Anzeige
DC-Filme: Von "Man of Steel" bis "Justice League"

Richtige Reihenfolge aller DC-Filme: DCEU-Timeline

  • Aktualisiert: 08.10.2023
  • 09:37 Uhr
  • Martin Arnold
Article Image Media
© Warner Bros.

Wann spielt "Aquaman"? Welche "Justice League"-Version war zuerst da? Vor fast zehn Jahren hat der Verlag DC (kurz für Detective Comics) damit begonnen, es seinem ewigen Comic-Konkurrenten Marvel gleichzutun und ein eigenes Kino-Universum rund um seine Superheld:innen aufzubauen, in dem alle Filme miteinander verbunden sind. Wir erklären die Timeline der DC-Filme

Anzeige

Snyderverse: Start des DCEU mit "Man of Steel"

Superman machte mit "Man of Steel" (2013) von Regisseur Zack Snyder den Anfang und läutete damit das sogenannte DC Extended Universe (DCEU) ein, dessen ursprüngliche Vision als "Snyderverse" bezeichnet wird.

In den Jahren darauf folgten mit Batman, Wonder Woman, Aquaman, The Flash und Shazam weitere beliebte DC-Held:innen in eigenen Filmen.

Dabei gab es natürlich auch ein Wiedersehen mit DCs berühmten Superschurk:innen und Bösewichten wie Joker, Lex Luthor und Harley Quinn.

Anzeige
Anzeige

DCEU: Wie viele Filme gibt es?

Aktuell besteht das DCEU aus 13 Filmen (wenn man "Justice League" und dessen Director's Cut mit dem Titel "Zack Snyder's Justice League" nur einmal zählt). Diese Titel haben weltweit zusammen über 5,8 Milliarden US-Dollar an den Kinokassen eingespielt. 

Trotz einiger kritischer Stimmen zur inhaltlichen Qualität der DC-Filme ist angesichts solcher Zahlen vorerst kein Ende der Reihe in Sicht.

Weil die Veröffentlichung der DCEU-Filme nicht nach einer inhaltlichen Chronologie erfolgte, fassen wir hier zwei mögliche Reihenfolgen zusammen: die Timeline der erzählten Geschichte und die Sortierung nach Veröffentlichungszeit der Filme.

Superman, Batman und Wonder Woman in der richtigen Reihenfolge

Wir haben alle DCEU-Filme in der richtigen Reihenfolge – einmal nach Zeitpunkt der Veröffentlichung und einmal inhaltlich chronologisch – geordnet und die Handlungen zusammengefasst. 

Außerdem geben wir einen kleinen Ausblick, welche Filme euch demnächst erwarten. 

Anzeige

Die DCEU-Filme in der richtigen Reihenfolge nach Veröffentlichung 

  • 2013: Man of Steel
  • 2016: Batman v Superman: Dawn of Justice
  • 2016: Suicide Squad
  • 2017: Wonder Woman
  • 2017: Justice League
  • 2018: Aquaman 
  • 2019: Shazam! 
  • 2020: Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn 
  • 2020: Wonder Woman 1984 
  • 2021: Zack Snyder's Justice League (Filmfassung des ursprünglichen Regisseurs Zack Snyder)
  • 2021: The Suicide Squad 
  • 2022: Black Adam
  • 2023: Shazam! Fury of the Gods
  • 2023: The Flash

Die DCEU-Filme in der richtigen Reihenfolge nach inhaltlicher Chronologie 

Bei der Sortierung der DCEU-Filme nach der erzählten Zeit haben wir jeweils den Zeitraum berücksichtigt, der den größten Teil eines jeden Films ausmacht. Einige DC-Filme enthalten Rückblenden, die in der Timeline eigentlich früher eingeordnet werden müssten. 

