Anzeige
Haushalt-Tipps

Flüssig-Waschmittel oder Pulver? Darauf kommt es bei der Verwendung an

  • Aktualisiert: 13.05.2024
  • 05:44 Uhr
  • Anna Kaltenhauser
Wie wird dieser Wäscheberg wieder richtig sauber?
Wie wird dieser Wäscheberg wieder richtig sauber?© IMAGO/Bihlmayerfotografie

Waschmittel gibt es viele. Für Schwarz-, Weiß- und Buntwäsche, als Pulver, Tabs, Pods oder flüssig. Doch welche machen wirklich sauber und schonen dabei noch die Umwelt? Und kannst du ein Waschmittel für alles nehmen? Alle Antworten darauf gibt es hier.

Anzeige

Lust auf mehr "Galileo"?
Schau dir jetzt auf Zappn die neueste Folge an

Das Wichtigste zu: Flüssig-Waschmittel und Pulver

  • Flüssig-Waschmittel ist umweltschädlicher als Vollwaschmittel, weil es meist doppelt so viele Tenside enthält. Außerdem ist es in seiner Waschkraft nicht so effektiv wie Pulver.

  • Fertig dosiertes Flüssig-Waschmittel, sogenannte Gel-Pods sind wesentlich teurer als Vollwaschmittel und können bei der Waschleistung nicht mithalten.

  • Pulver-Vollwaschmittel enthält auch Bleiche: Diese sorgt dafür, dass sich hartnäckige Flecken aus deiner Kleidung entfernen lassen. Außerdem hat Bleichmittel eine antibakterielle Wirkung

Inhalt

Anzeige
Anzeige

Pulver oder Flüssig-Waschmittel: Welches reinigt besser? 

Pulvervollwaschmittel reinigt besser. Das im Pulver enthaltene Bleichmittel und optische Aufheller bekommen weiße Wäsche wieder sauber. Außerdem hat Bleiche eine antibakterielle Wirkung und sorgt für eine zusätzliche Hygiene.

Die im Pulver enthaltenen Zeolithe enthärten das Wasser und sorgen für eine bessere Waschkraft. Allerdings können sich Zeolithe als weiße Flecken auf bunter Wäsche ablagern. Hier solltest du Pulver-Colorwaschmittel verwenden. Das flüssige Pendant kann mit der Zeit auf deiner Wäsche einen Grauschleier hinterlassen, weil es keine Zeolithe enthält und den Kalk im Wasser nicht bindet. 

Flüssiges Waschmittel enthält außerdem kein Bleichmittel, weil es in Flüssigkeit nicht lange haltbar ist - somit ist die Waschkraft nicht so stark wie die eines Pulverwaschmittels. 

Im Video: Diese Waschmaschine funktioniert ohne Wasser

Welches Waschmittel ist am besten für die Umwelt?

Leider belastet jedes Waschmittel die Umwelt. Allerdings gibt es Öko-Waschmittel, die auf viele belastende Stoffe verzichten. Da die Inhalts-Stoffe eines Waschmittels nicht auf der Verpackung angegeben werden müssen (es reicht ein Verweis auf eine Internetseite), ist es wichtig, beim Kauf auf Umweltgütesiegel wie das EU-Ecolabel oder den Blauen Engel zu achten.

Zwar müssen laut EU bereits seit 2005 alle Tenside in Waschmitteln innerhalb von 28 Tagen vollständig biologisch abbaubar sein, aber so lange sind sie trotzdem eine Belastung für die Umwelt und richten Schäden an. Tenside sind chemische Substanzen, die in Verbindung mit Wasser Schmutz besser lösen.

