lockenwickler, wenn ihr keine habt, könnt ihr auch klassische verwenden und sie anschließend vorsichtig anföhnen. Wickelt die kleinste Größe rund um das Gesicht auf und die größten platziert ihr direkt am Scheitel. Achtet immer darauf, dass die Locken vom Gesicht wegführen und nicht zum Gesicht eingedreht sind. Wickelt immer nur schmale Strähnen für ein perfektes Ergebnis auf.
  5. Wärmewickler lasst ihr vollständig abkühlen, klassische Lockenwickler wärmt ihr nun mit wenig Luftdruck mit dem Föhn auf und lasst sie dann vollständig auskühlen.
  6. Bürstet eure Locken vorsichtig zurecht, sodass die einzelnen Strähnen natürlicher fallen. Mit einem Toupierkamm oder einem feinzinkigen Kamm toupiert ihr noch etwas mehr Volumen in den Ansatz, fixiert das Ganze mit Haarspray und schon seid ihr bereit für die Nahaufnahme.
Tools und Hacks zum Nachstylen des Looks von Marilyn Monroe
Eine goldblonde Föhnfrisur und strahlend schöne rote Lippe! Im Beauty-Artikel verraten wir euch, mit welchen Hacks und Tools ihr die Frisur und das Make-up von Marilyn Monroe nachstylen könnt. © CoffeeAndMilk

Das Make-up der Stilikone Marilyn Monroe

Kaum jemand hat es geschafft, so einen unverkennbaren Signature Look mit ikonischen roten Lippen und verschlafenem Blick zu schaffen und für sich zu beanspruchen wie Marilyn Monroe. Mitverantwortlich dafür war der Mann hinter ihrem berühmten Look: Allan "Whitey" Snyder. Die vollen roten Lippen. Die geschwungenen Wimpern. Der scheinwerferartige Glow. Das war alles Whitey, der auch Katharine Hepburn, Doris Day und Raquel zu seinen Kundinnen zählte. In seinem Buch hat er die wichtigsten Hacks mit der Nachwelt Hollywoods geteilt.

Während wir gespannt auf ihr Portrait in dem Film BLONDE warten, haben wir uns mit ihrem Make-up-Look und allen Tipps und Tricks beschäftigt und festgestellt, dass einige ihrer altbewährten Make-up-Hacks aktuell wieder ganz groß im Trend sind. So hatte Marilyn zum Beispiel einen Eyeliner-Hack perfektioniert, der Trend-Looks wie Siren Eyes den Rang abläuft. Während der Dreharbeiten zu BLONDE kamen auch einige der Tricks für die ikonischen Looks zum Einsatz. Diesen Herbst wird Ana de Armas als Marilyn über internationale Kinoleinwände flimmern. Um der legendären Blondine gerecht zu werden, hat ein ganzes Team aus Stylisten:innen unter der Leitung von Make-up Department Head Tina Roesler Kerwin, tief in die Trickkiste gegriffen und das hübsche Gesicht der Kubanerin in das sinnliche Gesicht von Marilyn Monroe verwandelt.

Ana hat haselnussbraune Augen, deshalb trug sie für ihre Darstellung von Marilyn blaue Kontaktlinsen. Trotz des Farbunterschieds erklärte Tina Roesler Kerwin, dass sich die Augen der beiden ähneln: Sie haben beide große tiefliegende Augen mit viel Platz auf dem Lid. Am Set wurden einzelne Wimpern so platziert, um die Augenform noch mehr an die von Miss Monroe anzupassen. „Ich habe viele Wimpern verwendet, um die Augenwinkel [von de Armas] zu beschweren, weil ihre Augen ein bisschen größer sind“, sagt die Visagistin. Nun ist es kein gut gehütetes Geheimnis, dass Marilyn Monroe mit Vorliebe einen dramatischen Eyeliner Wing trug. Und zwar so, dass der Flügel an ihrem unteren Wimpernkranz den Schatten ihrer Wimpern widerspiegelte. „Es funktionierte nicht wirklich auf Anas Gesicht; es veränderte es auf eine Art und Weise, die von Marilyn wegführte und es war besser, ihr Auge sauberer zu lassen“, bemerkte Kerwin. Marilyns Looks von damals zu kopieren, reicht also nicht, um die perfekte Täuschung für die Kamera zu erzeugen.