  1. Wonder Woman (2017) 
  2. Wonder Woman 1984 (2020)
  3. Man of Steel (2013)
  4. Batman v Superman: Dawn of Justice (2016)
  5. Suicide Squad (2016)
  6. Justice League (2017) / Zack Snyder's Justice League (2021)
  7. Aquaman (2018)
  8. Shazam! (2019)
  9. Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn (2020)
  10. The Suicide Squad (2021)  
  11. Black Adam (2022)
  12. Shazam! Fury of the Gods (2023)
  13. The Flash (2023)
Anzeige

Was ist die richtige Reihenfolge der DCEU-Filme? 

Ob man die DCEU-Filme nun in der Reihenfolge ihrer Veröffentlichung anschaut oder sich inhaltlich chronologisch durchhangelt, ist selbstverständlich jeder und jedem selbst überlassen. Und ganz ehrlich: Da sich mit "Wonder Woman" (2017) und "Wonder Woman 1984" (2020) nur zwei Filme verschieben, ist das Ganze auch relativ übersichtlich.

Ein Grund, warum es vielleicht besser ist, "Wonder Woman" (2017) als erstes anzuschauen, ist, dass man die Figur dadurch schon kennt, wenn sie in "Batman v Superman: Dawn of Justice" (2016) auftaucht. Aber auch wenn man den Film nicht vor allen anderen geschaut hat, versteht man den Rest des DCEU problemlos. 

Die restlichen Teile des Universums sollte man in der Reihenfolge ihrer Kinostarts gucken, da sie narrativ teils sehr eng miteinander verknüpft sind. Das gilt vor allem für "Man of Steel" (2013), "Batman v Superman: Dawn of Justice" (2016), "Justice League" (2017) und "Aquaman" (2018) sowie für "Suicide Squad" (2016), "Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn" (2020) und "The Suicide Squad" (2021), die für sich genommen zwei inoffizielle Filmreihen innerhalb des DCEU bilden. Verpasst man hier einen der vorangegangenen Teile, fällt es sehr schwer, die anderen Filme zu verstehen. 

Inhaltsangabe aller DCEU-Filme

Anzeige

Man of Steel (2013)

Unsere spätere Hauptfigur Clark Kent (Henry Cavill) wird als Kal-El auf der fernen Welt Krypton geboren. Kurz bevor der Planet zerstört wird, schickt sein Vater Jor-El (Russell Crowe) das Baby auf die Erde. Dort zieht das Farmer-Ehepaar Jonathan (Kevin Costner) und Martha Kent (Diane Lane) den Jungen als ihren Sohn groß. 

Als Jugendlicher entdeckt Clark seine übermenschlichen Fähigkeiten. Aus Angst vor der Reaktion der Menschen hadert der junge Supermann mit den Kräften und setzt sie nur selten ein. Dennoch kommt die junge Journalistin Lois Lane (Amy Adams) den wenigen Heldentaten auf die Spur, die Clark bereits vollbracht hat. 

Als der wahnsinnige General Zod (Michael Shannon), einer der wenigen noch lebenden Kryptonier, die Erde angreift, um sie in ein neues Krypton zu verwandeln, muss Clark als Superman aus dem Schatten treten und den Bösewicht und seine Gefolgschaft aufhalten. 

Batman v Superman: Dawn of Justice (2016)

Der Milliardär Bruce Wayne (Ben Affleck) hat viele Jahre lang inkognito als Batman das Verbrechen in seiner Heimatstadt Gotham City bekämpft. Dann wird er Zeuge des Kampfes zwischen Superman (Henry Cavill) und General Zod (Michael Shannon) in Metropolis. 

Weil dabei die halbe Stadt zerstört wird und viele Menschen den Tod finden, ist Wayne davon überzeugt, dass der Kryptonier kein Held ist, sondern vielmehr eine Bedrohung für die Menschheit darstellt. 

Deshalb bereitet er sich intensiv darauf vor, Superman Einhalt zu gebieten. Unterdessen brodelt die wahre Gefahr im Geheimen: Der wahnsinnige Superreiche Lex Luthor (Jesse Eisenberg) hat es ebenfalls auf den Kryptonier abgesehen und schmiedet einen diabolischen Plan, bei dem er Superman und Batman gegeneinander aufhetzt.  

