- Bildquelle: Westend61 © Westend61

Frisuren mit Haargummis: Der Pferdeschwanz

Der Pferdeschwanz ist ein absoluter Klassiker unter den Frisuren und ihr könnt ihn sowohl für alltägliche, als auch besondere Anlässe wunderbar tragen. Ein weiterer Pluspunkt beim Ponytail: Das Haargummi lässt sich ganz unkompliziert ins Haar binden und sorgt damit für eine schnelle morgendliche Haarroutine.

Ponytail
Ein paar Twists mit dem Handgelenk und fertig ist der Ponytail – der klassische Haarzopf ist im Handumdrehen gestylt und lässt sich wunderbar zu jedem Anlass tragen. © AleksandarNakic

Frisuren mit Haargummis: Flechtfrisuren

Wer es verspielter mag, setzt auf eine Flechtfrisur. Erstmal durch die vielen Möglichkeiten durchgewuselt, sorgen die garantiert für den ein oder anderen neidischen Blick!

Flechtfrisur
Kleine geflochtene Haarpartien und Zöpfe sorgen für den gewissen Eyecatcher. © Radu Bighian

Frisuren mit Haargummis: Der Halfbun

Einfach, schnell und lässig: das ist der Halfbun. Schon seit einiger Zeit zählt diese Frisur mit Haargummi zu den Basics in Sachen Hairstyles. Er holt schicke Looks zurück auf den Boden, aber verschafft ebenso besonders schlichten Outfits einen coolen Akzent!

Frisuren mit Haargummis: Der Space Bun

Nicht nur die Scrunchies sind aus den 90s zurückgekehrt. Space Buns sind die verrückten Zwillingsgeschwister des Half Buns und erinnern uns an die guten alten Zeiten mit “If you wanna be my lover …” im Ohr. Perfekt für die Festivalsaison!

Space Bun
'Space' up your life … mit dem Half Bun im Doppelpack! Wer von euch probiert die Trend-Frisur "Space Bun" aus? © AleksandarNakic

Frisuren mit Haargummis: Der Dutt

Der Dutt, ebenso wie der Pferdeschwanz ein unangefochtener Klassiker. Die gezwirbelte Zopffrisur tragen wir entweder im Undone Look oder schlicht zurückgekämmt. Wir lieben es, dass der Dutt sich so vielseitig tragen lässt und wir ihn mit anderen Frisuren kombinieren können. Wie wäre es mit ein paar geflochtenen Highlights?

Frisuren mit Haargummis: Der Messy Bun

Der Messy Bun ist eine besonders wilde Version vom Undone Dutt. Am besten toupiert ihr dafür leicht euer gesamtes Haar an, stellt euch kopfüber auf und bindet das Ganze dann mit einem Zopfgummi zusammen. Schon fertig!

Dutt, Bun, Man-Bun
Ob Dutt oder Bun – auch Männer dürfen und können Haargummis als Styling-Accessoires verwenden. © xavierarnau

Haargummis: Diese Zopfgummis gibt es

Zopfgummi ist nicht gleich Zopfgummi – ist klar, oder? Die kleinen Helferlein gibt es in zahlreichen Varianten und Größen. Welche ihr auf jeden Fall auf dem Schirm haben solltet und wie sie euch bei eurer Frisur helfen können, verraten wir im Folgenden:

Arten von Haargummis
Giant Scrunchie, angesagter Spiral-Haargummi und klassischer Mini Zopfgummi – wir stellen euch die verschiedenen Haargummis vor. © Westend61

Klassisches Haargummi

Das klassische Haargummi besitzt meistens eine einfache runde Form und wird eher als Mittel zum Zweck genutzt. Es gibt sogar einige Kniffe, wie ihr es ganz easy so binden könnt, dass es von außen gar nicht erst zu sehen ist!

Scrunchie

Das Scrunchie will gesehen und bewundert werden! Diese Variante der Haargummis ist puffig, nicht selten aus einem samtigen oder plissierten Material und gerne auch mal so richtig farbenfroh!

Spiral Zopfgummi

Die spiralförmigen Zopfgummis erfreuen sich großer Beliebtheit, vor allem weil sie so praktisch sind. Durch ihre besondere Form schützen sie das Haar vor unschönen Knicken, die sogar ungesund sein und zu Haarbruch führen können.

Mini Zopfgummis

Zopfgummis im Mini-Format sind meist durchsichtig, beige, braun oder schwarz. Sie eignen sich hervorragend für kleinere Zöpfe die beispielsweise geflochten sind und besondere Stylings, bei denen die Haargummis am Ende nicht sichtbar sein sollen.

Giant Scrunchie
Big, bigger, Scrunchie! Warum ihr mit dem Haargummi auch mal “groß auftragen“ dürft, lest ihr hier. © kali9

Wie macht man ein Haargummi ins Haar?

Dafür legt ihr das Zopfgummi um die ganze Hand oder einzelne Finger, wickelt es um die entsprechende Haarpartie und bindet es dann mindestens zweimal um – je nachdem, wie fest es sitzen soll.

Welche Haarbänder sind gut?

Das hängt von der jeweiligen Haarbeschaffenheit und -struktur ab. Probiert am besten mehrere aus und wählt das passende Haarband bzw. -gummi nach den Aspekten Komfort, Tragegefühl und Material. Besonders gut sind die umweltfreundlichen Alternativen.

Welches Haargummi ist am besten für die Haare?

Welches Zopfgummi am besten für die Haare ist, variiert. Grundsätzlich sind immer die am besten, die das Haar gut fixieren, nicht beschädigen und aus einem umweltfreundlichen Material bestehen.

Kreativität kennt keine Grenzen
Lasst eurer Kreativität freien Lauf! Im Beauty-Artikel findet ihr Inspirationen für Zopffrisuren mit diversen Haargummis. © electravk

Wie mache ich einen Half Bun?

Mit dieser Anleitung könnt ihr euch den Half Bun easy selbst stylen:

  1. Teilt eure Haare in eine obere sowie eine untere Partie ein.
  2. Toupiert die obere Hälfte gegebenenfalls auf, sodass sie leicht an Volumen gewinnt.
  3. Dreht diese Haarpartie dann im Hinterkopf zusammen und fixiert alles mit einem Haargummi – fertig!

Die neuesten Artikel zum Thema Haare & Frisuren