Anzeige
Die angesagte Haarfärbetechnik für natürliche Highlights

Angesagter Haartrend 2023: Die Balayage-Färbetechnik für jede Haarfarbe

  • Aktualisiert: 27.07.2023
  • 09:58 Uhr
Bayalage ist eine beliebte Technik für blondes Haar
Bayalage ist eine beliebte Technik für blondes HaarМарина Демешко - stock.adobe.com

Balayage hat sich als Färbetechnik fest im Portfolio der Hairstylistinnen und Hairstylisten etabliert. Doch mit einfachem Strähnchen-Färben haben die raffinierten Freihand-Paintings nichts mehr gemeinsam. Egal, ob sehr helle oder dunkelblonde Haare: Mit einem der angesagtesten Haartrends wird das Haarefärben zum künstlerischen Akt, denn einen schöneren Booster für die eigene Haarfarbe gibt's nicht. Der Beach-Girl-Look ist euch sicher!

Anzeige

Wie funktioniert die Balayage-Technik?

Balayage (frz.) bedeutet so viel wie fegen. Denn bei der Färbetechnik werden freihändig Highlights ins Haar gepinselt – dort, wo die Sonne die Strähnen aufhellen würde. Das Ergebnis? Die Balayage wird dadurch total natürlich.

Anzeige
Anzeige

Für wen ist Balayage geeignet?

Die Balayage-Technik eignet sich für jede Haarfarbe und -struktur. Am natürlichsten wirkt der weiche Strähnchen-Look bei längeren, leicht gestuften, hellen Haaren. Aber auch brünette und dunkle Typen können durch die blonden Strähnen ihre Naturhaarfarbe veredeln und soft aufhellen.

Blond, blond, blond... ist unsere Farbe und wir lieben sie! Wie die blonde Hair-Coloration im Balayage-Stil ganz besonders überzeugt, verraten wir euch im Beauty-Artikel.
Blond, blond, blond... ist unsere Farbe und wir lieben sie! Wie die blonde Hair-Coloration im Balayage-Stil ganz besonders überzeugt, verraten wir euch im Beauty-Artikel.© Serhii Tychynskyi

Wie viel kostet Balayage?

Balayage zählt zu den aufwendigsten Färbetechniken überhaupt. Das Setzen der einzelnen Paintings von Hand erfordert viel Fingerspitzengefühl, Erfahrung und Zeit. Je nach Salon liegen die Kosten zwischen 90 und 400 €. Ansatzfarbe und Tönungen bzw. Glossings sind da noch nicht inbegriffen.

Anzeige

Balayage oder Strähnen: Was ist der Unterschied?

Bei der Balayage-Technik werden freihändig Highlights aufgetragen, die Farbe ist maximal drei Nuancen heller als die eigene – dadurch entsteht ein sehr natürlicher Farbverlauf. Klassische Strähnchen werden mit Folie umwickelt und beginnen am Ansatz. Das Ergebnis ist heller, härter und sie wachsen sichtbar raus.

Im Clip: Bayalage für ein konturiertes Gesicht: Shatush

Shatush - der neue Haarfarbentrend 2021

Anzeige

Balayage in blondem Haar

Blonde Haare sind die perfekte Basis für eine softe Balayage. Die freihändig gemalten Highlights fügen sich ganz natürlich ins Haar ein und verpassen euch den geliebten Beach-Look. Professionell gefärbte Balayage-Strähnchen lassen blonde Haare leuchten und die Menschen um euch herum in dem Glauben, ihr hättet die vergangenen drei Monate am Beach auf Bali verbracht. Dabei waren es nur drei Stunden beim Friseur. Ätschbätsch!

Was kann das neue Olaplex? Erfahre hier alles über den Hype der k18-Haarpflege.

Goldtöne in karamellblondem Haar

Oh your golden! In warmen, mittelhellen Blondtönen, wie Karamellblond (könnte man auch als warmes braun-blond bezeichnen), macht sich eine caramell Balayage besonders gut: Denn für ein natürliches Ergebnis solltet ihr in derselben Farbfamilie bleiben und die Haare nicht zu sehr aufhellen. Helle Gold-Lights setzen warme Akzente in euer mittelblondes Haar und bringen es so richtig zum Leuchten. Eine dezente Soft-Balayage ist der Look für alle, die ihre eigene Farbe aufwerten wollen, ohne direkt eine Typveränderung umzusetzen. Das Ergebnis? Ein strahlendes Blond, wie nach einer langen Asienreise mit viel Meerwasser und tropischer Sonne. Dieser Look steht Typen mit einem olivfarbenen Hautton besonders gut.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige

Balayage für dunkelblondes Haar: Ein gewagter Hingucker

Shine bright like a diamond! Wer sein dunkelblondes Haar aufpeppen will, ist mit einer platinblonden Balayage bestens beraten. Klingt zu gewagt? Keine Sorge. Das superhelle Blond kann intensiver oder eben auch schwächer eingearbeitet werden, um zum Wunschergebnis zu kommen. Soll sich ein dunkles Blond in ein megahelles Beach Blond verwandeln, werden die Strähnen höher und dichter gesetzt. Highlights an den richtigen Stellen sollen euren Teint zum Strahlen und den faden aschigen Ton zum Leuchten bringen? Die feinen Balayage-Strähnen in Platinblond verschwimmen mit eurer Naturfarbe zu einem leuchtend-klaren Blond.

