- Bildquelle: GettyImages | Galina Zhigalova © GettyImages | Galina Zhigalova

Sheabutter – aus der Nuss des Karitébaums gewonnen

Der Karitébaum (auch als Sheanussbaum oder afrikanischer Butterbaum bekannt) ist in den Savannen der Sudanzone zwischen Senegal und Uganda in Afrika beheimatet. In dem sogenannten „Shea-Gürtel“ wird die wertvolle Sheabutter aus den nussähnlichen Kernen gewonnen.

Wie wird Sheabutter hergestellt?

Bevor wir das beliebte Naturprodukt nutzen können, müssen die Kariténüsse zuerst getrocknet und geschält werden, damit das Fruchtfleisch entfernt werden kann. In einem Ofen werden die Schalen geröstet und anschließend zu einer weichen Masse verarbeitet. Anschließend wird Wasser hinzugefügt und das Gemisch wird so lange verarbeitet, bis sich eine Fettschicht absetzt. Die gewonnene Fettmasse wird abgeschöpft und ausgekühlt. Durch diesen Prozess entsteht unraffinierte Sheabutter. „Unraffiniert“ bedeutet, dass ein Produkt schonend durch eine traditionelle Herstellungsart gewonnen wurde. Bei einem „raffinierten“ Produkt handelt es sich um eine maschinelle Herstellungsart, bei der eventuell Lösungsmittel verwendet wurden und andere Inhaltsstoffe hinzugefügt wurden.

Sheabutter unraffiniert

Unraffinierte oder naturbelassene Sheabutter ist – ähnlich wie Kokosöl und Olivenöl – reich an natürlich enthaltenen Vitaminen und Fettsäuren. Sie hat einen speziellen leicht nussigen bis öligen, manchmal auch schokoladigen Eigengeruch. Ihre Farbe ist gelblich-weiß, manchmal hat sie auch einen leichten Grünstich. Unraffinierte Sheabutter wird meist als natives Bio-Produkt verkauft. Sie enthält einen hohen Anteil an Fetten, die sich nicht in Wasser lösen. Je höher dieser Anteil ist, desto besser dringt die Creme in die Hornschicht der Haut ein.

Sheabutter raffiniert

Raffinierte Sheabutter wird bei 150 Grad Celsius einem Reinigungsprozess unterzogen. Dabei verliert sie ihren außergewöhnlichen Geruch und die gelbliche Farbe, was für bestimmte Verwendungszwecke von Vorteil ist. Raffinierte Sheabutter ist reinweiß und geruchslos oder mit Duftstoffen versetzt, allerdings verschwinden mit den besonderen Eigenarten auch einige der wertvollen Inhaltsstoffe. So ist beispielsweise Beta-Carotin nur in unraffinierter Sheabutter enthalten, es sorgt dafür, dass die Butter schnell einzieht. Der Vortail von raffinierter Sheabutter ist, dass sie meist günstiger und länger haltbar ist – ganz schön raffiniert.

Sheabutter – die vielseitige Wirkung

Sheabutter enthält zahlreiche Inhaltsstoffe, die den pflegenden Effekt des Naturprodukts ausmachen.

  • Allantoin ist ein Abbauprodukt der Harnsäure mit entzündungshemmenden und wundheilenden Eigenschaften. Es regeneriert die Hautzellen und mildert Hautirritationen und Wunden.
  • Vitamin E kann der Körper nicht selbst herstellen. Das Antioxidant transportiert schädliche Stoffe aus dem Körper und verlangsamt den Alterungsprozess der Zellen.
  • Beta-Carotin ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der das Zellwachstum kontrolliert und als Radikalfänger agiert.
  • Omega-3-Fettsäuren besitzen entzündungshemmende Eigenschaften und regulieren den Hormonhaushalt.
  • Stearinsäure spendet der Haut Feuchtigkeit.
  • Ölsäure ist sehr vitaminreich und ermöglicht es anderen Inhaltsstoffen, leichter in die Hautbarriere einzudringen.
  • Linolsäure besitzt hautberuhigende Eigenschaften und verbessert den Feuchtigkeitshaushalt der Haut.
Beauty-Wunder Sheabutter: Reich an Fettsäuren und Vitaminen
Sheabutter ist ein absolut natürliches Produkt und reich an Vitaminen und gesunden Fettsäuren – dieses Beauty-Wunder solltest du näher kennenlernen! © GettyImages | Jasmina007

Sheabutter – das alles kann der Beauty-Allrounder

Alles in Butter? Es ist egal, ob ihr euch für ein Hautpflege- oder Haarpflegeprodukt mit Sheabutter entscheidet oder für reine Sheabutter – es gibt kaum ein Beauty-Problem, welches das Naturprodukt nicht lösen kann. Hier habt ihr eine kleine Übersicht über die Pflege-Power des Allrounders:

  • Spendet intensiv Feuchtigkeit und pflegt trockene Haut, Haare und Kopfhaut besonders gut durch die rückfettenden Eigenschaften – ohne die Poren zu verstopfen. Sheabutter ist nicht komedogen und dementsprechend auch bei öliger Haut und Mischhaut geeignet.
  • Unraffinierte Sheabutter ist reich an Antioxidantien und beugt Hautalterung vor und regt die Zellregeneration an.
  • Sheabutter wird durch ihre reichhaltigen Inhaltsstoffe häufig in der Hand-, Nagel und Lippenpflege eingesetzt, um sehr trockene und besonders strapazierte Haut wieder geschmeidig weich zu pflegen.
  • Sie wirkt beruhigend bei gereizter Haut, z.B. nach einem Sonnenbrand.
  • Sheabutter ist gut verträglich und ist für alle Hauttypen geeignet.