Suicide Squad (2016) 

Die Geheimdienstchefin Amanda Waller (Viola Davis) überzeugt die US-Regierung davon, ein Team aus Superverbrecher:innen zu rekrutieren, das für besonders gefährliche Missionen eingesetzt werden soll. Für ihren Dienst wird den Schurk:innen und Bösewichten ein Teil ihrer Gefängniszeit erlassen – sofern sie die geradezu selbstmörderischen Einsätze überleben. 

Damit die Straftäter:innen nicht abhauen, hat man ihnen einen Sprengsatz in den Kopf eingepflanzt. Die Task Force X, auch Suicide Squad genannt, wird angeführt von Colonel Rick Flag (Joel Kinnaman) und besteht aus der irren Harley Quinn (Margot Robbie), dem Profikiller Deadshot (Will Smith), dem Feuerteufel El Diablo (Jay Hernández), dem Meisterdieb Captain Boomerang (Jai Courtney), dem kannibalischen Hybrid Killer Croc (Adewale Akinnuoye-Agbaje) sowie dem mörderischen Söldner Slipknot (Adam Beach). Ihr erster Auftrag: die mächtige Hexen-Göttin Enchantress (Cara Delevingne) unschädlich machen. 

Wonder Woman (2017) 

Diana (Gal Gadot) wuchs wie alle Amazonen auf der verborgenen Mittelmeerinsel Themyscira auf. Unter der Herrschaft ihrer Mutter und Königin Hippolyta (Connie Nielsen) hat das mächtige Kriegerinnenvolk geschworen, dem Kriegsgott Ares Einhalt zu gebieten. Doch als durch einen Zufall der britische Spion Steve Trevor (Chris Pine) auf der Insel notlandet und von deutschen Truppen verfolgt wird, erfahren die Amazonen, dass der Erste Weltkrieg die gesamte Erde in Chaos hat versinken lassen. 

Ares scheint zurückgekehrt zu sein. Zusammen mit Trevor macht sich Diana auf, den Kriegsgott zu töten und somit die Welt zu retten. 

Justice League (2017) 

Das außerirdische Wesen Steppenwolf (Ciarán Hinds) soll die Erde im Auftrag des mächtigen Darkseid (Ray Porter) erobern. Doch dafür muss er zunächst die drei sogenannten Mutterboxen in seine Gewalt bringen, von denen je eine bei den Menschen, den Amazonen und den Atlantern versteckt ist. 

Als Batman davon erfährt, macht er sich zusammen mit Diana Prince alias Wonder Woman auf, ein Team aus Superhelden zusammenzustellen. Zudem wollen sie Superman wieder zum Leben erwecken, um Steppenwolf aufzuhalten. 

Doch das Unterfangen stellt sich als äußerst schwierig heraus. Denn Batman, Wonder Woman, Aquaman (Jason Momoa), Flash (Ezra Miller) und Cyborg (Ray Fisher) harmonieren nicht besonders gut. 

Aquaman (2018) 

Aquaman alias Arthur Curry ist der Sohn der verschollenen Königin von Atlantis Atlanna (Nicole Kidman) und des Menschen Tom Curry (Temuera Morrison). Zwar hat Arthur Anspruch auf den Thron des Unterwasserreiches, will diesen aber nicht geltend machen. 

Sein Halbbruder Orm (Patrick Wilson) übernimmt die Macht und versammelt die anderen sechs Königreiche der Meere um sich, um einen Krieg gegen die Menschen zu führen, welche die Ozeane verschmutzen. 

Arthur verbündet sich daraufhin mit der Kriegerin Mera (Amber Heard). Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem Dreizack des ersten Königs von Atlantis, mit dem Arthur den Tyrannen stürzen will. Um die beiden aufzuhalten, setzt Orm den Piraten David Kane aka Black Manta (Yahya Abdul-Mateen II) auf sie an. 

