Anzeige
Sortieren leicht gemacht

Kleiderschrank organisieren: 7 clevere Tipps für mehr Stauraum

  • Aktualisiert: 13.06.2024
  • 11:00 Uhr
  • Janina Schlotter
Geniale Tipps für mehr Struktur und Stauraum im Kleiderschrank: vom systematischen Einräumen bis zum saisonalen Rotieren.
Geniale Tipps für mehr Struktur und Stauraum im Kleiderschrank: vom systematischen Einräumen bis zum saisonalen Rotieren.© Adobe Stock

Ist dein Kleiderschrank ein absolutes Durcheinander? Quellen die Schubladen über und herrscht Chaos bei deinen Jeans, Blusen und Socken? Keine Sorge! Diese Tipps helfen, Ordnung zu schaffen und Stauraum zu gewinnen.

Anzeige

Lust auf mehr "taff"?
➡ Schau dir jetzt auf Joyn die neueste Folge an!

Im Clip: Geniale Tipps für schnelle Ordnung

Anzeige
Anzeige

Aufräum-Tipp 1: Kleine Schritte machen es leichter

Das Aufräumen kann sich wie eine Mammutaufgabe anfühlen, besonders, wenn du versuchst, den ganzen Schrank an einem Tag neu zu organisieren. Das kann überwältigend und abschreckend wirken - und du könntest eventuell prokrastinieren. Clever ist es, in kleinen Etappen aufzuräumen. Plane etwas Zeit für das Projekt ein und widme dich an verschiedenen Tagen unterschiedlichen Kleidungsstücken. Zum Beispiel den Hosen an einem Tag, den T-Shirts an einem anderen Tag und so weiter.

Du wohnst nicht allein? Umso wichtiger, Ordnung zu halten. Was Paare in der ersten gemeinsamen Wohnung beachten sollten, verraten wir hier. Außerdem gibt's hier 3 einfache Tipps gegen Aufschieberitis. Wie du dir mit einem Ikea-Hack smarten Stauraum schaffen kannst, zeigen wir in unserem DIY-Video. Und: 6 Tipps für mehr Stauraum & Stil. Du möchtest gute Laune in dein Wohnzimmer bringen? Mit Dopamin-Decor gelingt es dir ganz leicht.

Tipp 2: Strategische Vorbereitung

Bevor du dich ans Aufräumen machst, überlege dir, wie du deinen Kleiderschrank gestalten möchtest. Welche Ausstattung möchtest du behalten, welche Dinge könntest du ergänzen? Vielleicht wären Kleiderbügel mit samtiger Oberfläche ideal, um zu verhindern, dass deine Seidenblusen herunterrutschen. Spezielle Bügel mit Steg hingegen eignen sich perfekt für Hosen, und solche mit Clips sind super praktisch für Röcke. Überlege auch, ob du Boxen für Kleinteile oder andere Schubladen-Elemente für Socken und Schmuck benötigst. Außerdem sollte ein großer Spiegel zum Anprobieren natürlich nicht fehlen, genauso wie große Kleider-Säcke für das, was du aussortieren möchtest.

Verbinde das Aufräumen mit dem Ausmisten von Kleidungsstücken, die nicht mehr passen oder dir nicht mehr gefallen. Behalte nur das, was du in nächster Zeit wirklich tragen wirst. Wenn du Unterstützung beim Ausmisten möchtest, lade eine Freundin oder einen Freund ein. So könnt ihr gemeinsam entscheiden, welche Teile bleiben und welche gehen müssen.

Anzeige
Richtig Ausmisten Und Geld Verdienen Gettyimages Kemal Yildirim 1227319301
Artikel

Richtig ausmisten: Wie du alte Sachen loswirst und damit Geld verdienst

Ein Furby-Stofftier aus den 90ern, Games oder Pokémon-Sammelkarten: Schlummern solche Schätze bei dir daheim, kannst du damit Geld verdienen. Aufräumen und Sachen loswerden macht aber auch glücklich.

  • 26.03.2023
  • 14:45 Uhr

Tipp 3: Gründlich aussortieren

Bevor du voller Tatendrang wild ausmistest, überleg mal genau, was für dich eine gut sortierte Garderobe bedeutet. Es ist besser, mehr schlichte Basics und zeitlose Klassiker zu besitzen und weniger auffällige, gemusterte Teile zu haben. Wenn du beispielsweise mehr Oberteile als Hosen und Röcke besitzt, wird es einfacher, viele Outfits zusammenzustellen. Schau dir jedes Kleidungsstück vor dem Spiegel an und überlege, ob es gut zu dir passt und sich mit anderen Kleidungsstücken kombinieren lässt. Wenn ja, behalte es. Wenn nein, dann ab in den Altkleidersack oder die Flohmarkt-Kiste.

