- Bildquelle: 	Ridofranz © Ridofranz

'Hoffentlich vertrage ich das Essen und mein Bauch bläht sich nicht gleich wie ein Luftballon auf'. 'Wenn ich später den Bikini anziehen muss, esse ich sicherheitshalber mal gar nichts davor'. 

Diese Gedanken kommen dir bekannt vor? Dann hast du sicher öfter mal mit dem Problem Blähbauch zu kämpfen. Wieso dein Körper so reagiert, welche Lebensmittel den Blähbauch auslösen können und wie du zukünftig hoffentlich ohne Blähungen durchs Leben gehst, das alles verraten wir dir hier.

Du bist, was du isst – in dieser Redewendung liegt sehr viel Wahrheit. Doch leider nehmen wir uns das selten wirklich zu Herzen. Ob der eine Griff zu viel ins Süßigkeitenregal, der Gang zur Fast Food Kette oder vermeintlich "gesunde" Produkte, die uns gar nicht so gut tun, wie wir denken. All das kann sich auf unterschiedliche Art auf unsere Gesundheit auswirken. Ein Beispiel dafür ist der Blähbauch. 

Der klassische Blähbauch kann bei Ausnahmen anfangen und sich hin zu einer chronischen Belastung entwickeln. Was genau dahintersteckt und du was dagegen tun kannst, erfährst du jetzt.

Was ist ein Blähbauch?

Wer mal zu viel gegessen oder etwas nicht vertragen hat, hat es nicht automatisch mit einem Blähbauch zu tun. Im Fachjargon auch Meteorismus genannt, handelt es sich dabei um eine übermäßige Luft- bzw. Gasansammlung im Magen-Darm-Trakt. Dies ist bis zu einem gewissen Grad auch natürlich und nicht besorgniserregend. Passiert das Ganze allerdings häufiger und wirkt sich deutlich negativ auf dich aus, ist vorsichtig geboten.

Mögliche Ursachen für den Blähbauch

Es gibt verschiedene Ursachen, Lebensmittel oder Umstände, die einen Blähbauch auslösen können. Mögliche Ursachen können unter anderem sein:

  • gesundheitliche Gründe wie Reizmagen oder Reizdarm
  • gestörte Darmflora
  • Wechseljahre
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Bewegungsmangel 
  • Schwangerschaft
  • Menstruation

Blähbauch vermeiden: diese Lebensmittel solltest du lieber nicht essen

Unabhängig davon, ob du ständig oder nur gelegentlich von einem Blähbauch betroffen bist, solltest du immer darauf achten, was du isst. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist essenziell für unser Leben, aber nicht alles was gesund scheint, ist immer gut für uns. Deshalb können beispielsweise auch Nahrungsmittel einen Blähbauch verursachen, die eigentlich viele positive Eigenschaften mitbringen. 

Das ist auch der Grund dafür, dass es bei den folgenden Lebensmitteln nicht unbedingt um einen vollkommenden Verzicht geht. Es ist wie bei allem: Genieße in Maßen, statt in Massen – je nach dem, wie stark du betroffen bist. Bei diesen Lebensmittel solltest du besonders vorsichtig sein:

  1. zu viel Getreide, bspw. in Form von Weizenbrot
  2. Kohl (zum Beispiel Weißkohl oder Blumenkohl)
  3. unreifes Obst
  4. Hülsenfrüchte
  5. Fleisch
  6. Kaugummi
  7. Kaffee
  8. Getränke mit Kohlensäure
  9. fettiges und frittiertes Essen
  10. Fast Food
  11. Zuckerersatzstoffe
  12. scharfe Gewürze

Blähbauch: Die besten Tipps gegen Beschwerden nach dem Essen

Die Mahlzeit liegt schon hinter dir und für den Verzicht ist es zu spät? Dann gibt es glücklicherweise gleich eine Handvoll nützlicher Hausmittel und Tipps, um etwas dagegen zu tun. 

  • Nimm ausreichend Flüssigkeit zu dir und trinke viel Wasser.
  • Tee aus Fenchel, Anis, Kümmel, Kamille und Melisse kann sich ebenfalls positiv auf deinen Blähbauch auswirken.
  • Wärme kann deinen Magen-Darm-Bereich entspannen.
  • Eine Bauchmassage hilft gegen Krämpfe.
  • Heilerde für den Magen-Darm-Trakt.
  • Ein Verdauungsspaziergang kann genau das Richtige in diesen Momenten sein.

Übrigens: Falls nichts davon Besserung bringt und dieses ungute Gefühl sowie die Schmerzen zu stark werden, besuche eine Apotheke. Dort gibt es unterstützende Medikamente, auch auf pflanzlicher Basis. Es gibt außerdem noch weitere hilfreiche Tipps, wie du einem Blähbauch vorbeugen kannst. 

Noch mehr hilfreiche Tipps gegen einen Blähbauch

  • kleine Portionen essen
  • gründlich kauen
  • Darmreinigung
  • vermeide Stress
  • verzichte auf Kaugummi

Wie gefährlich ist ein Blähbauch?

Ein Blähbauch ist nur in den seltensten Fällen wirklich gefährlich, dennoch solltest du bei dauerhafter Belastung und übermäßig starken Schmerzen Rat von einer Ärztin bzw. einem Arzt einholen. Selbst wenn sich herausstellt, dass es nichts Ernstes ist, kann so eine gemeinsame Lösung für ein beschwerdefreies Leben gefunden werden.