- Bildquelle: Bertrand-Hillion-Marie-Paola-ABACA © Bertrand-Hillion-Marie-Paola-ABACA

Achtung, jetzt wird’s wild. Denn wenn Generation Z ihre eigene Interpretation des Shag Cut kreiert, dann entsteht ein gewagter Mix aus zwei ohnehin schon drastischen Trendfrisuren, nämlich Shag und Mullet. Celebrities wie Miley Cyrus und Billie Eilish haben auf TikTok einen regelrechten Hype um die Trendfrisur ausgelöst, und auch Schauspielerin Emma Watson präsentiert stolz ihren Wolf Cut. Doch der wilde Schnitt ist nicht nur TikTokern, Influencern und Celebrities vorbehalten, sondern ist alltagstauglicher als ihr denkt. Wir verraten euch, wem der Wolf Cut steht und wie ihr ihn stylt.

Was macht den Wolf Cut aus?

Wie der Name schon vermuten lässt, ist der Schnitt dank der vielen zotteligen, gewellten Lagen ein wenig wild. Er zeichnet sich durch kurze, gefiederte Fransen, strenge Lagen und viel Gesichtsformung aus. Dazu kommt ein Pony oder Seitenpony, wahlweise auch Curtain Bangs. Die fransigen kürzeren Vokuhila-ähnlichen Lagen an der Vorderseite machen die Frisur zum Statement und ja, sie erfordern etwas Mut. Das absolute Markenzeichen ist schließlich das viele Volumen am Kopf, das sich nach unten zu den Spitzen hin verdünnt. Entscheidend ist, dass die Frisur gleichzeitig lässig und rockig wirken soll. Der Schnitt scheint den Balanceakt zwischen frech, wild, chic und entspannt zu meistern. 

Wem steht der Wolf Cut?

Das Besondere an der Wolf Cut Frisur ist wohl auch das Geheimnis hinter dem Mega-Trend: Der Look steht jedem. Und damit meinen wir wirklich jedem. Nicht nur Personen mit glattem, dünnem, lockigem oder dichtem Haar, sondern Männern und Frauen, jungen Boys und schicken Damen, runden wie schmalen Gesichtern. Der spezielle Schnitt wird einfach der Haarlänge und Haardicke angepasst: Langes Haar bekommt mehr Dynamik, dickes Haar wird gekonnt ausgedünnt.

Dieser Wolf Cut passt zu euch:

Ihr habt den Wolf Cut auf Instagram gesehen, auf TikTok, bei Billie Eilish, Miley Cirus oder Emma Watson. Social Media und die aktuelle Pop-Kultur-Szene sind voll von Wolfs-Mädchen und Wolfs-Jungen. Sie alle tragen ihre eigene Variante des Wolf Cut, mal länger, mal kürzer, mal mit Pony, mal gefärbt. Wir stellen euch sieben Möglichkeiten vor, den Trend zu tragen.

Trendfrisur #1: Wolf Cut mit leichten Lagen

Der klassische Wolf Cut, so wie der von Popstar Billie Eilish, ist oben voller, unten spitz zulaufend. Die fransigen Lagen geben ihm Struktur. Mit soften Übergängen zwischen den Lagen wirkt er trotzdem lässig und weniger drastisch als andere Varianten. Du kannst selbst entscheiden, wie mutig, radikal und dramatisch dein Wolf Cut werden soll.

Trendfrisur #2: Wolf Cut mit tiefem Vokuhila

Die Schauspielerin und Sängerin Debby Ryan trägt eine zwar radikale, aber umso coolere Vokuhila-Version. Die Stufen und Lagen reichen weit zurück und gehen vorne in einen stufigen Pony über, der ihr bis zum Ohr reicht. 

Trendfrisur #3: lockiger Wolf Cut

Locken lieben Stufen und der Wolf Cut liebt Locken. Die vielschichtige Frisur lebt von ihrer lebendigen Textur (mehr dazu gleich). Gewelltes und lockiges Haar bringen also schon mal super Voraussetzungen mit. Locken, die in der Länge an Volumen verlieren würden, gewinnen in dem Schnitt an Leichtigkeit und lassen sich quasi übereinander stapeln und dann nach unten hin ausfransen. Locken und der Wolf Cut sind ein Top-Match, egal ob mit natürlich gelocktem oder eingedrehtem Haar, wie das von Beauty Influencer Bretman Rock. 

