- Bildquelle: Wochit © Wochit
  • Der Messenger-Dienst WhatsApp hat mehrere Updates für 2022 geplant.
  • Ein neues Update wirkt sich ab November auf Gruppenanrufe und Dateigrößen aus
  • Die Rechte zum Löschen von Nachrichten in WhatsAppGruppen werden neu verteilt

Neues WhatsApp Update im November 2022: Abstimmungen und Größere Gruppen

Mit dem November Update 2022 kommen viele neue Funktionen auf WhatsApp-Nutzer zu. Laut Meta-Chef Mark Zuckerberg sollen die Features ab dem 3. November global ausgespielt werden und in den nächsten Monaten für jeden verfügbar sein.

Künftig lassen sich Gruppen in übergeordnete Communitys clustern und innerhalb von Chats sind fortan Umfragen zu einem bestimmten Thema möglich.

Auch die Größe der Gruppen bekommt ein Update: Ein Gruppenanruf wird künftig mit 32 Personen möglich sein. Die maximale Gruppengröße wird auf 1.024 Personen ausgeweitet. Zudem können Admins Nachrichten in der Gruppe löschen, sodass sie für niemanden mehr sichtbar sind. Auch können in Zukunft Dateigrößen bis zu 2 GB verschickt werden

WhatsApp-Updates im Überblick

Bequemer, einfacher, schneller, sicherer - all das verspricht WhatsApp seinen User:innen. Einige Neuerungen wurden vom beliebten Messenger-Dienst schon umgesetzt.

Update ab Oktober 2022: WhatsApp funktioniert auf diesen iPhone-Modellen nicht mehr

Für Besitzer:innen von älteren iPhones ist bald Schluss mit WhatsApp - ein Update der App bringt wohl nicht nur neue Funktionen mit sich - auch iOS 10 und 11 werden dann nicht mehr unterstützt. Ab dem 24. Oktober 2022 ist iOS 12 die Mindestanforderung für den Messenger.

Neues WhatsApp Gesetzt im August 2022: Drei neue Privatsphäre-Features

Künftig sollen Nutzer:innen durch ein neues Privatsphäre-Update 2022 bei Whatsapp bestimmen können, wer Zugriff auf ihren Online-Status hat. Dazu sollen das Update auch dazu dienen, Gruppenchats verlassen können, ohne, dass die übrigen Mitglieder darüber benachrichtigt werden. Screenshots von Nachrichten zu machen, die nur zur Einmal-Ansicht bestimmt waren, soll auch nicht mehr möglich sein.

Neues WhatsApp Gesetzt im Juli 2022: Element, Threema und Co. sind nun mit WhatsApp verknüpft

WhatsApp ist laut "Statista.com" die mit Abstand meistgenutzte App in Deutschland. Wer in Kontakt bleiben möchte, war auf den Messenger-Dienst angewiesen. Doch das soll sich nun ändern - mit diesem neuen Gesetz:

Neues WhatsApp Update im Juni 2022: Nachrichten nachträglich bearbeiten

WhatsApp plant offenbar ein neues Update und will es möglich machen, bereits gesendete Nachrichten im Nachhinein zu bearbeiten. Wie genau das neue WhatsApp Update funktioniert, siehst du hier im Video.

Whatsapp Update im März 2022: Emoji-Reaktionen und Sprachnachrichten

Für alle Nutzer:innen von Whatsapp gibt es ein lang ersehntes Update: In der neuesten Version der App können Nachrichten mit einer Emoji-Reaktion beantwortet werden. Bei anderen Nachrichtendiensten, wie Twitter oder Microsoft Teams, ist diese Funktion bereits lange Alltag. Auch der Messenger von Facebook erlaubt Emoji-Reaktionen.

Mit dem aktuellen Update macht WhatsApp es möglich, Sprachnachrichten auch außerhalb vom entsprechenden Chat anzuhören. Die aktivierte Sprachnachricht spielt weiter ab, selbst wenn man einen weiteren Chat beginnt oder den Chat wechselt. Praktisch, oder?

