Anzeige
Haarpflege-Basics

7 Gratis-Beauty-Tipps: Für eine Traum-Mähne à la Heidi Klum musst du keinen Cent ausgeben

  • Aktualisiert: 22.05.2024
  • 17:20 Uhr
  • Jana Terlutter
Heidi Klum hat die Haare schön und begeistert seit Jahren mit ihrer gesunden, langen Mähne.
Heidi Klum hat die Haare schön und begeistert seit Jahren mit ihrer gesunden, langen Mähne.© Casey Flanigan/imageSPACE/ddp/Sipa USA

Maske, Kur, Serum, Öl & Co. - gar nicht so leicht, bei der Auswahl an Haarpflege die richtigen Produkte für die eigene Haar-Routine zu finde. Das kann schnell teuer werden. Zum Glück gibt es viele einfache Tipps für tolles Haar, die nichts kosten. Du musst nur ein bisschen Zeit investieren!

Anzeige

Tipp 1: Haare richtig waschen

Das Haarewaschen ist ein wichtiger Schritt in der Haarpflege. Verwende unbedingt lauwarmes Wasser, um deine Haare zu waschen. Zu heißes Wasser kann die Kopfhaut austrocknen und die Haarstruktur schädigen. Richtig temperiertes Wasser schließt die Haarstruktur und macht stumpf wirkendes Haar glänzend.

Achte bei der Wahl des Shampoos darauf, eins auszuwählen, welches deinen Bedürfnissen und deiner Haarstruktur entspricht. Fettige Haare benötigen eine andere Pflege als trockene Haare. Normalerweise reicht eine walnussgroße Menge Shampoo aus, um die Haare zu waschen. Das Shampoo sollte man in den Handflächen aufschäumen, bevor man es auf der Kopfhaut verteilt und sanft einmassiert. Längen und Spitzen dabei auslassen. Durch das Abspülen werden diese automatisch gereinigt. Conditioner und Haarmasken runden die Pflegeroutine ab, entwirren das Haar und pflegen es. Trage den Conditioner oder die Haarmaske hauptsächlich auf den Längen und Spitzen auf, um ein Beschweren der Haare zu verhindern. Beende das Spülen mit kaltem Wasser. Das glättet die Haarschuppen und verleiht deiner Mähne Glanz.

Achtung, Pool-Alarm bei GNTM! Ob die Haare der Twins das überleben? Hier sind ein paar geniale Tipps gegen den Grünstich in blondierten Haaren.

Shampoo richtig zu verwenden ist das A und O für schöne Haare.
Shampoo richtig zu verwenden ist das A und O für schöne Haare.© Mystockimages
Anzeige
Anzeige

Tipp 2: Behutsamer abtrocknen

Wir kennen es doch alle - nach dem Haare waschen möchten wir sie am liebsten sofort trocken rubbeln, um das lästige Wasser loszuwerden. Doch diese Gewohnheit kann den Haaren schaden, da sie zu Haarbruch und Frizz führt. Anstatt die Haare wild zu rubbeln, sollte man sie sanft mit einem Handtuch abtupfen. Dabei ist es wichtig, nicht zu reiben, sondern das Handtuch leicht auf die Haare zu drücken.

Noch besser klappt das mit einem Microfasertuch. Diese sind weicher als herkömmliche Handtücher und nehmen die Feuchtigkeit noch schneller auf, ohne Reibung zu erzeugen. Einfach die  Haare darin einwickeln und einige Minuten ruhen lassen. Eine weitere schonende Methode ist das Lufttrocknen. Damit verzichtet man auf Hitze und reduziert das Risiko von Haarschäden erheblich. Wenn man dennoch einen Föhn benutzen will, ist es ratsam, einen Diffusor-Aufsatz zu verwenden, der die Luft sanft verteilt. Unbedingt ans Hitzeschutzspray zu nutzen, wenn du Styling-Tools mit Hitze, wie Föhn, Glätteisen oder Lockenstab verwendest. Die richtige Methode zum Trocknen der Haare kann einen großen Unterschied machen!

Im Clip: Das muss man beim Lufttrocknen beachten

Anzeige

Tipp 3: Die richtige Bürste verwenden

Verwende einen Kamm oder eine Bürste, die zu deinem Haartyp passt. Feine Zahnkämme sind ideal für dünnes Haar, während breit zackige Kämme oder Naturhaarbürsten besser für dickes oder lockiges Haar geeignet sind. Immer an den Haarspitzen mit dem Kämmen beginnen und langsam nach oben arbeiten. Auf diese Weise vermeidest du, Knoten zu verschlimmern.

Sei geduldig und sanft beim Kämmen. Nicht zu fest an den Haaren ziehen oder reißen. Ein Leave-in-Conditioner oder Haaröl können helfen, die Haare geschmeidiger zu machen und das Kämmen zu erleichtern. Besonders vorsichtig sollte man nassen Haare kämmen. Nach dem Waschen sind diese anfälliger für Haarbruch. Verwende einen grobzinkigen Kamm oder eine spezielle Bürste für nasse Haare und beginne wieder an den Spitzen. Kämme deine Haare regelmäßig, um Knoten vorzubeugen.

Für Locken gibt es spezielle Kämme, die deine Curls richtig schön springen lassen.
Für Locken gibt es spezielle Kämme, die deine Curls richtig schön springen lassen.© iprogressman

Tipp 4: Kopfhaut massieren

Eine Kopfhautmassage ist nicht nur entspannend, sie fördert auch die Durchblutung der Kopfhaut. Hierdurch wird das Haarwachstum angeregt. Man benötigt keine speziellen Bürsten mit spitzen Zacken, sondern kann einfach die Fingerspitzen nutzen. Übe sanften Druck auf die Kopfhaut aus, beginnen an der Stirn und arbeite dich mit kleinen Kreisbewegungen langsam nach hinten in Richtung Nacken vor. Massiere die gesamte Kopfhaut, nicht nur bestimmte Stellen, und vergiss nicht die Bereiche hinter den Ohren oder am oberen Hinterkopf.

