Anzeige
Alles im Griff? Handpflege für kalte Tage

Trockene und rissige Haut im Winter: 5 Pflege-Tipps für streichelzarte Hände

  • Aktualisiert: 17.01.2024
  • 16:30 Uhr
  • Regine Wagner
Rissige Hände im Winter? Jetzt braucht es schnelle Hilfe! Wir kennen die besten SOS-Tipps bei trockenen Händen.
Rissige Hände im Winter? Jetzt braucht es schnelle Hilfe! Wir kennen die besten SOS-Tipps bei trockenen Händen.© GettyImages | martin dm

Wer kennt es nicht? Sobald es draußen kälter wird und damit auch die Heizungen hochgedreht werden, leiden viele Menschen an trockener Haut. Das Ganze fühlt sich nicht nur unangenehm an, es sieht auch noch unschön aus. Gerade an den Händen spannt die Haut, da sie dort besonders dünn und empfindlich ist. Wir kennen die besten Tricks, wie du deine trockenen Hände im Winter wieder weich und gesund pflegst.

Anzeige

Im Clip: Trockenen Händen im Winter vorbeugen

Es gibt einige Faktoren, die in der kalten Jahreszeit für trockene Hände sorgen. Kennt man erst mal die Ursachen, ist die Lösung des Problems auch nicht mehr weit entfernt. Zu den Hauptursachen für trockene Haut gehören:

  • eiskalter Winterwind
  • trockene Heizungsluft 
  • häufiges Händewaschen

Das häufige Händewaschen weicht den natürlichen Schutzmantel der Haut auf. Die Folge: Sie ist sensibler und nicht mehr so gut vor den zahlreichen Umwelteinflüssen geschützt. Außerdem entzieht die geringe Feuchtigkeit in der Luft der Haut das Wasser. Dazu kommt noch, dass durch die Kälte die Talgdrüsen in der Haut weniger Fett bilden und die Hände dadurch spröde und rissig werden. Mit der richtigen Handpflege stärkst du deine Hautbarriere und versorgst die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit.

Schon vom Superstoff gegen trockene Haut gehört? Dann erfahre hier, was hinter dem Wirkstoffliebling Urea steckt.

Trockene Haut und rissige Hände? Jetzt kommen unsere Tipps für zarte und gesunde Hände in der kalten Jahreszeit!
Trockene Haut und rissige Hände? Jetzt kommen unsere Tipps für zarte und gesunde Hände in der kalten Jahreszeit!© IMAGO | Westend61
Anzeige
Anzeige

5 Tipps für weiche und gepflegte Hände im Winter

Um den vielen Faktoren, die die Haut im Winter angreifen, entgegenzuwirken, ist die richtige Pflege enorm wichtig. Wir haben fünf Tipps und Tricks, mit denen du die empfindliche Haut an den Händen auch in der kalten Jahreszeit optimal pflegst, sie mit Feuchtigkeit versorgst und ihre natürliche Hautschutzbarriere stärkst. 

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

1. Handcreme, Öle und Co. - das brauchen trockene Hände im Winter

Das A und O für super softe Haut im Winter ist die richtige Pflege. Sobald man merkt, dass die Hände trocken werden, sollte man schnell handeln und die Haut intensiv mit Lipiden und Feuchtigkeit versorgen. Nur so gelingt es, das Fett- und Feuchtigkeitsdefizit der Haut auszugleichen und ihre natürliche Schutzfunktion wieder aufzubauen. Wenn einem der Fettfilm an den Händen tagsüber auf die Nerven geht, empfehlen wir, sie wenigstens am Abend dick mit einer reichhaltigen Creme oder Salbe einzureiben. Darüber zieht man einfach feine Baumwollhandschuhe oder Socken und lässt das Ganze über Nacht einwirken. Reicht all das immer noch nicht aus, kannst du deine Hände zusätzlich 2-3 mal die Woche für 10 Minuten in ein Ölbad halten. Besonders gut eignet sich hierfür Olivenöl oder Mandelöl

Anzeige
Hausmittel, die bei trockenen Händen auch gut helfen
Schöne Hände - dank Handpflege mit Hausmitteln
News

Hausmittel zur Handpflege

Hausmittel für trockene Haut: So werden eure rauen Hände samtweich

Unsere Hände haben es wirklich nicht einfach: Sie sind Hitze und Kälte ausgesetzt, werden geschrubbt, gewaschen und desinfiziert. Wir tauchen sie in aggressive Reinigungsmittel, Spülwasser und Gartenerde, baden sie in Salz und Chlorwasser. Andererseits sollen sie immer ordentlich und gepflegt aussehen, frisch und glatt, mit wohlgeformten und hübsch lackierten Nägeln. Wie das funktioniert? Wir haben die besten Hausmittel zur Handpflege für euch zusammengestellt und zeigen euch, wie ihr trockenen und rissigen Händen vorbeugt.