Shazam! (2019) 

Als Kind wurde Billy Batson (Asher Angel) auf einem Jahrmarkt von seiner Mutter getrennt. Jetzt ist er 14 Jahre alt und wird von einer Pflegefamilie zur nächsten abgeschoben. Als er einmal mehr ausbüxt, um seine Mutter zu suchen, trifft der Teenager auf einen uralten Zauberer (Djimon Hounsou). Dieser verleiht ihm die mysteriöse Macht, sich in den erwachsenen Superhelden Shazam (Zachary Levi) zu verwandeln. 

Billy nutzt die zahlreichen Kräfte des übermenschlichen Shazam zunächst nur, um mit seinem Freund Freddy (Jack Dylan Grazer) Quatsch zu machen. 

Doch dann taucht mit dem bösen Dr. Thaddeus Sivana (Mark Strong) eine Bedrohung auf, die nur Shazam aufhalten kann. 

Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn (2020) 

Harley Quinn hat sich gerade frisch vom Joker (Jared Leto) getrennt und will einen Neustart wagen – allerdings erst, nachdem sie das Nachtleben von Gotham City aufgemischt hat. 

Dabei gerät sie an den Gangsterboss Roman Sionis aka Black Mask (Ewan McGregor). Der beauftragt Harley damit, die junge Taschendiebin Cassandra Cain (Ella Jay Basco) zu schnappen, die ihm einen wertvollen Diamanten gestohlen hat. 

Als wäre das nicht schon Chaos genug, schalten sich auch noch die ehrgeizige Polizistin Renee Montoya (Rosie Perez), die Nachtclubsängerin Dinah Lance aka Black Canary (Jurnee Smollett-Bell) und die mysteriöse Killerin Huntress (Mary Elizabeth Winstead) in die Angelegenheit ein.  

Wonder Woman 1984 (2020) 

Es ist das Jahr 1984. Die Welt ist durch den Kalten Krieg in zwei Machtblöcke geteilt, in denen sich die USA und die Sowjetunion gegenüberstehen. Über dem Konflikt schwebt die ständige Angst vor einem Atomkrieg. 

Diana Prince arbeitet in dieser Zeit incognito als Kunstexpertin eines Museums. Eines Tages vereitelt sie als Wonder Woman einen Überfall auf einen Schwarzmarkthändler und stellt dabei einen seltsamen Stein sicher, der offenbar Wünsche erfüllen kann. Dianas neue Kollegin, die unscheinbare und unsichere Barbara Minerva (Kristen Wiig), testet das Artefakt und verwandelt sich dadurch in das übermenschliche Wesen Cheetah. 

Gleichzeitig hat es Maxwell Lord (Pedro Pascal), ein Geschäftsmann in Nöten, auf den Stein abgesehen. 

The Suicide Squad (2021) 

Auf der abgelegenen Karibikinsel Corto Maltese betreibt das dort regierende Militärregime ein mysteriöses Projekt namens Starfish. Die US-Regierung vermutet dahinter eine mächtige Superwaffe außerirdischen Ursprungs und will diese zerstören. Da in dem Land aber Krieg herrscht und die Mission an sich sehr heikel ist, schickt die US-Geheimagentin Amanda Waller die Task Force X aka Suicide Squad los. 

Leider laufen die alten Hasen um Harley Quinn gleich zu Beginn in eine Falle. Deshalb muss ein neues Team, bestehend aus dem Söldner Bloodsport (Idris Elba), dem irren Terroristen Peacemaker (John Cena), der mysteriösen Ratcatcher 2 (Daniela Melchior), dem schüchternen Polka-Dot Man (David Dastmalchian) und dem Hai-Hybriden King Shark (Sylvester Stallone), die Mission zu Ende bringen. 

Black Adam (2022)

Kahndaq, ein Ort voller Magie und Vielfalt. Doch auch ein Ort, an dem Armut und Sklaverei herrschen. Vor 5000 Jahren stattete der Zauberer Shazam deshalb den einfachen Sklaven Teth-Adam mit seinen Kräften aus, um das Volk zu befreien. Doch diese Kräfte machten den Sklaven machthungrig, sodass er eingesperrt wurde und seinen Namen verlor. Von da an war er nur noch bekannt als Black Adam (Dwayne Johnson).

