Teilen
Merken
Wer stiehlt mir die Show?

Riccardo muss gehen - von Tüten und Blusen keine Ahnung

Staffel 3Episode 501.02.2022 • 20:15

Für Riccardo Simonetti heißt es in Folge 5: Er kann Joko wieder nicht die Show stehlen. Ob es daran lag, dass er von Tüten und Blusen keine Ahnung hatte? Nein, denn dann wäre er ganz sicher nicht so weit gekommen!

Riccardo Simonetti will "Wer stiehlt mir die Show?" gewinnen

Folge 4 von "Wer stiehlt mir die Show?" sollte endlich der große Durchbruch von Riccardo Simonetti werden. Immerhin konnten seine prominenten Kolleg:innen Mark Forster und Anke Engelke bereits einmal als Gewinner:in die Show übernehmen. Das wollte und konnte er nicht auf sich sitzen lassen und versprach zu Beginn: "Ich werde alles geben, was ich habe!" Nur einer war da skeptisch: Joko Winterscheidt, der erwiderte: "Ob das reicht …?"

In der ersten Kategorie "Die leichten Fünf" konnte Riccardo den anderen Kanditat:innen zumindest beweisen, dass es sich auszahlen kann, ein bekennender Falschparker zu sein – zumindest bei "Wer stiehlt mir die Show?" Da konnte er es auch verschmerzen, dass er außer Saarbrücken keine weitere Stadt im wunderschönen Saarland kannte.

Am Ende der Runde standen immerhin drei Punkte auf dem Konto, knapp hinter Spitzenreiterin Anke Engelke, aber vor Mark Forster und Wildcard-Kandidatin Sarra.

"Wer stiehlt mir die Show?": Von Tüten und Blusen

In der Kategorie "Der Song-Song Song" startete Riccardo gleich wieder mit einer richtigen Antwort – um dann jedoch tatenlos mitansehen zu müssen, wie sich Mark Forster einen Punkt nach dem anderen sicherte.

Nicht besser wurde es bei der nächsten Spielrunde "Der ganz große Durchspruch". Als Mark "Rain Man" Forster zu einer wahren Punkte-Rally ausholte, versuchte Riccardo sein Glück, drückte den Buzzer und hatte Pech: Das Sprichwort "Von Tüten und Blusen keine Ahnung" klang zwar innovativ, brachte ihm allerdings keinen Punk ein.

"Wer stiehlt mir die Show?": Glück und Kreativität helfen Riccardo

Dass kreatives Denken und eine Portion Glück auch bei "Wer stiehlt mir die Show?" zum Erfolg verhelfen können, belegte Riccardo eindrucksvoll bei "So etwas kann unmöglich jemand wissen". Bei einer "Super Mario"-Frage, verstand er die Frage komplett falsch und leitete dementsprechend die Antwort völlig falsch her – und trotzdem holte er einen Punkt.

Bei einer "Picasso"-Frage wiederum brachte er die "Titanic" ins Spiel, weil er über den Künstler selbst nicht allzu viel wusste – über den Film von James Cameron hingegen umso mehr. Nicht nur das Publikum und Moderator Joko Winterscheidt waren beeindruckt, als Riccardo den Punkte holte, auch Mark Forster, der meinte: "Ich würde gerne einen Tag in deinem Kopf leben."

Riccardo Simonettis Final-Fluch geht weiter

Obwohl das Glück und Können auf seiner Seite zu sein schienen, gab es eine Hürde, die Riccardo auch dieses Mal nicht überspringen konnte: "Da hab ich doch Prompter die Antwort vergessen". Zwar legte er gut vor, aber es reichte am Ende nicht, um in die letzte Runde einzuziehen und Joko die Show abzunehmen. Kann Mark sich gegen Joko beweisen?

Damit bleibt es vorerst beim Final-Fluch von Riccardo Simonetti. Eine Chance hat er aber noch: Beim großen Staffelfinale von "Wer stiehlt mir die Show?" Staffel 3 am 08. Februar um 20:15 Uhr – natürlich auf ProSieben. Die Folge verpasst? Hier gibt es die letzte Sendung als Wiederholung.

Weitere Videos