  • 21.06.2023
  • 09:00 Uhr
Das Eincremen der Hände ist das A und O in der kalten Jahreszeit. Worauf ihr dabei achten solltet, und welche Tipps wirklich gegen rissige Hände helfen, verraten wir dir hier!
Das Eincremen der Hände ist das A und O in der kalten Jahreszeit. Worauf ihr dabei achten solltet, und welche Tipps wirklich gegen rissige Hände helfen, verraten wir dir hier!© GettyImages | Pheelings Media

2. Diese Inhaltsstoffe sind Must-haves für die Handpflege!

Jeder Hauttyp reagiert anders auf bestimmte Produkte. Es kann sein, dass Cremes oder Öle, die an anderen super funktionieren, bei deiner Haut nicht den gewünschten Effekt erzielen. Manchmal kommt man um das Ausprobieren einfach nicht herum.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Damit du aber nicht das halbe Hautpflege-Regal in der nächsten Drogerie leerkaufen musst, verraten wir, auf welche Inhaltsstoffe du bei der Wahl deiner Handcreme achten solltet. Die besten Freunde trockener Haut sind:

Diese Inhaltsstoffe spenden der Haut viel Feuchtigkeit. Genauso wenig sollten aber auch Ceramide und Lipide (Fette) in Form von pflanzlichen oder synthetischen Ölen fehlen, die verhindern, dass die Haut die Feuchtigkeit wieder verliert. 

Achtet bei der Wahl eurer Handlotion und Co. auf die Inhaltsstoffe Hyaluronsäure, Urea und Glycerin - die spenden der Haut reichlich Feuchtigkeit!
Achtet bei der Wahl eurer Handlotion und Co. auf die Inhaltsstoffe Hyaluronsäure, Urea und Glycerin - die spenden der Haut reichlich Feuchtigkeit!© GettyImages | JulyProkopiv
Anzeige

3. So solltet ihr eure trockenen Hände waschen 

In der kalten Jahreszeit ist das Immunsystem geschwächt und man neigt eher dazu, krank zu werden. Um den ständigen Schnupfen oder die Grippe zu vermeiden, ist es wichtig, dass man sich häufig die Hände wäscht. Zwar beugt man so Infektionen vor, schädigt aber die Hautschutzbarriere, denn heißes Wasser weicht die Haut auf und Seife schädigt den Säureschutzmantel der Haut. Daher solltest du im Winter eine hautfreundliche und sanfte Seife verwenden und auch wenn es schrecklich kalt draußen ist, deine Hände nur mit lauwarmem Wasser waschen. Anschließend kannst du sie dann mit einer Feuchtigkeitscreme versorgen. 

Verwendet beim Händewaschen eine sanfte und hautfreundliche Seife - und wascht die Hände mit lauwarmen Wasser.
Verwendet beim Händewaschen eine sanfte und hautfreundliche Seife - und wascht die Hände mit lauwarmen Wasser.© GettyImages | lisegagne

4. Handschuhe für die kalten Wintertage gegen raue Haut

Handschuhe schützen eure zarten Hände vor Kälte und Austrocknen und sind natürlich zum neuen Mantel und den angesagten Cowboy-Boots auch ein hübsches Accessoire für euren Winter-Look!

Tragt im Winter wärmende Handschuhe - so bewahrt ihr die zarte Haut eurer Finger und Handflächen vor dem Austrocknen!
Tragt im Winter wärmende Handschuhe - so bewahrt ihr die zarte Haut eurer Finger und Handflächen vor dem Austrocknen!© GettyImages | vgajic
Anzeige

5. Trinken nicht vergessen!

Und damit meinen wir nicht Glühwein, sondern ausreichend Wasser! So versorgt ihr eure Haut von innen mit ausreichend Feuchtigkeit und wirkt dem Austrocknen der Haut entgegen.  

Viel Trinken lautet die Devise! Egal ob Wasser oder Tee - eine ausreichende Wasserzufuhr wirkt trockener Haut entgegen.
Viel Trinken lautet die Devise! Egal ob Wasser oder Tee - eine ausreichende Wasserzufuhr wirkt trockener Haut entgegen.© GettyImages | Jasmina007

Trockene Hände oder doch eine Hauterkrankung?

Schöne und gepflegte Hände im Winter sollten nicht zu viel Aufwand bedeuten. Unsere Tipps sind super leicht anzuwenden und helfen fast immer! Gehen die Beschwerden trotz ausreichender Pflege über einen längeren Zeitraum nicht weg, könnte es sich um eine Hauterkrankung wie beispielsweise Neurodermitis handeln. Symptome dafür sind unter anderem:

  • quälender Juckreiz
  • trockene, schuppige Haut
  • im akuten Schub auch nässende Ekzeme

Es kann sich auch um Psoriasis (Schuppenflechte) handeln. In jedem Fall solltet ihr bei anhaltenden Beschwerden einen Hautarzt oder eine Hautärztin für eine genauere Diagnose aufsuchen. 

Pflegt eure Hände mit einer feuchtigkeitsspendenden Creme im Winter! Ursache für trockene und rissige Haut ist meist die eiskalte Winterbrise sowie trockene Heizungsluft.
Pflegt eure Hände mit einer feuchtigkeitsspendenden Creme im Winter! Ursache für trockene und rissige Haut ist meist die eiskalte Winterbrise sowie trockene Heizungsluft.© GettyImages | Hirurg
Mehr Beauty-News und Tipps für schöne Hände
Portrait of a happy woman with closed eyes
News

Locken ohne Hitze: Mit diesen Tipps schützt du deine Haare und zauberst trotzdem gesundes Volumen

  • 24.02.2024
  • 17:34 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group