Anzeige

Warum fallen die Äpfel vom Baum?

  • Veröffentlicht: 10.08.2023
  • 16:15 Uhr
  • Alena Brandt

Fall, Obst! Im Spätsommer wird's den Bäumen zu bunt - und sie lassen ihre Früchte einfach fallen. Gewicht und Größe der Äpfel sind dafür nicht entscheidend. Was dann? Hier gibt's die Antwort.

Anzeige

Der Baum gibt das Kommando - und dann purzeln die Äpfel

🍎 Im Spätsommer bereiten sich Bäume auf den Winter vor, sammeln Energie und werfen ihre Früchte ab.

🍎 Die Äpfel fallen nicht runter, weil sie zu schwer oder groß sind. Die Äste könnten sie durchaus halten.

🍎 Aber: Der Baum möchte sie loswerden und gibt quasi selbst das Kommando zum Absturz.

🍎 Die Apfelkerne sollen schließlich in den Boden, damit daraus neue Bäume wachsen können.

🍎 Das Kommando zum Absturz gibt der Baum, indem er eine Korkschicht zwischen Ast und Stiel bildet. Dieser Bereich ist die Sollbruch-Stelle des Apfels.

🍎 Der Baum kappt somit die Nährstoff-Zufuhr. Der zuvor elastische Stiel wird fest und porös.

🍎 Jetzt reicht ein Windstoß oder ein leichtes Rütteln am Baum - und die Äpfel purzeln zu Boden.

🍎 Tipp für die Reife-Prüfung: Lässt sich der Stiel leicht vom Apfel lösen, ist er meistens auch reif und essbar.

Anzeige
Anzeige

Rezept-Ideen für Fallobst: So kannst du Äpfel mit Dellen clever verarbeiten

Apfelmus: Dafür schneidest du die Äpfel in Stücke und kochst sie auf. Faule Stellen schneidest du einfach raus.
Apfelmus: Dafür schneidest du die Äpfel in Stücke und kochst sie auf. Faule Stellen schneidest du einfach raus.© Getty Images
Apfelstrudel: Geht schnell und schmeckt auch mit Fallobst. Einfach Blätterteig mit Apfelstücken, Rosinen und Zimt füllen, backen und mit Vanille-Eis oder einer Vanille-Creme servieren.
Apfelstrudel: Geht schnell und schmeckt auch mit Fallobst. Einfach Blätterteig mit Apfelstücken, Rosinen und Zimt füllen, backen und mit Vanille-Eis oder einer Vanille-Creme servieren.© Getty Images
Apfelgelee: Ein leckerer Brotaufstrich, den du ruckzuck fertig hast. Dafür brauchst du nur Äpfel, Gelierzucker (Verhältnis 2:1) und etwas Zitronensaft.
Apfelgelee: Ein leckerer Brotaufstrich, den du ruckzuck fertig hast. Dafür brauchst du nur Äpfel, Gelierzucker (Verhältnis 2:1) und etwas Zitronensaft.© Getty Images
Apfelmus: Dafür schneidest du die Äpfel in Stücke und kochst sie auf. Faule Stellen schneidest du einfach raus.
Apfelstrudel: Geht schnell und schmeckt auch mit Fallobst. Einfach Blätterteig mit Apfelstücken, Rosinen und Zimt füllen, backen und mit Vanille-Eis oder einer Vanille-Creme servieren.
Apfelgelee: Ein leckerer Brotaufstrich, den du ruckzuck fertig hast. Dafür brauchst du nur Äpfel, Gelierzucker (Verhältnis 2:1) und etwas Zitronensaft.
KW39

Ökologischer Fußabdruck: Die Reise eines Apfels

Exportprodukte sollte man meiden, wenn es regionale Alternativen gibt. Oder? Am Beispiel von Äpfeln aus Deutschland und Neuseeland schaut Galileo mal ganz genau hin.

  • Video
  • 03:16 Min
  • Ab 0
Anzeige

Äpfel richtig aufbewahren: Hast du diese Tricks auf Lager?

  • Äpfel lieben es kühl (zwischen zwei und sechs Grad) und dunkel. Lagere sie nicht bei Zimmertemperatur. Im Kühlschrank bleiben sie knackig. Im Keller oder auf dem Dachboden können sie mehrere Monate überwintern.
  • Sei kein Hochstapler! Äpfel bekommen Druckstellen, wenn du sie übereinanderlegst. Lass dem Apfel ringsum etwas Freiheit, wenn du ihn lagerst. Das schützt auch vor Schimmel.
  • Äpfel vertragen sich nicht gut mit anderem Obst. Also bitte nicht in die Obstschale neben Banane, Birne und Co. legen. Äpfel verströmen Ethylen, was anderes Obst schneller reifen und faulen lässt.
So bitte nicht: Äpfel gehören nicht in die Schale neben anderes Obst. Sonst reifen die Nachbarn im Zeitraffer.
So bitte nicht: Äpfel gehören nicht in die Schale neben anderes Obst. Sonst reifen die Nachbarn im Zeitraffer.© Getty Images

Wunderwaffe Apfelschale - warum sie so gesund ist

An apple a day keeps the doctor away! Äpfel sind kerngesund. Das Geheimnis dafür steckt in der Schale. Darin gibt es reichlich Pektine. Diese pflanzliche Gerüst-Substanz findet sich in den Zellwänden von festem Obst und Gemüse.

Pektine können die Darmflora stärken und damit auch die Abwehrkräfte. Mit Schale sind Äpfel also bessere Immun-Booster als ohne. Wichtig: Greif zur Bioware, wenn du die Schale essen möchtest. Bei konventionellem Anbau können sich Pestizide darauf befinden.

Anzeige

Häufige Fragen zum Thema Fallobst

Mehr News und Videos
Getränkepreise: Alle Kneipen müsssen sich an das Apfelsaftgesetz halten.
News

Apfelsaft-Paragraf: So sollen Restaurants dich vor Alkoholkonsum bewahren

  • 14.04.2024
  • 05:10 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group