Wenn ihr zu sensibler Haut neigt, dann greift am besten zu naturbelassener Sheabutter. Das raffinierte Produkt kann Konservierungs-, Duft- oder Aromastoffe enthalten, die im Zweifel Allergien oder Hautreizungen hervorrufen können.

Alle Fakten zum Wundermittel: Sheabutter
Sheabutter kräftigt die Haare, wirkt gegen Spliss und pflegt deine Haut – im Beauty-Artikel findest du alle Fakten über das Beauty-Wundermittel. © GettyImages | PeopleImages

Sheabutter Gesichtscreme selber machen

Habt ihr schon mal Seife selbst hergestellt oder euch euer eigenes Badesalz zusammengemixt? Dann wisst ihr wie viel Spaß es macht. Falls ihr den Beauty-Kochlöffel noch nicht geschwungen habt, dann probiert es unbedingt. Wie wär’s mit einer selbstgemachten Gesichtscreme mit Sheabutter? Wir verraten euch ein tolles Rezept, das ca. 100 g DIY-Sheabutter-Gesichtscreme ergibt.

Das braucht ihr: Zutaten!

  • 65 g Sheabutter (unraffiniert)
  • 30 g Öl, bspw. Traubenkernöl, Olivenöl oder Mandelöl
  • 1 g flüssiges Vitamin E (Tocopherol), könnt ihr ganz einfach online kaufen
  • Duftöl (optional)
  • Küchenwaage
  • Rührschüssel
  • Mixer / Handrührgerät
  • Topf
  • verschließbares Glas

Die Zugabe von Vitamin E ist wichtig, denn es verhindert, dass die Fette ranzig werden.

So geht’s

  1. Wiegt die Sheabutter, schneidet sie in kleine Stücke und gebt sie in eine Rührschüssel.
  2. In einem Wasserbad bringen wir die Sheabutter zum Schmelzen.
  3. In der Zwischenzeit wird das Öl abgewogen und mit dem Vitamin E vermischt. Jetzt könnt ihr auch einige Tropfen eines Duftöls hinzufügen, wenn ihr wollt.
  4. Nehmt die Sheabutter aus dem Wasserbad und jagt sie durch den Mixer, damit auch wirklich keine Stückchen mehr vorhanden sind und ihr eine einheitlich flüssige Konsistenz habt.
  5. Nun geben wir nach und nach das Öl hinzu, vermischen dabei alles gut miteinander mit einem Handrührgerät und schlagen die Masse anschließend auf höchster Stufe auf, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.
  6. Es entsteht eine sahnige Sheabutter-Creme, die wir in ein sauberes Gefäß füllen und gut verschließen – das war’s schon.

Eure selbstgemachte Sheabutter Gesichtscreme könnt ihr nicht nur für die Gesichtspflege verwenden, sie pflegt trockene Stellen am ganzen Körper, wie z.B. raue Knie und Ellenbogen, spröde Hände und Lippen. Bewahrt die Creme möglichst kühl auf und verschließt sie nach jeder Anwendung gut.

Sheabutter kaufen – darauf solltet ihr achten

Setzt auf unraffinierte Sheabutter in Bio-Qualität. Warum? So könnt ihr die lokalen Hersteller:innen unterstützen. Achtet ebenfalls darauf, dass Lieferketten und Herstellungsbedingungen transparent sind, um sichergehen zu können, dass alle Beteiligten fair bezahlt wurden und ihr keine Ausbeuterein unterstützt. Außerdem ist unraffinierte Karitébutter naturbelassen und frei von Duft-, Aroma- und Konservierungsstoffen.

Kann man Sheabutter essen?

Sheabutter ist in den afrikanischen Ländern, in denen der Karitébaum beheimatet ist, in vielen traditionellen Gerichten enthalten und gilt auch als kostbares Speisefett. Auch bei uns wird es zum Backen und Braten eingesetzt und kann als veganer Brotaufstrich (z.B. als Butterersatz) verwendet werden.

Eco, vegan, nachhaltig: Sheabutter
Eco, vegan, nachhaltig – wir verraten dir unsere Beauty-Geheimnisse mit und über Sheabutter! © GettyImages | Jasmina007

Die neuesten Artikel zum Thema Gesicht & Körper