Anzeige
Spar-Tipps

Waschmaschine richtig bedienen: So sparst du Geld und Energie

  • Aktualisiert: 03.01.2024
  • 11:26 Uhr
  • Anna Kaltenhauser

Wenn du deine Waschmaschine richtig bedienst, kannst du Strom und somit Geld sparen. Mit welchen Programmen, welcher Beladung und welcher Dosierung das am besten funktioniert, das erfährst du hier.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Durchschnitt verbraucht deine Waschmaschine rund 250 Kilowattstunden Strom jährlich, bei einem Strompreis von 0,40 Cent/kWh sind das 100 Euro Stromkosten.

  • Energie und Geld sparst du mit dem richtigen Waschprogramm: Laut Umweltbundesamt sparst du bis zu 40 Prozent Energie, wenn du deine Wäsche mit 40 statt 60 Grad wäschst.

  • Der Energiespar- oder Eco-Modus sollte das Programm deiner Wahl sein. Es spart am meisten Energie, deine Wäsche wird sehr sauber und dir bleibt mehr Geld übrig.

Energie sparen: Diese Temperaturen reichen aus!

Die 60 Grad-Taste auf deiner Waschmaschine ist schnell gedrückt, weil du auf Nummer sichergehen willst, dass auch alles sauber wird ... Doch der 60 Grad Waschgang ist nur in wenigen Ausnahmefällen notwendig, wie zum Beispiel bei Krankheiten. Sind Personen in deinem Haushalt erkrankt, empfiehlt es sich, die Bettwäsche und Kleidung bei 60 Grad zu waschen, so werden alle Keime abgetötet. 90 Grad sind nicht notwendig!

Gerade in Haushalten mit Kindern kann es durch Kita und Schule immer mal wieder zu Läuse- oder Madenwurmbefall kommen, auch hier reicht es aus, Kleidung, Handtücher und Bettwäsche bei 60 Grad zu waschen.

Für deine bunte Wäsche wählst du 30 Grad, bei weißer Wäsche kannst du die Waschtemperatur auf 40 Grad stellen.

Falls deine Wäsche sehr verschmutzt sein sollte, kannst du die betroffenen Stellen vorher etwas einweichen oder die Maschine auch temperaturmäßig etwas höher stellen: bei bunter Wäsche auf 40 und bei weißer auf 60 Grad.

Wieviel Wäsche passt in die Waschmaschine? Du solltest bei voller Trommel immer noch leicht mit der Hand reingreifen können.  
Wieviel Wäsche passt in die Waschmaschine? Du solltest bei voller Trommel immer noch leicht mit der Hand reingreifen können.  © imago images/Shotshop
Anzeige
Anzeige

So sparst du auch noch Strom beim Waschen!

🤑 Die Eco-Taste wäscht doppelt so sparsam wie eine Kurzwaschgang-Taste. Mit dem Eco-Programm sparst du also automatisch Strom und Wasser. Deine Waschmaschine läuft zwar wesentlich länger (oftmals bis zu drei Stunden), verbraucht aber weniger Wasser und erhitzt nur auf rund 29 Grad.

❓ Aber wird deine Wäsche bei diesem Programm auch wirklich sauber? Ja, denn das Waschmittel hat mehr Zeit, Flecken und Gerüche zu entfernen. Eco-Programme verbrauchen bis zu 40 Prozent weniger Energie wie andere Waschprogramme.

🧺 Auch deine Wäsche sammeln und die Trommel komplett befüllen, ist effizienter und spart Energie. Je nach Trommelgröße kannst du bis zu acht Kilogramm Wäsche in einem Waschgang waschen. Du bist unsicher, wie voll du deine Trommel machen kannst? Grundsätzlich gilt: Stopfen ist nicht förderlich, es sollte immer noch deine Hand locker über den Wäscheberg in deiner Trommel passen.

❄️ Auch im Winter sollest du deine Wäsche nicht im Trockner trocknen. Er verbraucht zu viel Energie und belastet die Umwelt. Obwohl deine feuchte Wäsche im Winter die Raumtemperatur senken kann und Wohnungen so anfälliger für Schimmel werden, kannst du deine Wäsche auf einem Wäscheständer in der Wohnung aufhängen.

💡 Trockne deine Wäsche am besten im Wohnzimmer, denn im Bad ist die Luftfeuchtigkeit meist zu hoch. Sorge für eine gute Durchlüftung, indem du immer wieder stoßlüftest: dazu die Heizung runter drehen und ca. vier Minuten deine Fenster weit öffnen.

🧼 Verzichte auf das Programm "Vorwäsche". Meist kriegen die modernen Maschinen deine schmutzige Wäsche ohne Vorwäsche sauber. Bei hartnäckigen Flecken behandelst du sie vor der Waschmaschine mit kaltem Wasser. 

🅰️ Achte auf das Energielabel deiner Waschmaschine, gerade bei einem Neukauf solltest du die beste Energieeffizienzklasse auswählen. Seit 2021 gibt es keine Labels mehr mit A + oder ++. Laut Verbraucherzentrale liegt bei Waschmaschinen die beste Energieeffizienzklasse aktuell bei A, die schlechteste bei F.

😳 Viele Waschmaschinen besitzen einen Stand-by-Modus, hier verbraucht deine Maschine auch dann Strom, wenn sie gar nicht in Betrieb ist. Jährlich kommst du so auf schnell auf ca. 25 Kilowattstunden mehr Stromverbrauch. Das Gerät auszuschalten, spart Strom und Geld.

Vorwäsche oder Kurzprogamme sind nicht notwendig, sie kosten zu viel Energie.  
Vorwäsche oder Kurzprogamme sind nicht notwendig, sie kosten zu viel Energie.  © imago/Joko

Strom sparen bei der Waschmaschine: Verzichte auf das Kurzprogramm

Grundsätzlich gilt: bei einem Kurzwaschprogramm muss die Maschine schneller arbeiten und somit mit höheren Temperaturen waschen, die Energiekosten steigen also. Bei neuen Geräten heißt dieses Programm oft auch "Schnell/Mix" und dauert ca. 60 Minuten. Hier sparst du jedoch nur Zeit, kein Geld. 

Porgramme wie "rapid/ extraschnell/ express", die maximal rund 20 Minuten dauern sind allerdings erlaubt. Bei diesen sogenannten Kürzestwaschgängen wird das Wasser nicht so stark aufgeheizt, der Energieaufwand bleibt also niedrig. Bei leicht verschmutzter Wäsche kannst du dieses Programm benutzen und trotzdem sparen.

Übrigens: Die meisten Waschmittel brauchen längere Waschzeiten, denn ihre Enzyme können erst nach einiger Zeit ihre volle Wirkung erreichen. Auch deshalb ist es nicht ratsam, den Kurzwaschgang-Modus zu häufig zu wählen.

Anzeige

Welches Waschmittel kommt in welches Fach?

Article Image Media
© Galileo
Das könnte dich auch interessieren
Kellerassel Picture Alliance 223687524 Picture Alliance Blickwinkel R Sturm R Sturm
News

Kellerasseln loswerden: Das sind die effektivsten Hausmittel

  • 20.02.2024
  • 08:26 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group