Trendfrisur #4: extremer Wolf Cut

Der Schnitt ist vorne, oben und an den Seiten kurz, aber natürlich ganz unterschiedlich kurz, und hinten lang. Man könnte sagen: VoObSeiKuHiLa oder eben der radikale Wolf Cut. Wer sich für extrem zottelige Schichten oben und eine extreme Ausdünnung nach unten entscheidet, der wird mit einem absolut hotten Trendlook belohnt, der jeder Gesichtsform schmeichelt. Doja Cat zeigt, wie es geht. Nur eine Sache ist wichtig: Für den extremen Wolf Cut braucht ihr viel Haar auf dem Kopf. Sehr dünne oder besonders feine Haare sind für diese Frisur nicht geeignet.

Trendfrisur #5: Wolf Cut für kurze Haare

Die Kurzhaarversion des Wolf Cut, wie etwa der von Miley Cyrus, ist wahrscheinlich eine der beliebtesten Arten, den Schnitt zu tragen. Häufig kombiniert mit einem Micro Pony und extrem kurzen Haaren an den Seiten, die schließlich in etwas länger gestufte Strähnen am Hinterkopf übergehen. Wie groß der Unterschied zwischen der Haarlänge am Oberkopf und im Nacken sein soll, bleibt euch überlassen. Damit steuerst ihr, wie relaxed oder rockig der Look schließlich werden soll. Übrigens ist der kurze Wolf Cut ein super Übergangsschnitt, um kurze Haare wieder wachsen zu lassen. 

Trendfrisur #6: weicher Wolf Cut

Wer sich nicht direkt zum nächsten Vollmond schon zum Wolf verwandeln will, der kann sich über eine seichte Vorstufe langsam herantasten. Eine sanfte Anspielung auf die Mullet-Form und den shaggy Schnitt mit ein paar abgehackten Schichten, so wie Sängerin Halsey sie trägt, wirkt schon super trendy. Wer danach Lust auf mehr und eine wildere Variante hat, der kann nachlegen.

Trendfrisur #7: Wolf Cut mit Pony

Je nach Länge lässt sich der Wolf Cut mit verschiedenen Stirnfransen-Schnitten kombinieren. Von Micro- bis XL-Pony ist alles erlaubt, egal ob mittig oder seitlich gescheitelt. Wichtig ist dabei nur, dass der Pony an den Lagenlook angepasst wird und sanft in die Stufen an den Seiten und am Oberkopf übergeht, so wie die Fransen von Tiktok Star Danielle Marcan.

Hast du deinen Lieblings-Wolf schon gefunden? Na dann kann es ja losgehen. Wir lösen die große Frage auf: Wie stylt man eigentlich den Wolf Cut?

Wie stylt man den Wolf Cut?

Die große Faszination rund um den Wolf Cut: Er sieht so wunderbar mühelos cool aus. Doch wie viel Mühe steckt wirklich hinter dem lässigen Look? Wir verraten dir die entscheidenden Styling Steps hinter dem Wolf Cut:

1. So föhnt ihr den Wolf Cut 

Der Schlüssel zum perfekten Wolf Cut ist, die perfekte Basis zu schaffen. Bevor du deine Strähnen mit dem Föhn oder später mit der Blowout-Bürste (beides funktioniert top) bearbeitest, bereite sie mit Hitzeschutz vor. Wirft die Mähne nun nach vorne und föhne sie kopfüber an, um dem Ansatz mehr Volumen zu verleihen. Natürliche Wellen kommen dadurch perfekt zur Geltung.

2. So stylt ihr den Pony 

Bevor die Haare ganz trocken sind, kommt die Rundbürste zum Einsatz. Ein getwisteter Pony ist der Inbegriff von Rock ’n’ Roll und gehört zum Wolf Cut einfach dazu. Bürstet zuerst euren Pony nach vorne, anschließend föhnt und bürstet ihr ihn mit der Rundbürste nach unten. Sobald ihr die Spitzen erreicht habt, dreht ihr die Bürste um und trocknet den Pony von unten.

3. So formt ihr die Spitzen

Klar, eine coole Vokuhila-Frisur braucht gut gestylte Spitzen. Wellen und Locken geben der Frisur Schwung und Textur, aber glatte Spitzen betonen die Kanten und Stufen zwischen den Lagen. Greift euch jeweils kleine Strähnen und glätten nur die Enden.

4. Textur ist alles!

Das A und O, das Markenzeichen des Wolf Cut Hair, ist seine tolle Textur. Textur-Spray, Styling-Mousse und ähnliche Styling-Helfer bringen Schwung in den Look. Welche Konsistenz und welches Produkt in eurem Haar am besten funktioniert, ist abhängig von der Haarstruktur und Haardichte. Wichtig ist dabei nur, dass das Produkt die Haare weder beschwert noch verklebt, denn der Wolf Cut lebt von seinem federleichten wilden Volumen. Bei glatten Haaren könnt ihr mit dem Lockenstab nachhelfen und ein paar Wellen einarbeiten und so Bewegung schaffen.

Die neuesten Artikel zum Thema Haare & Frisuren