Ähnlich war es auch bei der Routine, die Marilyn anwandte, um ihren typischen Glow zu erzeugen. Als Monroes Schminkkoffer 1999 bei Christie's verkauft wurde, war darin die Anita of Denmark DayDew Foundation enthalten. Obwohl diese heute noch erhältlich ist, entschied man sich für Ana eine moderne Foundation zu verwenden. Und zudem auf Marilyns Trick mit der Vaseline zu verzichten. Ganz wie heute die Fans von Slugging, war Marilyn nämlich davon überzeugt, unter der Foundation eine Schicht Vaseline aufzutragen. Diesen Effekt ahmte die Visagistin am Set mit einer stark reflektierenden Foundation nach.

Um Anas Augenbrauen schließlich an die Trends der 50er- und 60er-Jahre anzupassen, war die wohl radikalste Veränderung notwendig. Bei einem Augenbrauenprofi wurden die Brows rasiert und gebleicht. Die Make-up-Artistin erzählte, wie Ana de Armas in Tränen ausbrach, als sie sich mit dünnen, hellen Augenbrauen sah. Doch als sie schließlich die Monroe-Perücke trug, ergab der ganze Look ein täuschend echtes, perfektionistisches Bild.

Marilyn-Monroe-Make-up nachschminken: step by step

Marilyn war bekannt für ihre schläfrig wirkenden Augen, die sie auf und neben der Leinwand immer mühelos sexy aussehen ließen. Für den Schlafzimmerblick à la Hollywood-Sexbombe gibt es einen sicheren Trick. Wer den meistert, kann ihn immer wieder aus dem Ärmel zaubern und auch an moderne Looks anpassen. Wir zeigen euch, wie ihr den Monroe-Blick ganz einfach Schritt für Schritt nachschminken könnt.

Der Trick hinter ihrem Augenaufschlag liegt in dem Wimpern-Schatten-Effekt, den sie mit schwarzem oder braunem Eyeliner an ihrem unteren Wimpernkranz kreierte.

  1. Das Auge sollte schon grundiert sein, dann greift ihr zu einem Eyeliner, am besten einem flüssigen Produkt, das nicht schmiert. Damit zieht ihr einen klassischen geschwungenen Lidstrich auf dem oberen Lid. Spart den inneren Augenwinkel aus und bewegt euch ab dem inneren Drittel des Auges möglichst entlang des Wimpernkranzes. Am äußeren Augenwinkel angekommen, lasst ihr den Flügel spitz in Richtung Schläfe auslaufen.
  2. Setzt nun den Liner nochmals am unteren Lid an und zieht ihn unter dem ersten Wing nach außen, um den ikonischen Doppel-Liner-Look zu kreieren. Dieser Flügel sollte nun so aussehen als würden eure Wimpern einen Schatten werfen.
  3. Jetzt kommt der entscheidenden Monroe-Signature-Move: Greift euch einen weißen Eyeliner und füllt damit den Raum zwischen den beiden Wings. Erst dann ist die optische Täuschung perfekt. Am besten klappt das mit einem weichen Eyeliner, der nicht schmiert.

Nun könnt ihr eure Wimpern tuschen, um den Look und vor allem den Schlafzimmerblick zu unterstützen. Oder ihr macht es wie Marilyn und klebt einzelne falsche Wimpern auf – so geht’s:

  1. Schnappt euch ein winziges Bündel an Fake Lashes mit einer Pinzette und taucht es in den passenden Kleber. Wartet eine Sekunde oder pustet auf den Kleber, damit er schon beim Platzieren nicht mehr ganz flüssig und leicht angetrocknet ist.
  2. Platziert nun die falschen Wimpern zwischen euren eigenen am äußeren Augenwinkel. Sobald der Kleber getrocknet ist, wird er nicht mehr zu sehen sein und zudem bombenfest halten.
  3. Klebt weitere Wimpern an der äußeren Hälfte eures Auges auf, sodass der Augenaufschlag, schwer und schläfrig à la Marilyn wirkt. Die innere Seite könnt ihr aussparen.

Was wäre Marilyns berühmter Schlafzimmerblick ohne Marilyns berühmten Kussmund? Wer den kompletten Look der Schauspielerin kopieren will, kann mit diesem Tutorial auch ihr perfektionistisches Lippen-Contouring rekreieren.