Tausende Jahre später, in der Gegenwart, wird Black Adam aus seinem Gefängnis befreit und ist machthungriger als je zuvor. Die Justice Society of America, bestehend aus Atom Smasher (Noah Centineo), Cyclone (Quintessa Swindell), Hawkman (Aldis Hodge) und Doctor Fate (Pierce Brosnan), versucht, ihn unter Kontrolle zu bringen.

Shazam! Fury of the Gods (2022)

Billy Batson (Asher Angel) und seine Pflege-Geschwister Freddy (Jack Dylan Grazer), Mary (Grace Fulton), Pedro (Jovan Armand), Eugene (Ian Chen) und Darla (Faithe Herman) werden immer besser im Umgang mit ihren Kräften. Das weckt die Aufmerksamkeit des Titans Atlas, der seine Töchter auf die Erde schickt, um sich um die Shazam-Familie zu kümmern.

Die Titanen-Töchter Hespera (Helen Mirren), Kalypso (Lucy Liu) und Anthea (Rachel Zegler) sind jedoch nicht die einzige Herausforderung für Billy. Er hat auch mit Selbstzweifeln zu kämpfen, er ist sich nicht sicher, ob er es wirklich verdient hat, ein Held zu sein.

The Flash (2023)

Barry (Ezra Miller) versucht, mit Hilfe seiner übermenschlichen Schnelligkeit die Vergangenheit zu ändern. Er will seine Mutter retten und seinen Vater aus dem Gefängnis holen. Jedoch gehen seine Pläne nicht ganz auf, da er in eine alternative Zeitlinie versetzt wird. Dort trifft er nicht nur eine völlig andere Version von sich selbst, sondern auch einen ganz anderen Batman.

Kommende Filme des DCEU

  • 2023: Blue Beetle
  • 2023: Aquaman and the Lost Kingdom

Wie eingangs erwähnt, ist für das DCEU noch kein Ende in Sicht. So feierte Dwayne "The Rock" Johnson am 21. Oktober 2021 mit "Black Adam" (2022) sein Comicfilm-Debüt. Johnson spielt den titelgebenden Bösewicht, der später gegen Shazam antreten soll. Dieser kehrte am 16. Dezember 2022 mit "Shazam! Fury of the Gods" (2022) ins Kino zurück. 

Auch in diesem Jahr erwarten uns weitere Filme aus dem Franchise. Den Anfang machte "The Flash" (2023), der am 15. Juni in die Kinos kam und noch aktuell läuft. Darin kehrt nicht nur Ezra Miller in der Titelrolle zurück. Auch Michael Keaton und Ben Affleck sind erneut als verschiedene Versionen von Batman zu sehen. Weiter geht es mit  "Blue Beetle" (2023), der am 17. August 2023 in den deutschen Kinos starten wird. Als nächstes folgt am 21. Dezember 2023 "Aquaman 2: The last Kindom" (2023), in dem Jason Momoa als neuer König von Atlantis, seine Heimat vor neuen Gefahren beschützen muss.  

Die Besetzung des DCEU 

Die Helden und Heldinnen:

  • Bruce Wayne/Batman (Ben Affleck) 
  • Clark Kent/Kal-El/Superman (Henry Cavill) 
  • Diana Prince/Wonder Woman (Gal Gadot) 
  • Arthur Curry/Aquaman (Jason Momoa) 
  • Barry Allen/The Flash (Ezra Miller)
  • Victor Stone/Cyborg (Ray Fisher) 
  • Billy Batson (Asher Angel)/Shazam (Zachary Levi) 
  • General Calvin Swanwick/Martian Manhunter (Harry Lennix) 
  • Jaime Reyes/Blue Beetle (Xolo Maridueña)

Die Verbündeten:

