- Bildquelle: LaylaBird © LaylaBird

Warum ist feste Bodylotion so gut?

Erinnert ihr euch an das glitschige Stück Seife mit dem intensiven Lavendelduft, das immer bei eurer Oma am Waschbeckenrand lag? Es ließ sich kaum packen und flutschte beim Waschen immer wieder aus den Händen. Jetzt kommt das gute Stück Seife zurück, und nicht nur das, denn auch feste Körperbutter, aka Lotion Bars, liegen voll im Trend. Weniger Verpackungsmüll, kein Mikroplastik, keine unerwünschten Inhaltsstoffe und sparsam im Verbrauch: Die festen Soap Bars oder Lotion Bars trumpfen mit vielen Vorteilen auf. Mit wenigen Zutaten könnt ihr feste Bodylotion ganz einfach selber machen, auch wenn ihr noch keine Erfahrung in der Herstellung von DIY-Kosmetik habt. Hübsch verpackt lassen sie sich auch prima verschenken!

Feste Seife
Egal ob feste Seife oder feste Bodylotion – wir lieben nachhaltige Pflege-Produkte! Im Beauty-Artikel findet ihr drei DIY-Rezepte zum Nachmachen. © photoguns

Bodybutter selber machen - so geht’s

Um eine Körperlotion selber zu machen, braucht ihr weder Erfahrung noch außergewöhnliche Zutaten oder Hilfsmittel. Öle, Butter und Wachse werden erwärmt, mit ätherischen Ölen für einen individuellen Duft versetzt, in eine Form gegeben, abgekühlt und aus der Form gelöst, fertig! Wir stellen euch 3 tolle Rezepte vor, die ihr ganz einfach mit nur 3 Zutaten nachmachen könnt. Alle Rezepte könnt ihr im Wasserbad oder auch im Thermomix herstellen. Probiert einfach mal die verschiedenen Rezepte aus, ihr werdet schnell merken, dass eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Mit ein wenig Experimentierfreude könnt ihr verschiedene Öle, Butter und Wachse kombinieren und eure eigene feste Körperbutter selber machen. Mit ätherischen Ölen wie Vanilleöl, Zimt-, Lavendel-, Orangen-, Zitronen- oder Rosenöl könnt ihr der festen Körperlotion euren Lieblingsduft verpassen. Verwendet das Duftöl sparsam, meist reichen schon wenige Tropfen für einen intensiven Duft.

Rezept #1: feste Bodylotion aus Bienenwachs, Sheabutter und Mandelöl

Zutaten: 

Zubehör:

  • Topf und Schüssel für ein Wasserbad
  • Silikonform (Eiswürfel- oder Pralinenform)

Anleitung:

  1. Gebt das Bienenwachs in die Schüssel und lasst es im Wasserbad schmelzen.
  2. Fügt die Sheabutter dazu und verrührt die Zutaten.
  3. Erwärmt das Gemisch, bis alle Zutaten geschmolzen sind.
  4. Gebt nun das Mandelöl und optional ein paar Tropfen ätherisches Öl dazu und verrührt die Zutaten zu einer homogenen Masse.
  5. Füllt die Masse sofort in eine Silikonform und lasst die Flüssigkeit auskühlen und fest werden.

Tipp: Wenn ihr eine weichere Lotion Bar bevorzugt, gebt etwas mehr Mandelöl dazu, soll sie fester sein, verwendet mehr Bienenwachs. Ihr könnt die Konsistenz testen, indem ihr ein paar Tropfen der heißen Masse auf einen Teller gebt und abkühlen lasst. Bei Körpertemperatur schmilzt die feste Bodylotion und zieht sanft in die trockene oder feuchte Haut ein. Statt Mandelöl könnt ihr auch ein anderes, hochwertiges Öl verwenden, beispielsweise Jojobaöl oder ein gutes Olivenöl.

Selbstgemachte Bodylotion
Selbstgemachte Körperlotion mit Sheabutter, Kokosbutter oder Carnaubawachs. Was verwendet ihr für eure selbstgemachte Bodylotion? © PeopleImages

Rezept #2: feste Bodylotion aus Carnaubawachs, Kokosöl und Pflanzenöl

Zutaten: 

  • 20 g Carnaubawachs
  • 40 g Kokosöl
  • 40 g Pflanzenöl (beispielsweise Jojoba- oder Mandelöl)
  • optional ätherisches Öl

Zubehör:

  • Topf und Schüssel für ein Wasserbad
  • Silikonform (Eiswürfel- oder Pralinenform)

Anleitung:

  1. Gebt das Carnaubawachs in die Schüssel und lasst es im Wasserbad schmelzen.
  2. Fügt das Kokosöl hinzu.
  3. Rührt das Pflanzenöl und optional ein paar Tropfen ätherisches Öl unter und vermischt alle Zutaten gut.
  4. Gebt einige Tropfen der Masse auf einen Teller und lasst sie erkalten. Ist die Konsistenz zu weich, fügt etwas Wachs hinzu, ist sie zu hart, gebt etwas Pflanzenöl dazu.
  5. Füllt nun die Masse in eine Silikonform und lasst sie fest werden.