WhatsApp Update: So kannst du sehen, wer dich stalkt!

Eine coole neue Whatsapp-Funktion ermöglicht dir immer im Blick zu behalten, wer dich so beobachtet in der Messenger-App. Im Video erfährst du, was es mit dem Stalking-Feature auf sich hat und wie es funktioniert.

Tatsächlich gibt es bei WhatsApp keine Profilbesuche. Das heißt, Du siehst nicht, wer ständig auf Deinen Chat klickt (um vielleicht zu stalken, wann Du online bist) oder wer sich Dein Profilfoto anschaut. Der Vorteil für Dich: Du kannst Dir alle Profilfotos anschauen, ohne dass es jemand mitbekommt. Beim WhatsApp-Status lässt sich jedoch gut erkennen, wer Dich von Deinen Kontakten im Visier hat.

Wie funktioniert der WhatsApp-Status überhaupt?

Im Status kannst Du Fotos, Videos oder Sprüche posten und mit Deinen Kontakten teilen. Diese sind dann für 24 Stunden online. Du selbst kannst im Status-Datenschutz (beim Status oben links) bestimmen, wer Deine Posts sehen kann:

  • alle Deine Kontakte
  • nur ausgewählte Kontakte

Beim WhatsApp Status kannst Du ganz leicht erkennen, wer Dich stalkt und sich Deine Postings anschaut. Wenn Du einen Status gepostet hast, wird Dir unten im Bild ein Augen-Symbol angezeigt. Klickst Du hier drauf, siehst Du, wer sich Deinen Status angesehen hat.

Statusmeldungen verbergen: So kannst du bei Whatsapp heimlich stalken

Psst, es gibt aber einen Trick, wie Du die Statusmeldungen von Deinen Kontakten anschauen kannst, ohne dass es jemand mitbekommt. Dafür musst Du vorher nur die Lesebestätigung bei Einstellungen und dann Datenschutz ausstellen. Nach dem Stalken aber am besten wieder aktivieren. Ansonsten kannst auch Du nicht mehr sehen, wer Deine Textnachrichten oder deine Status-Nachricht gelesen hat.

Kann ich Nachrichten von anderen mitlesen?

Heimlich mitlesen, mit wem der Partner schreibt? Oder checken, was die Arbeitskollegen über WhatsApp chatten? Das klingt verlocken und soll tatsächlich mit einigen Spionage-Apps funktionieren. Es gibt jedoch ein großes ABER: Dabei macht man sich unter Umständen strafbar.

In Deutschland hat jeder das Recht auf Privatsphäre. Das heimliche Mitlesen von WhatsApp-Nachrichten ist ohne Zustimmung des Account-Inhabers demnach illegal. Gedacht sind solche Spionage-Apps für Eltern, die zur Sicherheit des Kindes die Chats mitlesen wollen. Die Spy-Apps sind nicht verboten, doch auch für Eltern empfiehlt es sich, die Installation vorher mit dem Kind abzusprechen – da man sich sonst gesetzlich im maximalen Graubereich befindet.

Zudem sind solche Apps mit kostenpflichtigen Abonnements verbunden. Die bekannteste Software, um WhatsApp-Chats mitlesen zu können, heißt "mSpy". Um diese App nutzen zu können, muss vorher eine Lizenz der Software gekauft werden, das funktioniert nicht über einen App-Store. Hierfür muss über die offizielle Homepage von "mSpy" ein Kauf abgewickelt werden. Danach bekommt man eine E-Mail mit einer detaillierten Anleitung für die Installation. Das Basis-Paket kostet bei zwölf Monaten Laufzeit 8,33 Euro pro Monat.

Das könnte dich auch interessieren:

Stiftung Warentest empfiehlt: Diese drei WhatsApp-Einstellungen sollte jeder ändern

So erhöht WhatsApp jetzt den Druck auf die Nutzer