  • Lois Lane (Amy Adams) 
  • Jonathan Kent (Kevin Costner) 
  • Martha Kent (Diane Lane) 
  • Jor-El (Russell Crowe) 
  • Steve Strevor (Chris Pine)
  • Alfred Pennyworth (Jeremy Irons) 
  • Commissioner Gordon (J.K. Simmons) 
  • Thomas Wayne (Jeffrey Dean Morgan) 
  • Martha Wayne (Lauren Cohan) 
  • Queen Hippolyta (Connie Nielsen)
  • Antiope (Robin Wright) 
  • Mera (Amber Heard) 
  • Nuidis Vulko (Willem Dafoe) 
  • Freddy Freeman (Jack Dylan Grazer) 
  • Thomas Curry (Temuera Morrison)
  • Atlanna (Nicole Kidman) 
  • Silas Stone (Joe Morton) 
  • Rick Flag (Joel Kinnaman) 
  • Amanda Waller (Viola Davis) 
  • Shazam (Djimon Hounsou)
  • Cassandra Cain (Ella Jay Basco) 
  • Helena Bertinelli/Huntress (Mary Elizabeth Winstead) 
  • Dinah Lance/Black Canary (Jurnee Smollett-Bell) 
  • Renee Montoya (Rosie Perez) 
  • Tyla DuBois (Storm Reid) 
  • Alberto Reyes (Damián Alcázar)
  • Rocio Reyes (Epidia Carrillo)
  • Nana Reyes (Adriana Barraza)

Die Schurkinnen und Schurken: 

  • Joker (Jared Leto) 
  • Harleen Quinzel/Harley Quinn (Margot Robbie) 
  • Lex Luthor (Jesse Eisenberg)
  • General Zod (Michael Shannon) 
  • Doomsday (Robin Atkin Downes) 
  • Steppenwolf (Ciarán Hinds) 
  • Darkseid (Ray Porter) 
  • Ares (David Thewlis)
  • Erich Ludendorff (Danny Huston) 
  • Orm Marius/Ocean Master (Patrick Wilson) 
  • King Nereus (Dolph Lundgren) 
  • David Kane/Black Manta (Yahya Abdul-Mateen II) 
  • Dr. Thaddeus Sivana (Mark Strong)
  • Barbara Ann Minerva/Cheetah (Kristen Wiig) 
  • Maxwell Lorenzano/Max Lord (Pedro Pascal) 
  • Roman Sionis/Black Mask (Ewan McGregor) 
  • Victor Zsasz (Chris Messina) 
  • Floyd Lawton/Deadshot (Will Smith) 
  • George Harkness/Captain Boomerang (Jai Courtney) 
  • Waylon Jones/Killer Croc (Adewale Akinnuoye-Agbaje) 
  • Chato Santana/El Diablo (Jay Hernández) 
  • June Moone/Enchantress (Cara Delevigne) 
  • Christopher Weiss/Slipknot (Adam Beach)
  • Tatsu Yamashiro/Katana (Karen Fukuhara) 
  • Slade Wilson/Deathstroke (Joe Manganiello) 
  • Robert DuBois/Bloodsport (Idris Elba) 
  • Christopher Smith/Peacemaker (John Cena) 
  • Cleo Cazo/Ratcatcher 2 (Daniela Melchior)
  • Abner Krill/Polka-Dot Man (David Dastmalchian) 
  • Nanaue/King Shark (Sylvester Stallone) 
  • Gunter Braun/Javelin (Flula Borg) 
  • Calendar Man (Sean Gunn) 
  • Brian Durlin/Savant (Michael Rooker)
  • Gaius Grieves/The Thinker (Peter Capaldi) 
  • Cory Pitzner/The Detachable Kid (Nathan Fillion) 
  • Ratcatcher (Taika Waititi) 
  • Weasel (Sean Gunn)
  • Conrad Carapax (Raoul Trujillo)
  • Victoria Kord (Susan Sarandon)

Einen Überblick über alle Batman-Filme in der richtigen Reihenfolge findest du hier.

Mehr Informationen
"Spider-Man: No Way Home", Tom Holland
Artikel

"Spider-Man": Die richtige Reihenfolge aller Filme und Filmreihen

  • 14.02.2024
  • 12:19 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group