In flüssigem Waschmittel und Waschkapseln sind wesentlich mehr Tenside enthalten als in Pulver-Vaschmittel. Zudem enthält flüssiges Waschmittel, gerade große Flaschen, noch mehr Konservierungsstoffe, die gegen Bakterien wirken und es somit haltbarer machen, aber der Umwelt schaden. Es ist also ratsam, keine XL-Packungen zu kaufen. Dies gilt auch bei XL-Pulverpackungen, sie enthalten ebenso Füllstoffe, unter anderem Natriumsulfat: Zum einen musst du dieses Pulver höher dosieren, um saubere Wäsche zu bekommen, zum anderen schädigen diese Füllstoffe die Umwelt.

Generell gilt, je weniger, desto besser. Laut Umweltbundesamt braucht es nur ein Voll-, Color- und Feinwaschmittel. Waschtücher, Weichspüler und Duftkapseln bedeuten zusätzlichen Verpackungsmüll und eine weitere Belastung für unsere Gewässer. 

Neben dem richtigen Waschmittel ist auch die korrekte Dosierung wichtig. Mehr dazu liest du weiter unten.

Anzeige

Darum solltest du auf Waschkapseln verzichten

🧺 Die Gel-Kissen mit abgefülltem, flüssigen Waschmittel haben keine starke Waschkraft. Gegen starke Flecken hilft Bleiche, das nur in Waschpulver enthalten ist.

2️⃣ Ein Gel-Pod reinigt ca. vier Kilogramm Schmutzwäsche. Du benötigst für eine haushaltsübliche Waschmaschine, die rund acht Kilogramm Fassungsvermögen hat, also immer zwei Gel-Pods.

🤑 Gel-Kissen bzw. Pods sind teurer als Waschpulver. Ein Waschgang mit Pulver kostet ca. 15 Cent, mit zwei Pods rund 60 Cent. 

🌎 Waschkapseln mit flüssigem Waschmittel sind schädlich für die Umwelt. Die Plastikhülle aus Polyvinylalkohol löst sich zwar während des Waschgangs auf und es bleiben keine Rückstände im Wasser, doch die in Flüssigwaschmittel enthaltenen Polymere gelangen in unsere Gewässer.

👶  Die Gel-Pods solltest du wie anderes Waschmittel auch sicherr vor Kindern aufbewahren, denn die enthaltenen Stoffe sindd giftig. Bei Gel-Pods besteht zusätzlich die Verwechslungsgefahr mit Spielzeug oder einer Süßigkeit.

Welches Waschmittel ist am besten für Wolle, Buntes und weiße Wäsche?

🌈 Für Buntes gibt es spezielle Color-Waschmittel: Auch hier ist das Pulver umweltfreundlicher als flüssiges Waschmittel. In der Waschkraft sind Colorpulver- oder flüssiges Color-Waschmittel jedoch gleich gut. Spezielle Tenside, Enzyme und Schutzstoffe entfernen Flecken, Gerüche und sorgen für den Erhalt der Farben. Normales Vollwaschmittel solltest du nicht für Buntwäsche verwenden, die enthaltene Bleiche schadet den Farben.

⚪️ Für weiße Wäsche benutzt du am besten ein Vollwaschmittel-Pulver. Das enthaltene Bleichmittel und optische Aufheller machen deine Kleidung sauber, wirken aufhellender und reinigen effektiv. Hartnäckige Flecken und Gerüche bekommst du mit diesem Pulver auch weg. 

🧶 Woll-Waschmittel enthalten weder Bleichmittel noch Enzyme. Letztere würden die Wollfasern zerstören. Woll-Waschmittel haben außerdem einen niedrigen bis neutralen pH-Wert und waschen somit besonders schonend. Wichtig: unbedingt das spezielle Wollwasch-Programm deiner Waschmaschine nutzen, denn hier wird viel Wassermenge nicht wärmer als 30 Grad eingespült. Beides schützt das empfindliche Material. 

⚫️ Spezielle Waschmittel für schwarze Wäsche sind nicht notwendig, ein normales Color-Waschmittel ist völlig ausreichend. Laut Verbraucherzentrale seien solche Waschmittel nicht erforderlich und belasteten stattdessen nur deinen Geldbeutel.

