Anzeige
Kohlvariante

Sauerkraut: So gesund ist das fermentierte Superfood

  • Aktualisiert: 02.05.2024
  • 15:32 Uhr
  • Nicola Schiller
Sauerkraut kommt häufig zu deftigem Essen auf den Tisch. Wir zeigen, wie du mit dem fermentierten Kraut aber auch bewusst ein paar Kilos verlieren kannst.
Sauerkraut kommt häufig zu deftigem Essen auf den Tisch. Wir zeigen, wie du mit dem fermentierten Kraut aber auch bewusst ein paar Kilos verlieren kannst.© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Sauerkraut gehört zur deutschen Küche einfach dazu. Obendrein ist es sogar ziemlich gesund. Welche Geschichte hinter der Kohlvariation steckt, was es so gesund macht und es sonst noch über Sauerkraut zu wissen gibt.

Anzeige

Lust auf mehr Galileo?
Schau dir jetzt auf Zappn die neuste Folge an

Das Wichtigste in Kürze

  • Sauerkraut entsteht durch die Fermentation von KohlDabei verändern Mikro-Organismen wie Bakterien, Pilze oder Enzyme das Lebensmittel so, dass es länger haltbar wird.

  • Weißkohl hat nicht nur in der Küche viele Anwendungsmöglichkeiten, sondern ist auch als natürliches Heilmittel sehr beliebt. Sauerkraut enthält viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe.

  • Darüber hinaus ist es für seine entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt, die das Risiko für chronische Krankheiten senken können.

  • Beim Kauf von Sauerkraut ist es wichtig, auf nicht pasteurisierte Varianten zu achten, da der Pasteurisierungsprozess die gesunden Milchsäure-Bakterien zerstören kann.

Inhalt

Im Video: Was hat es mit dem "Sauerkraut-Koma" auf sich?

Anzeige
Anzeige

Was ist Sauerkraut?

Sauerkraut wird aus fermentiertem Kohl hergestellt. Beim Fermentieren verändern Mikroorganismen wie Bakterien, Pilze oder Enzyme ein Lebensmittel so, dass es länger haltbar wird. Und das sogar ganz ohne Herd und Strom.

Sauerkraut entsteht aus fein zerkleinertem Weißkohl, der durch die Zugabe von Salz und die natürliche Milchsäure-Gärung konserviert wird. Ursprünglich hatte Weißkohl seine Hauptsaison von Juli bis November, doch dank moderner Anbaumethoden ist er heute das ganze Jahr über verfügbar. Ob als erfrischender Salat im Sommer oder als herzhaftes Sauerkraut im Winter – der vielseitige Kohl bereichert unsere Küche in unzähligen Varianten. Hauptsächlich wird er in Ländern wie Frankreich, den Niederlanden, Deutschland, Polen und China angebaut.

Weißkohl ist nicht nur vielseitig in der Küche, sondern auch ein bewährtes Naturheilmittel: Schon traditionell werden große Außenblätter zur Förderung der Wundheilung verwendet und können bei Quetschungen, Geschwüren, Entzündungen, schmerzenden Gelenken, Rheuma und sogar bei Gürtelrose Linderung verschaffen.

Die Ursprünge: Woher kommt das Sauerkraut?

🇨🇳 Auch wenn die Herkunft des Sauerkrauts nicht eindeutig belegt werden kann, ist wohl anzunehmen, dass es keine deutsche Erfindung ist. Vielmehr wird vermutet, dass das fermentierte Kraut mit Mongolenstämmen und Tataren aus China in den Westen kam.

⏳ Schon der griechische Arzt Hippokrates schätzte Sauerkraut als Heil- und Lebensmittel, und auch bei den Römern war es ein beliebter Bestandteil der Kost. Im europäischen Raum setzte sich das Sauerkraut schließlich ab dem 12. Jahrhundert vor allem durch Klostergärten durch.

⚓ Bereits in der Vergangenheit schätzte man Sauerkraut vor allem für seine Langlebigkeit. Es war eine nährstoffreiche Quelle, die Menschen auch im Winter und auf langen Seereisen vor Mangel-Ernährung schützte.

💪 Mit der Zeit erkannte man auch die positiven Effekte von Sauerkraut auf die Verdauung und das allgemeine Wohlbefinden.