Selbst bei Basics wie weißen T-Shirts oder blauen Jeans darfst du kritisch sein. Wenn sie nicht mehr zeitgemäß oder ausgewaschen sind, ist es Zeit, sie loszuwerden. Schreibe sie auf deine Einkaufsliste für den nächsten Einkaufsbummel. Das erinnert dich daran, nur das zu kaufen, was wirklich in deinem Kleiderschrank fehlt. 

Anzeige

Tipp 4: Fächer und Schubladen reinigen

Sind die inzwischen frei geräumten Fächer oder Schubladen voller Staub, solltest du sie erst vom Schmutz befreien, bevor du deine Kleidung wieder einräumst. Verwende einfach einen feuchten Lappen und etwas Spülmittel, um alle Fächer und Türen sowohl von innen als auch von außen abzuwischen.

Extra-Tipp: Nach dem Reinigen der Fächer und Schubladen kannst du duftende Einlagen hinzufügen. Lavendelsäckchen oder Duftkissen verleihen deiner Kleidung einen angenehmen Geruch und halten Motten fern.

Anzeige

Tipp 5: Kleidung systematisch einräumen

Bevor du deine Kleidung in den Schrank legst, sortiere sie nach Kategorien: T-Shirts zusammen, Pullover separat, Jeans in einer Gruppe, Schals in einer weiteren, Socken ebenso usw. Für einen noch besseren Überblick kannst du auch innerhalb jeder Kategorie nach Farben sortieren. Falte ordentlich, um ein Ausleiern zu verhindern - insbesondere bei T-Shirts und Pullovern.

Die Kleidungsstücke, die du häufig trägst, sollten entsprechend leicht erreichbar sein. Diejenigen, die seltener getragen werden, kannst du weiter oben oder hinter den oft genutzten Stücken platzieren. T-Shirts und Pullover solltest du legen, während Jeans sich idealerweise gefaltet in Ablagefächern verstauen lassen. Kleider, Röcke, Hosen und Blusen kannst du auf Bügel hängen, damit sie nicht knittern. Beachte dabei, nur ein Teil pro Bügel zu verwenden, um alles im Blick zu behalten.

Socken und Unterwäsche kannst du in Schubladen oder einzelnen Kisten auf den Schrankböden verstauen. Verwende Aufbewahrungsboxen, um dicke Winterpullover oder Sommerkleider je nach Saison zu lagern und deinen Schrank übersichtlich zu halten. Stell Schuhe, die du häufig trägst, im Flur auf oder bewahre sie dort in einem Schuhschrank auf. Andere Schuhe könnten in Kartons mit einem Foto deponiert werden, damit du sie leichter findest. Geheimtipp: Hänge kleine Haken an den Innenseiten der Schranktüren für Schals oder Gürtel auf, um sie sichtbar und ordentlich zu halten.

Wenn du viele Handtaschen besitzt, reserviere ein bis zwei Ablagefächer dafür. Fülle die Taschen mit Papier, um ihre Form zu bewahren, und platziere sie in deinem Taschenfach. Schmale Clutches können wie Bücher nebeneinander aufgereiht werden. So schaffst du nicht nur Ordnung, sondern hast auch alles im Blick und leicht zugänglich.

Tipp 6: Kleidung sinnvoll weitergeben

Wenn Kleidungsstücke nicht mehr deinem Geschmack entsprechen oder nicht mehr passen, wirf sie nicht einfach weg. Stattdessen kannst du sie spenden oder über Online-Plattformen sowie Flohmärkte verkaufen. Falls etwas kaputt ist und nicht mehr verwendet werden kann, entsorge es verantwortungsbewusst.

Tipp 7: So bewahrst du Ordnung

Um die Ordnung im Kleiderschrank dauerhaft aufrechtzuerhalten, räume regelmäßig auf und lege deine Kleidung ordentlich in die dafür vorgesehenen Fächer. Alle paar Monate ist es sinnvoll, auszumisten, um Platz zu schaffen und unnötige Teile zu entfernen. So bleibt dein Kleiderschrank übersichtlich und geordnet.

Extra Tipp: Um noch mehr Ordnung zu schaffen, probier mal das saisonale Rotieren aus. Verstaue Kleidung, die du gerade nicht benötigst, in klaren Aufbewahrungsboxen und beschrifte sie mit den jeweiligen Jahreszeiten. So schaffst du nicht nur Platz im Schrank, sondern hast auch immer die passende Garderobe griffbereit.

Dieser Beitrag wurde mit Unterstützung von Künstlicher Intelligenz (KI) erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Mehr spannende Themen
Abnehmen mit gesunden Kohlenhydraten
News

Komplexe Kohlenhydrate: Diese 10 Lebensmittel helfen dir beim Abnehmen

  • 14.06.2024
  • 14:30 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group