Rosétöne in blondem Haar

Rosé all day? All day everyday! Denn Rosé macht sich nicht nur in Weingläsern gut. Der passende Rosaton verpasst einer Balayage den letzten Schliff! Vorausgesetzt, ihr achtet auf euren Hautton. Kühle Typen mit aschigem Haar sollten ein kühles Rosé wählen. Wer ein warmes, goldenes Blond hat, veredelt dieses mit einem erdbeerigen Ton am besten. Fakt ist: Durch die Balayage wird ein natürlicher Farbverlauf gezeichnet, die auffällige Farbe zieht aber natürlich alle Blicke auf sich. Noch unsicher, ob das auf Dauer vielleicht too much ist? Jede helle Balayage kann mit einem Glossing in Rosé veredelt werden. Damit sichert ihr euch circa sechs Wochen Rosé-Strähnchen, die dann wie von Zauberhand wieder blond werden.

Balayage zu Hause selber machen: So geht's!

Balayage selber färben geht – ist aber auf jeden Fall eine der aufwendigsten Färbetechniken und nichts für absolute Anfänger:innen. Wer sich beim Haare färben unsicher ist, nimmt lieber den direkten Weg in den Salon. Ansonsten gibt's jetzt die Step-by-Step-Anleitung für eine Home-Balayage-Session. Grundsätzlich sollen die Balayage-Highlights zwei bis drei Nuancen heller als die Naturfarbe werden. Zu helle Strähnen wirken schnell unnatürlich und der weiche Farbverlauf wäre hinüber. Die Strähnchen werden nicht direkt am Ansatz, sondern einige Zentimeter darunter angesetzt. Profis toupieren den Ansatz häufig auch leicht an, damit der Übergang natürlicher bzw. fließender wird. Für einen natürlichen Look werden die unterschiedlichen Strähnen auf verschiedenen Höhen angesetzt – das schafft zudem Volumen durch den entstehenden 3D-Effekt.

Das benötigt ihr:

  • Blondierung – eine spezielle Balayage-Farbe ist nicht nötig. Wichtig ist allerdings, dass die Ausgangsfarben und das jeweilige Ergebnis abgebildet sind. So wisst ihr, wie hell es am Ende wird.
  • Feiner Pinsel (oft im Färbe-Set enthalten)
  • altes Shirt, damit während des Färbens nichts schmutzig wird
  • Butter- oder Backpapier
  • Stielkamm
  • Haarklammern

Los geht's – Balayage selber färben:

  1. Abteilen: Zuerst werden die Haare mit dem Stielkamm in sechs Partien unterteilt. Dafür den Scheitel wie gewohnt ziehen und von dort aus auf beiden Seiten nach unten in sechs gleich große Partien teilen. Bis auf die beiden unteren werden die vier übrigen Partien zu kleinen Dutts gedreht und mit Klammern fixiert.
  2. V-Technik: Jetzt kommt die Farbe. Beginnend mit der untersten Partie nehmt ihr euch eine breite, eher flache Strähne. Pinselt die Blondierung auf, sodass eine V-Form entsteht. Das heißt, zuerst die Außenkanten ab ca. Ohrenhöhe, dann arbeitet ihr euch symmetrisch über die Mitte zu den Spitzen vor. Die Spitzen sollten am Ende komplett "eingefärbt" sein.
  3. Papier-Trick: Das Ergebnis der Balayage wird unter anderem so natürlich, da ihr keine Folie verwendet. Damit die gefärbten Strähnen nicht das Naturhaar berühren und dauerhafte Flecken verursachen, legt ihr nach jeder Schicht eine dünne Lage Papier auf die bepinselten Strähnen. Leichtes Butterpapier eignet sich besonders gut.
  4. Von unten nach oben: Sind die beiden unteren Partien geschafft, ist der mittlere Part dran. Hier geht ihr genau wie bei den unteren Haarpartien vor. Die Blondierung sollte zwar gründlich, aber dennoch zügig aufgetragen werden, damit die Einwirkzeit eingehalten werden kann.
  5. Grande Finale: Beim Strähnen des Oberkopfes arbeitet ihr euch wieder mit der V-Technik durch. Die vordere Partie kann allerdings intensiver aufgehellt werden, denn hier kommt gewöhnlich die meiste Sonne hin und die hellen sogenannten Face Frames lassen das Gesicht strahlen. Dafür pinselt ihr die beiden vorderen Strähnen komplett ein und setzt sie höher – wer mag, kann auch den Ansatz färben.
  6. Chillax: Einwirkzeit (20 bis 45 Minuten) beachten, entspannen und abwarten. Checkt vor allem immer wieder die Farbe der unteren Haarpartien, hier habt ihr die Farbe zuerst aufgetragen und sie leistet ihre Magie schon länger. Blondierungen sind sehr intensiv und können die Haare strapazieren, wenn sie zu lange einwirken.
  7. Wash and Glow: Nach Ablauf der Einwirkzeit werden die Haare gründlich ausgewaschen. Zweimal durchshampoonieren und ausspülen, bis das Wasser klar ausläuft. Jetzt kommen Conditioner und Kur zum Einsatz, sie geben dem strapazierten Haar direkt Feuchtigkeit zurück. So lässt es sich anschließend easy kämmen und wie gewohnt stylen.
  8. Blonde Care: Aufgehelltes Haar hat intensivere Bedürfnisse und benötigt eine besondere Haarpflege-Routine, es lohnt sich auf spezielle Pflege für blonde Haare zu setzen. Conditioner nach jeder Haarwäsche und eine wöchentliche Kur garantieren uns eine lange und glückliche Zeit mit der selbst gefärbten Balayage.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Mehr News und Themen für Haare
Gelbstich
Artikel

Verfärbungen nach einer Blondierung: So wirst du einen Gelbstich wieder los

  • 14.07.2024
  • 14:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group