🦠 Dank der positiven Bakterien-Kulturen rücken fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut, Joghurt, Kefir oder Miso mehr und mehr in den Fokus der gesunden Ernährung.

Im Video: Sauerkraut-Herstellung Massenproduktion vs. Manufaktur

Anzeige

Wie gesund ist Sauerkraut?

Sauerkraut ist nicht nur lecker und vielseitig, sondern auch sehr gesund. Es enthält eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen, die für eine gute Gesundheit unerlässlich sind:

  • Vitamin C ist ein starkes Antioxidans, das das Immunsystem unterstützt und so die Abwehrkräfte des Körpers verbessern kann. Es fördert außerdem die Kollagen-Produktion, die für gesunde Haut, Haare und Nägel wichtig ist.
  • Vitamin A sorgt für eine gute Sehkraft und gesunde Haut.
  • Vitamin B6 und Vitamin K spielen eine unterstützende und positive Rolle im Stoffwechsel und der Blutgerinnung spielen.

Darüber hinaus ist Sauerkraut eine gute Quelle für Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium, Kalium, Jod, Eisen und Zink:

  • Kalzium ist wichtig für starke Knochen und Zähne, während Magnesium für die Muskelentspannung und den Energiestoffwechsel benötigt wird.
  • Kalium unterstützt die Funktion von Nerven und Muskelzellen sowie den Flüssigkeits-Haushalt im Körper.
  • Jod ist wichtig für die Gesundheit der Schilddrüse, während Eisen für die Bildung roter Blutkörperchen und den Sauerstofftransport im Körper notwendig ist.
  • Zink spielt eine wichtige Rolle bei der Stärkung des Immunsystems und der Wundheilung.

Ein weiterer gesundheitsfördernder Bestandteil von Sauerkraut sind die sogenannten Isothiocyanate. Diese Verbindungen haben antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften und werden in Studien mit einer Reduzierung des Risikos für verschiedene chronische Krankheiten, einschließlich bestimmter Krebsarten, in Verbindung gebracht.

Wie gut ist Sauerkraut für die Darmgesundheit?

Die in Sauerkraut enthaltenen Milchsäure-Bakterien unterstützen die Darmflora und tragen dazu bei, ihre Vielfalt zu erhöhen. Bei regelmäßigem Verzehr kann Sauerkraut den Darm stärken und Entzündungsmarker reduzieren, was unter Umständen sogar das Risiko von Darmkrebs senken kann. Darüber hinaus kann es dank seiner verdauungsfördernden Eigenschaften als natürliches Mittel bei leichter Verstopfung eingesetzt werden.

Anzeige

So bereitest du Sauerkraut richtig zu

👨‍🍳 Beim Kauf von Sauerkraut solltest du auf nicht pasteurisierte Varianten setzen. Der Prozess der Pasteurisierung kann die begehrten Milchsäure-Bakterien zerstören, die für deinen Darm so gesund sind.

👨‍🍳 Auch in Bio-Läden findest du häufig pasteurisiertes Sauerkraut. Also informiere dich am besten vorher über die Herstellungsmethode, um sicherzustellen, dass du das Sauerkraut in seiner ursprünglichen, rohen Form zu dir nimmst.

👨‍🍳 Noch besser: Kaufe frisch zubereitetes Sauerkraut vom Markt und verzichte darauf, es nochmals zu waschen, um alle Nährstoffe zu bewahren.

👨‍🍳 Beim Erhitzen ist es ratsam, dies schonend und auf niedriger Temperatur zu tun.

👨‍🍳 Wer Freude am Selbermachen hat, kann Sauerkraut auch eigenhändig fermentieren. Allerdings ist dabei Geduld gefragt, denn der Prozess dauert einige Wochen. Doch das Warten lohnt sich, selbst gemachtes Sauerkraut birgt den vollen Geschmack und sämtliche Gesundheitsvorteile.

Häufige Fragen zu Sauerkraut

Das könnte dich auch interessieren
41 Prozent der Millennials und Gen Z haben Angst, im Restaurant zu bestellen. Schuld daran ist die "Speisekartenangst".
News

5 Gründe für Speisekarten-Angst: Was verraten sie über deinen Charakter?

  • 30.05.2024
  • 09:45 Uhr
Mehr News und Videos

© 2024 Seven.One Entertainment Group