Die große Überraschung vorab: Nein, Miss Monroe trug nicht den einen perfekten kühlen Rotton, sondern ihre Lippen waren das Ergebnis von einem Mix aus fünf verschiedenen Rottönen. Um den Look nachzuschminken reichen euch aber auch drei Töne. Achtet bei der Auswahl unbedingt darauf, dass alle den gleichen Unterton haben, sodass sie sich gut kombinieren lassen. Ganz Marilyn like wird der Look, wenn ihr drei Rotschattierungen mit kühlem Unterton verwendet: Einen hellen, einen mittleren, kräftigen Rotton und einen dunklen.

Damit die Farben richtig leuchten, grundiert ihr eure Lippen mit etwas leichter Foundation und verwendet einen Primer. Dann tragt ihr zunächst den mittleren Ton auf dem ganzen Mund auf. Ihr könnt euch einen Lipliner zur Hilfe nehmen, damit das Ergebnis möglichst akkurat wird.

Jetzt schnappt ihr euch das dunkle Rot und schattiert damit die Mundwinkel und die Ränder der Lippen aus. Die Mitte spart ihr aus. Damit keine Übergänge zwischen den Farben zu sehen sind, könnt ihr die Töne mit einem weichen Pinsel ineinander verblenden.

Zum Schluss gebt ihr den hellsten Rotton auf die Mundmitte. So entsteht die Kontur, die für Marilyns berühmten Schmollmund verantwortlich war.

Im Clip: Knallige Lippen - So gelingt der Trendlook perfekt! 

Die Make-up-Tricks der Stilikone Marilyn Monroe

Selbst wenn ihr nicht das Marilyn-Full-Face schminken wollt, könnt ihr die Tricks der Beauty-Ikone jeden Tag anwenden und sie einfach an euren eigenen Look anpassen. Denn für ein Hollywood-Glam-Update braucht ihr gar nicht viel!

Vaseline

Vaseline war Marilyn Monroes liebstes Beauty-Produkt. Sie trug die dicke Creme stets als Basis unter ihrem Make-up, um ihren dewy glowy Signature-Teint zu kreieren. Sie liebte es, weil es die ultimative Feuchtigkeitspflege der damaligen Zeit war, und Feuchtigkeit war für sie die Essenz der Jugend. Außerdem verlieh es ihr diesen unverkennbaren Glow unter den Studiolichtern. Ihr Visagist Snyder benutzte das Produkt auch als Highlighter, tupfte es auf die Wangenknochen und die Brauenknochen, um ihre Gesichtszüge in Szene zu setzen.

Heute gibt es moderne Produkte, die Vaseline ersetzen können. Aber das Prinzip der Teint-Routine von damals können wir dennoch „klauen“. Tragt zum Abschluss eurer Pflegeroutine ein reichhaltiges Öl auf, bevor ihr zur Foundation greift. Oder nutzt einen reichhaltigen Primer mit dewy Finish, um eurem Gesicht den Marilyn-Glow zu verleihen. Auch liquid Highlighter bringen eure Wangenknochen zum Strahlen.

Rouge

Rouge Contouring is back. Zuletzt feierte die Technik in den 80ern eine echte Hochphase. Heute wird sie als Draping oder Strobing wieder gefeiert. Dabei verwendete schon Allan Whitey Snyder Blush, um Marilyn Monroes Nase zu formen. Nachdem er mit rosigem Rouge ihre Wangenknochen modelliert hatte, tupfte er ein wenig von dem rosafarbenen Blush auf ihre Nasenspitze. So erschuf er die Illusion einer kürzeren, definierteren Nase. Heute machen wir den Trick extra quick und easy mit Cream Blush nach. Einfach mit den Fingern auftupfen und verblenden, fertig.

Künstliche Wimpern

Dass Marilyn Monroe und ihr Stylist künstliche Wimpern verwendeten, um ihre Augen schwer, sexy und schläfrig wirken zu lassen, haben wir bereits besprochen und erklärt, wie ihr den Effekt nachmachen könnt. Da es damals aber noch keine einzelnen Wimpern zum Aufkleben gab, mit denen man den flirty Blick erschaffen konnte, griffen beide zu einem einfachen Trick. Snyder halbierte die falschen Wimpernbögen von damals, schnitt sie auseinander und klebte die falschen Wimpernstreifen nur in den äußeren Augenwinkeln auf. Der innere Augenwinkel blieb offener, während der äußere schwer wurde und das Auge die typische Marilyn-Form annahm. 

