- Bildquelle: Massimo Pardini © Massimo Pardini

Summer Glow

Glow ohne Sonne? Ja, das geht – ganz easy sogar. Bronzer ist hier unser Beauty-Secret für den wunderschönen sunkissed Look.

Sommer Bronze
Angesagter Sommer-Look mit dem perfekten Bronzer für einen super Glow-Effekt – eine einfache Schritt-für-Schritt Anleitung zum Nachschminken findet ihr im Beauty-Artikel. © Massimo Pardini

So schminkt ihr den Beach-Bronzer-Look:

  1. Base: Startet mit einem feuchtigkeitsspendenden Serum oder einer Creme und tragt unbedingt Sonnenschutz auf, bevor ihr mit dem Make-up loslegt.
  2. Drops: Für den Strand bevorzugen wir eine leichte Foundation mit wenig Deckkraft. Damit die Base schon einen glowy Schimmer bekommt, mischen wir ein paar Tropfen Bronzing Drops unter. Arbeitet den Mix mit einem feuchten Schwämmchen ein, damit das Finish besonders natürlich aussieht. Schatten, Flecken, Rötungen oder Unebenheiten können mit einem Concealer abgedeckt werden.
  3. Konturen: Mit einem Contouring Stick oder einem anderen Contouring-Produkt definieren wir unsere Wangenknochen, Kieferpartie, Stirn und Nase. Die Striche gut verblenden.  
  4. Bronzer: Der Star des Looks ist natürlich der Bronzer! Wählt einen nicht zu dunklen Ton, damit das Make-up möglichst natürlich aussieht. Verzichtet auf schwere cremige Produkte und setzt stattdessen auf leichten Puder. Den pinselt ihr mit einem weichen Pinsel direkt auf die Wangenknochen und verblendet ihn in Richtung Schläfen.
  5. Finish: Wer den Look nun noch abrunden will, kann die Augenbrauen mit einem transparenten Gel nach oben bürsten und die Wimpern mit brauner Mascara betonen. Mehr braucht ihr gar nicht für einen natürlichen, aber absolut umwerfenden Beach-Look.

Beach Brows

Wir lieben ausdrucksstarke Augenbrauen. Sie öffnen nicht nur den Blick, sondern geben dem ganzen Gesicht mehr Kontur. Es lohnt sich also auch, am Beach gut gestylte Augenbrauen zu tragen, denn dazu braucht ihr gar nicht viel Make-up und habt trotzdem einen absolut heißen Look.

Beach Brows
Feather Brows für einen ausdrucksstarken Augenaufschlag – wir verraten euch eine simple step by step Anleitung zum Nachstylen des Make-up Looks. © Massimo Pardini

Und so schminkt ihr die angesagten Feather Brows für den Beach:

  1. Bürsten & Formen: Bürstet die Augenbrauen mit federleichten Strichen nach oben, so könnt ihr mehr Volumen und den Feather-Style erzeugen.
  2. Brow Pencil: Der Schlüssel zu fedrigen Brauen liegt darin, möglichst kleine und kurze Striche zu zeichnen, das gelingt am besten, wenn der Augenbrauenstift gut angespitzt ist. Zunächst solltet ihr nur die Bereiche leicht auffüllen, die mehr Fülle gebrauchen können. Danach geht ihr zu den Rändern über und zeichnet möglichst feine, federartige, nach oben gerichtete Härchen.
  3. Fixieren: Damit unsere Wow-Brows den Beach Day auch unbeschadet überstehen, werden sie nun fixiert. Dafür geht ihr nochmals mit einem farblosen Brauenwachs durch die Härchen.
  4. Finish: Die trendigen Augenbrauen sorgen für mehr Kontur im Gesicht. Wer diesen Effekt noch verstärken will, tupft etwas Highlighter unter den Brauenbogen.That’s it.

Sunny Highlights

Mit diesem Look werdet ihr mit der Sonne um die Wette strahlen. Denn gibt es einen besseren Ort als den Strand, um goldig-warme Highlights zu tragen? Für einen besonders natürliches Make-up setzen wir hier auf die trendige Underpainting-Technik. Dabei werden Highlights und Konturstriche vor der Foundation aufgetragen.

Golden Glow
Ein Make-up, das im Sonnenlicht für schimmernde Momente sorgt – findet heraus, was ihr für den Golden Glow Look benötigt und worauf ihr achten solltet. © Massimo Pardini

So schminkt ihr den Golden-Glow-Look:

  1. Grundierung: Gesichtspflege und Sonnenschutz first. Tragt nun einen Primer mit Glow-Partikeln auf, um den Teint auszugleichen und eine strahlende Base zu schaffen.
  2. Highlights: Mit einem cremigen Highlighter Stick in einem warmen Goldton platzieren wir schimmernde Akzente oberhalb der Wangenknochen, auf dem Nasenrücken, am Kinn und unter dem Brauenbogen. Kleine Tupfer am inneren Augenwinkel öffnet den Blick. Alles gründlich verblenden. Im gleichen Zug lassen sich übrigens auch dunkle Konturen unter die Wangenknochen und an der Seite der Nase setzen, das ist allerdings für den Strand-Style nicht unbedingt nötig.
  3. Foundation: Jetzt erst tragen wir die Foundation auf. Damit die Highlights gut durchgekommen, setzen wir auf eine leicht deckenede Foundation oder einen Tinted Moisturizer.Für einen natürlichen Look mit einem feuchten Schwämmchen einarbeiten.
  4. Finish: Bronzer auf den Wangen und Lidern rundet das Make-up perfekt ab. Auch für die Wimpern wählen wir ein sanftes Braun, statt Schwarz.