Wer möchte, verwendet Haar- oder Kopfhaut-Öl, um die kleine Pflegeauszeit noch angenehmer zu gestalten und die Feuchtigkeitsversorgung der Kopfhaut zu verbessern. Nimm dir mindestens 5 bis 10 Minuten Zeit, damit sich die volle Wirkung der Massage entfalten kann.

Anzeige

Tipp 5: Sanftes Styling

Wenn es darum geht, das Haar schonend zu stylen, gibt es einige Dinge zu beachten. Generell ist es ratsam, Hitze-Tools wie Föhn, Lockenstab & Co. auf ein Minimum zu reduzieren. Die Geräte können die Haare austrocknen und schädigen. Wenn du nicht darauf verzichten kannst, verwende immer einen Hitzeschutz, bevor du sie nutzt, und wähle eine niedrigere Hitzeeinstellung.

Vermeide ständiges Ziehen an den Haaren oder zu straffe Zöpfe - auch das kann Haare so strapazieren und belasten, dass es zu Haarbruch kommt. Lass deine Haare gelegentlich offen oder wähle lockere Frisuren, um ihnen eine Pause zu gönnen.

Haarspray, Haargel oder Stylingcreme sehr sparsam verwenden und Produkte bevorzugen, die frei von schädlichen Chemikalien sind. Achte außerdem darauf, diese gleichmäßig zu verteilen und einzelne Stellen nicht zu überlasten. Bei der Verwendung von Haargummis solltest du auf solche mit Metallteilen verzichten. Sie mögen auf den ersten Blick zwar super praktisch aussehen, können die Haare jedoch erheblich schädigen, da das Metall nur punktuell auf eine Stelle drückt.

Auch interessant: Die besten Haarpflegeprodukte ohne Tierversuche und für ein gutes Gewissen. Kennst du schon das Geheimnis hinter dem Anti-Aging-Hairstyle von Heidi Klum? Wir zeigen dir, wie sich die GNTM-Chefin durch ihre Haare optisch verjüngt. Du suchst nach Frisuren für lange Haare? So stylst du Heidi Klums Trend-Looks einfach nach! Und: Heidi Klum in Fuchsia und Föhnfrisur? Hier siehst du, wie sie im 80er-Jahre-Look begeistert.

Schnelle Looks, die das Haar nicht belasten
425537245
News

Coole Frisur mit Italian Flair

Nie wieder Bad Hair Days: Topmodel Heidi Klum schwört auf die lässige Trendfrisur Capri-Bun

Wenn es mal schnell gehen muss oder Bad Hair Days kaschiert werden sollen, sind Dutt-Frisuren perfekt. Auch Heidi Klum weiß, wovon wir sprechen - und kreiert mit dem Capri Bun mal eben einen neuen Frisurentrend. Wie kommt der Bun zu seinem Namen, wie sieht er aus und wie stylt ihr ihn? Das erfahrt ihr hier.

  • 14.12.2023
  • 16:20 Uhr
Anzeige

Tipp 6: Auf eine ausgewogene Ernährung achten

Eine ausgewogene Ernährung spielt eine entscheidende Rolle für gesunde und schöne Haare. Eins der wichtigsten Elemente ist Protein. Haare bestehen größtenteils aus Proteinen. Proteinreiche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse sollten daher regelmäßig auf dem Speiseplan stehen.

Achte darauf, dass du deinem Körper auch ausreichend Eisen zuführst. Eisenmangel ist einer der häufigsten Gründe für Haarausfall. Lebensmittel wie Spinat, rotes Fleisch, Linsen und Kerne eignen sich besonders gut, um den Eisenbedarf zu decken. Omega-3-Fettsäuren sind gut für die Kopfhaut und somit für das Haarwachstum. Vitamine und Antioxidantien tragen ebenfalls zu einer gesunden Kopfhaut bei. Weiterhin sollte man ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Vermeide stark zuckerhaltige Lebensmittel, sowie ungesättigte Fette, da diese sich negativ auf die Haargesundheit auswirken können. Generell ist eine gesunde Ernährung äußerst ratsam.

Tipp 7: Nicht mit offenen Haaren schlafen

Es mag verlockend sein, sich einfach ins Bett zu legen, ohne die Haare mit einer lockeren Schlaffrisur oder anderweitig wie etwa mit einer Schlafhaube zu schützen. Wenn man mit offenen Haaren schlaft, können sich diese verheddern, besonders, wenn man sich im Schlaf viel bewegt. Das kann zu Spliss führen und die Haare spröde und strapaziert aussehen lassen. Darüber hinaus wird die äußere Schicht der Haare während des Schlafs am Kissenbezug aufgeraut, was Frizz verursacht. Zum Schutz der Haare diese einfach zu einem lockeren Zopf flechten oder in ein Seidentuch binden.

Du hast Lust auf Boticelli Waves? Wie du die zauberhaften Wellen à la Bridgerton-Star Simone Ashley stylst, findest du hier.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Mehr Beauty-News und Haarpflege-Tipps
ddp_6.46163400
News

Beauty-Produkte aus der Drogerie: Auf diese Anti-Aging-Pflege schwört Heidi Klum

  • 17.06.2024
  • 17:30 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group