Tipp: Tragt die feste Bodylotion direkt nach dem Duschen oder Baden auf die feuchte Haut auf, so pflegt die Lotion Bar besonders intensiv. Carnaubawachs ist ein pflanzliches Wachs und damit eine vegane Alternative zu Bienenwachs.

Rezept #3: feste Bodylotion aus Kokosöl und Kakaobutter

Zutaten: 

  • 100 g Kokosöl
  • 100 g Kakaobutter
  • optional ätherisches Öl

Zubehör:

  • Thermomix (oder Topf und Schüssel für ein Wasserbad)
  • Silikonform (Eiswürfel- oder Pralinenform)

Anleitung:

  1. Füllt Kokosöl und Kakaobutter in den Thermomix und lasst die Zutaten bei 35 Grad auf Stufe 1 etwa 5 Minuten schmelzen. Alternativ könnt ihr die Zutaten vorsichtig im Wasserbad erwärmen und schmelzen.
  2. Fügt optional ein ätherisches Duftöl dazu und rührt es für 30 Sekunden auf Stufe 1 im Thermomix unter. Oder ihr gebt es zu eurer Masse im Wasserbad und rührt es unter.
  3. Füllt jetzt die Masse in eine Silikonform und lasst sie fest werden.

Tipp: Die feste Körperbutter hält sich etwa 4 Wochen bei Zimmertemperatur.

Feste Bodylotion: so wendet ihr sie an

Die Anwendung von fester Bodylotion ist supereinfach. Die Körperbutter schmilzt schon bei Körpertemperatur und wird einfach sanft über die Haut gerieben, wie ihr es von flüssiger Lotion gewohnt seid. Am besten wendet ihr die Lotion Bar direkt nach dem Duschen oder Baden auf der noch feuchten Haut an, so können die Nährstoffe optimal von der Haut aufgenommen werden. Besonders trockene Haut wird so mit der reichhaltigen Pflege verwöhnt.

Handhabung: Feste Bodylotion
Eine selbstgemachte Bodylotion ist super einfach zum Handhaben – sie verflüssigt sich bereits bei Körpertemperatur und hinterlässt ein wohltuendes Pflegegefühl auf der Haut. © Prostock Studio

Feste Bodylotion vs. Flüssiglotion

Jahrelang haben wir flüssige Bodylotion verwendet und jetzt auf wird feste Körperbutter gehyped? Ist die denn genauso gut? Auf jeden Fall, besonders dann, wenn ihr die Bodybutter selber macht. Denn dann wisst ihr genau, welche Zutaten enthalten sind. Solange ihr kein Bienenwachs verwendet, ist die Body Bar sogar vegan. Da ihr keine Konservierungsstoffe verwendet, ist die Haltbarkeit auf einige Wochen begrenzt. Dank der einfachen Rezepte könnt ihr jedoch immer schnell und einfach frische feste Bodylotion herstellen. Sie lässt sich einfach und präzise auf die Haut auftragen, kleckert nicht und hinterlässt keine schmierigen Hände. Ein weiterer Pluspunkt: Ihr produziert viel weniger Müll! Anstatt jedes Mal eine leere Verpackung der flüssigen Körperlotion wegzuwerfen, könnt ihr die feste Bodylotion in wiederverwendbaren Döschen aufbewahren.

Flüssige Körperlotion vs. feste Bodylotion
Flüssige Körperlotion vs. feste Bodylotion – worin liegen die Unterschiede? Wir haben die Fakten im Beauty-Artikel. © Prostock Studio

Feste Bodylotion: Wie steht’s mit der Nachhaltigkeit?

Festen Pflegeprodukten (z.B. feste Bodylotion, festes Shampoo, fester Conditioner und festes Duschgel) wird im Grunde genommen lediglich das Wasser entzogen. Dadurch sind die Verpackungen kleiner, das Gewicht geringer und es entsteht weniger Verpackungsmüll. Beim Kauf von fester Bodylotion solltet ihr darauf achten, dass sie frei von Mikroplastik, Silikonen, synthetischen Inhaltsstoffen und Konservierungsstoffen ist und ohne Tierversuche hergestellt wurde. Je weniger Inhaltsstoffe die feste Körperbutter enthält, desto besser ist das Produkt für euren Körper und die Umwelt.

Die neuesten Artikel zum Thema Nachhaltige Körperflege & Naturkosmetik