Anzeige

So dosierst du dein Waschmittel richtig

Bei der richtigen Dosierung deines Waschmittels musst du drei Faktoren beachten: den Verschmutzungs-Grad deiner Wäsche, die Wasserhärte und deine Wäschemenge. Diese drei Dinge werden auch auf der Packung angegeben, um so die richtige Menge an Waschpulver herauszufinden.

Zu viel Waschpulver schadet deiner Wäsche und der Waschmaschine. 
Zu viel Waschpulver schadet deiner Wäsche und der Waschmaschine. © imago/Kraehn

Die richtige Dosierungsmenge

❗️Bitte dosiere deine Waschmittelmenge nie nach Gefühl oder bloßem Augenmaß.

❗️Bei zu wenig Pulver wird deine Wäsche nicht sauber.

❗️Bei einer Überdosierung schadest du nicht nur der Umwelt, sondern auch deiner Wäsche und Maschine.

❗️Ein zu viel an Waschmittel hinterlässt eventuell Pulverrückstände auf deiner Kleidung oder führt bei häufiger Überdosierung zu einem Grauschleier.

❗️Zu viel Waschmittel kann auch zu Kalkablagerungen und Keimbildung in deiner Waschmaschine führen.

Das findest du auf einer Dosier-Anleitung für Waschmittel

Die Dosierungsanleitung findest du auf der Rückseite der Verpackung.
Die Dosierungsanleitung findest du auf der Rückseite der Verpackung.© Anna Kaltenhauser
Anzeige

Der Verschmutzungs-Grad deiner Wäsche: So bestimmst du ihn

Auf der Verpackung findest du die Begriffe: "leicht, normal und stark verschmutzt". Das bedeuten sie für deine Textilien:

"Leicht" bedeutet deine Kleidung braucht nur einen "Fresh up", sie riecht etwas, aber es sind keine Flecken vorhanden.

"Normal" verschmutzt sind Kleidungsstücke, wenn es keine hartnäckigen Flecken gibt, aber sie schon einige Tage getragen wurden oder leichte Flecken haben. 

"Stark" verschmutzt ist Kleidung mit offensichtlichen und starken Flecken, manche Flecken muss man vorbehandeln. In diese Kategorie fällt in der Regel auch Sportkleidung, weil sie nach Schweiß riecht. Auch andere intensive Gerüche auf Textilien wie Fett oder Rauch gehören dazu. 

Die Wasserhärte in deiner Region

Auf den Verpackungen der Waschmittel unterscheidet man bei der Wasserhärte: weich, mittel, hart. Die Stärken sind wie folgt angegeben:

Weich: der Härtegrad ist unter 8.4 Grad.

Mittel:  der Härtegrad ist zwischen 8.4 und 14.0 Grad.

Hart: der Härtegrad ist über 14 Grad. 

Wie hart oder weich das Wasser in deiner Region ist, kannst du meist online bei deiner Stadt- oder Gemeindeverwaltung oder dem zuständigen Wasseranbieter herausfinden. 

Die Wäschemenge

Bei der Wäschemenge beziehen sich die Dosierungs-Angaben auf 4,5 Kilogramm Wäsche in trockenem Zustand. Bei mehr oder weniger schmutziger Wäsche musst du deine Waschmittel-Menge entsprechend anpassen, auch dafür gibt es Vorgaben auf der Verpackung. Generell gilt: Überlade deine Maschine nicht, reingestopfte Wäsche minimiert die Waschkraft. Befülle deine Maschine so, dass im trockenen Zustand nach oben eine Handbreit Luft ist.

Häufige Fragen zum richtigen Waschmittel

Das könnte dich auch interessieren
Fliege Adobestock 473038832
News

Nervige Fliegen loswerden: Dieses einfache Hausmittel hilft dabei

  • 12.07.2024
  • 05:17 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group