Salty Kiss

Lipgloss is back! Und zwar mit einem Bang. Hand in Hand mit vielen weiteren Y2K-Beauty-Trends ist auch schimmerndes glitzerndes Gloss wieder ganz groß im Beauty-Business. Aber auch am Beach? Oh ja, denn die neuen modernen Texturen kleben längst nicht mehr so wie damals in der frühen 00er-Jahren. Fliegende Haare, aber auch Sand sind dementsprechend kein Hindernis mehr. Und das Beste daran? Die Lippen werden gleichzeitig gepflegt.

Glossy Lips
Super pflegend und super sexy zugleich – warum ihr diesen Sommer auf glossy lips setzen solltet und worauf es beim Auftragen ankommt, lest ihr im Beauty-Artikel. © Massimo Pardini
  1. Pflege: Sonnenschutz ist nicht nur für das Gesicht wichtig, er kommt auch auf die Lippen.Die Haut um die Lippen ist dünner, kann weniger Feuchtigkeit speichern und trocknet schneller aus, braucht also viel Pflege und muss gut geschützt sein. Um die Lippen optimal vorzubereiten, peelt ihr zunächst trockene Hautschüppchen ab, versorgt sie dann mit Feuchtigkeitspflege und legt dann Sonnenschutz auf.
  2. Grundierung: Nun schnappen wir uns einen hübschen Nude-Ton, der ruhig etwas kräftiger sein darf als die natürliche Lippenfarbe, er sollte aber noch natürlich wirken. Wer mag, kann die Lippen vorher noch mit einem Lipliner nachziehen.
  3. Gloss: Nun kommt transparentes Gloss drauf, eine dünne Schicht reicht völlig aus. Die Lichtreflexe lassen die Lippen übrigens etwas voller wirken.

Wie hält das Beach-Make-up den ganzen Tag?

Bereit für good Times und Tanlines? Klar, immer! Aber ist es euer Make-up auch? Mit diesen einfachen kleinen Tipps und Tricks macht ihr eure Make-up-Routine strandfest.

  1. Vorbereitung! Damit sich das Make-up weder in Fältchen absetzt, cakey wird oder zerläuft, solltet ihr die Haut gut vorbereiten. Versorgt sie mit genügend Feuchtigkeit und setzt dabei auf leichte, gelige Texturen und wartet geduldig, bis die Pflege richtig eingezogen ist. Ölige Produkte hinterlassen meist einen Film auf dem das Make-up nicht hält.
  2. Primer: Primer bilden die optimale Basis für jedes Make-up. Sie sorgen dafür, dass das Make-up hält und der Teint ausgeglichen wirkt. Meist erledigt der Primer einen so guten Job, dass Foundation gar nicht mehr notwenidg ist.
  3. Less is more: Ein Hauch Deckkraft und ein Tupfer Farbe genügen meist schon, um die Haut und die Gesichtszüge perfekt in Szene zu setzen. Tipp: Startet jeden Step mit wenig Produkt und legt nur nach, wenn es nicht ausreicht.
  4. Leichte Texturen: Ob Foundation, Bronzer, Highlighter oder Co: Setzt möglichst auf schwerelose Texturen, die nicht zu schwer auf der Haut aufliegen und sie noch atmen lassen. Meist sind flüssige Produkte aber auch leichte Puder optimal dafür geeignet.
  5. Tints: Wer seinem Look etwas Farbe verpassen will, schnappt sich einen Lip and Cheek Tint. Die leichten flüssigen Formeln könnt ihr auf Wangen, Lippen oder auch Lider tupfen und so einen Hauch subtile Farbe auflegen.
  6. Wasserfeste Produkte: Es klingt so logisch und ist dabei so genial. Wasserfeste Mascara, Brow Wax, waterproof Concealer und alle Produkte mit wasserabweisenden Pigmenten sind wie für den Beach gemacht.
  7. Setting Powder: Mit Setting Powder fixiert ihr vor allem eure Grundierung. Bevor ihr euch also an das Finetunig eurer Augenbrauen, Lider und Lippen macht, legt ihr eine Puderschicht über euren fertig geschminkten Teint.
  8. Fixing Spray: Wenn der Look sitzt, wartet ihr kurz, bis alles eingezogen und trocken ist und greift als letzten Step zum Fixing Spray. Ein Sprühstoß reicht, um das Gesicht mit einem sanften Nebel zu überziehen, der das Make-up versiegelt.

Wie macht man Make-up wasserfest?

  • Setting Powder: Alle wissen, dass man Setting Puder verwendet, um Make-up länger haltbar zu machen, aber wusstet ihr auch, dass man es damit wasserfest machen kann? Es gibt nämlich besondere Setting-Powder-Produkte, die waterproof und damit beachproof sind. Einfach über die Foundation pudern und los.
  • Waterproof Converter: Ja, sowas gibt’s. Aber wie funktioniert‘s? Gebt einfach ein paar Tropfen in eine kleine Schale und taucht eure Pinsel ein, bevor ihr damit Puderprodukte auftragt, und schon wird aus jedem „normalen“ Make-up, wasserfestes Make-up.
  • Fixing Spray: Als letzten Schritt der Make-up-Routine hüllt ihr euch noch in einen feinen Nebel Fixing Spray. Sobald der Sprühstoß sich auf eurer Haut abgesetzt hat, ist das Make-up wie versiegelt.

Die neuesten Artikel aus dem Bereich Make up