Lipliner & Lippenstift

Es mag heute so wirken, als hätte Marilyn Monroe immer den gleichen perfekten Rotton auf den Lippen getragen. Ein kühles sattes Rot, das ihre Porzellanhaut und ihre platinblonden Locken hervorragend ergänzte. Doch stattdessen schattierte sie, oder viel mehr ihr Stylist Allan "Whitey" Snyder, ihren Mund mit fünf verschiedenen Rottönen. Mit mehreren Liplinern und Lippenstiften trug er dunkle Schattierungen am Lippenrand und in den Mundwinkeln auf und ließ die Töne nach innen immer heller werden. Das sorgte für eine optische Täuschung, die Monroes Lippen deutlich voller wirken ließ.

Kokosöl 

Da Marilyn sehr trockene Haut hatte, benutzte sie auch Öl, um sich abzuschminken. Aber bezog es eben auch in ihre Schminkroutine ein. Um ihren Augen noch etwas mehr Funkeln zu verpassen, tupfte Visagist Snyder etwas Kokosöl auf ihre Lider. Heute nennen wir das Ganze „Wet Look“. Damals war schon Marilyn davon überzeugt, dass glitzernde Augenlider sexy sind.

Meist kombinierten die beiden den Trick mit einem weiteren Hack, den Monroe das „Greta-Garbo-Auge“ nannte. Der Stummfilmstar war diejenige, die ursprünglich weißen Lidschatten auf den Lidern bis hinauf zum Brauenknochen trug. Diesen Look machte sich die Hollywood-Diva zu eigen und tupfte weißen Lidschatten auf ihr bewegliches Lid und in die inneren Augenwinkel. 

Beides könnt ihr heute ganz einfach kopieren und täglich nutzen, um euren eigenen Look etwas strahlender zu gestalten. Cremigen weißen Lidschatten könnt ihr mit einem weichen Pinsel oder auch mit den Fingern auf dem beweglichen Lid verteilen und die Ränder sanft auslaufen lassen. Darüber tupft ihr einfach etwas Highlighter.

Wie stylt man die Frisur von Marilyn Monroe?

Nochmals kurz und knackig: Gebt Styling-Schaum oder Mousse in eure feuchten Haare, um ihnen mehr Halt zu geben. Föhnt viel Volumen in den Ansatz. Dann wickelt ihr sie auf große Lockenwickler und wärmt die fertige Wickel-Kreation mit dem Föhn an. Öffnet die Frisur, bürstet die Locken und toupiert euren Ansatz kurz an. Dann sprüht ihr mit Haarspray mehr Halt und Glanz auf die fertigen Locken. Wer besonders lange Haare hat, steckt die Locken zu einem Fake Bob hoch und versteckt die Längen in einem Knoten im Nacken.

Wie hat sich Marilyn Monroe geschminkt?

Für Marilyn Monroe waren zwei Dinge besonders wichtig: Feuchtigkeitspflege für ihre Haut und ein besonders sexy Look. Ihre Augen sollten immer einen anziehenden flirty Schlafzimmerblick haben, ihre Lippen sollten voll, rot und sinnlich sein, während ihr Teint vor Feuchtigkeit strahlen sollte. Dafür trug sie stets eine Schicht Vaseline unter ihrer Foundation auf und tupfte noch mehr von dem Produkt als Highlighter auf. Für ihren Augenaufschlag hatte sie den Double Eyeliner gemeistert und klebte falsche Wimpern auf die äußere Hälfte ihres Auges. Ihre Lippen konturierte sie mit fünf verschiedenen Rottönen, um den vollen Schmollmund zu kreieren. 

Welche Naturhaarfarbe hatte Marilyn Monroe?

Norma Jeane Mortenson, wie Marilyn Monroe eigentlich hieß, hatte hellbraune, stark gelockte Haare. Auf ihren ersten Aufnahmen als Model, war sie mit ihren natürlichen Haaren zu sehen. Doch dann entschied ihre Agentur-Chefin, dass sie als Blondine öfter gebucht werden würde und ließ die Haare des Nachwuchsmodels glätten und aufhellen. Von da an wurden Marilyns Haare immer heller, bis sie, wie sie selbst sagte, weiß, wie ein Kissenbezug waren. Bis ans Ende ihres Lebens ließ sie ihren Ansatz regelmäßig nachbleichen.

Die neuesten Artikel zum Thema Haare & Frisuren