Anzeige

Vulkane in Deutschland: Wie gefährlich sind sie?

  • Veröffentlicht: 22.05.2023
  • 18:45 Uhr
  • Heike Predikant

Richtig gelesen, Vulkane brodeln auch bei uns. Der See auf unserem Titelbild war einst ein Vulkan - und in der Eifel schlummert ein vulkanischer Hotspot. Ob dort ein Ausbruch droht, erfährst du auf dieser Seite. Plus: Die aktivsten Vulkane der Welt.

Anzeige

Auch in Deutschland gibt's Vulkane

  • In Deutschland finden sich zahlreiche Landschaften, die vulkanisch geprägt sind - beispielsweise in der Rhön, im Schwarzwald, im Westerwald, am Vogelsberg, im Vogtland und im Erzgebirge.

  • Geologisch gelten die meisten Gebiete als erloschen: Die Vulkane haben ihre Tätigkeit eingestellt - und es werden keine Ausbrüche in naher Zukunft erwartet.

  • Eine Ausnahme ist die Eifel, wo unter den "Maaren" (schüssel- oder trichterförmige Mulden) ein vulkanischer Hotspot schlummert. Dort hebt sich der Erdboden um 1 Millimeter pro Jahr - für Forschende ein Zeichen, dass sich in der Region "etwas zusammenbraut".

Anzeige
Anzeige

Dieser See in der Eifel war einst ein Vulkan

In der Eifel brodelt es noch immer: Vulkanische Aktivitäten haben Spuren in der Landschaft hinterlassen - der Laacher See entstand durch einen Vulkan-Ausbruch. Genau wie unser Titelbild, das "Gemündener Maar", zählt dieser See zu den "Maaren", die die Vulkaneiffel prägen.
In der Eifel brodelt es noch immer: Vulkanische Aktivitäten haben Spuren in der Landschaft hinterlassen - der Laacher See entstand durch einen Vulkan-Ausbruch. Genau wie unser Titelbild, das "Gemündener Maar", zählt dieser See zu den "Maaren", die die Vulkaneiffel prägen.© Getty Images

Neuer Vulkan in Bärnau entdeckt: Ist er der jüngste Feuerberg Bayerns?

Auch in Bayern gibt es erloschene Vulkane: Zu den bekanntesten zählen der Rauhe Kulm und der Basaltkegel Hoher Parkstein in der Oberpfalz. Sie sind mehr als 10 Millionen Jahre alt, also aus dem Zeitalter des Tertiär.

Im Oktober 2020 wurde in Bärnau ein neuer Vulkan entdeckt. Geophysikalische Messungen lassen vermuten, dass sich im Untergrund ein zugeschütteter, ehemaliger Krater mit etwa 1.000 Metern Durchmesser befindet - ein Überbleibsel einer Eruption.

Um das Alter des Vulkans bestimmen zu können, wird bis zu 100 Meter in die Tiefe gebohrt: Anhand der Erdproben wollen die Forschenden herausfinden, wann der letzte Ausbruch stattgefunden hat. Möglicherweise liegt der "erst" 300.000 Jahre zurück.

Anzeige
Galileo vom 2018-07-11

Neuer Vulkan in Deutschland?

Diese Meldung hat uns heute sehr überrascht! Denn im Dreiländereck Bayern, Sachsen und Tschechien könnte angeblich schon in 30 Jahren ein Vulkan aktiv werden. Doch was ist da dran?

  • Video
  • 01:11 Min
  • Ab 12

Die aktivsten Vulkane der Welt

Der Popocatépetl zwischen Mexiko-Stadt und Puebla ist einer der aktivsten Vulkane Mexikos. Als er am 3. Januar 2020 ausbrach, stieg eine etwa drei Kilometer hohe Aschewolke auf. Es gilt weiterhin die zweithöchste Warnstufe (gelb), wonach die Bevölkerung wachsam sein und sich darauf einstellen sollte, die Gegend möglicherweise verlassen zu müssen.
Der Popocatépetl zwischen Mexiko-Stadt und Puebla ist einer der aktivsten Vulkane Mexikos. Als er am 3. Januar 2020 ausbrach, stieg eine etwa drei Kilometer hohe Aschewolke auf. Es gilt weiterhin die zweithöchste Warnstufe (gelb), wonach die Bevölkerung wachsam sein und sich darauf einstellen sollte, die Gegend möglicherweise verlassen zu müssen. © Getty Images
Seit 1983 brodelt der Kīlauea auf Hawaii ununterbrochen. Am 3. Mai 2018 begann ein ungewöhnlich heftiger Ausbruch: In einem besiedelten Waldgebiet quoll Lava aus Spalten im Boden - begleitet von Erdbeben. Im September 2021 war der Kīlauea erneut aktiv - und in seinem Krater bildete sich ein glühender Lava-See.
Seit 1983 brodelt der Kīlauea auf Hawaii ununterbrochen. Am 3. Mai 2018 begann ein ungewöhnlich heftiger Ausbruch: In einem besiedelten Waldgebiet quoll Lava aus Spalten im Boden - begleitet von Erdbeben. Im September 2021 war der Kīlauea erneut aktiv - und in seinem Krater bildete sich ein glühender Lava-See. © Getty Images
Der letzte große Ausbruch des Merapi auf der indonesischen Insel Java ereignete sich 2010. Damals kamen mehr als 300 Menschen ums Leben, etwa 280.000 Anwohner mussten ihre Häuser verlassen. Es war der folgenschwerste Ausbruch seit 1930, als etwa 1.300 Menschen starben. Im März 2023 spuckte der Merapi erneut Asche und Lava.
Der letzte große Ausbruch des Merapi auf der indonesischen Insel Java ereignete sich 2010. Damals kamen mehr als 300 Menschen ums Leben, etwa 280.000 Anwohner mussten ihre Häuser verlassen. Es war der folgenschwerste Ausbruch seit 1930, als etwa 1.300 Menschen starben. Im März 2023 spuckte der Merapi erneut Asche und Lava.© picture alliance / ZUMAPRESS.com | Slamet Riyadi
Der Nyiragongo in der Demokratischen Republik Kongo beunruhigt italienische Forschende: Der Pegel des größten Lava-Sees der Welt steigt mit alarmierender Geschwindigkeit. Und das wiederum erhöht das Risiko, dass die Lava erneut durch die Kraterwände platzt. Zuletzt brach der Vulkan 2021 aus.
Der Nyiragongo in der Demokratischen Republik Kongo beunruhigt italienische Forschende: Der Pegel des größten Lava-Sees der Welt steigt mit alarmierender Geschwindigkeit. Und das wiederum erhöht das Risiko, dass die Lava erneut durch die Kraterwände platzt. Zuletzt brach der Vulkan 2021 aus. © Getty Images
Der Ätna entstand vor rund 600.000 Jahren an der Ostküste Siziliens. Der höchste Berg Italiens (3.329 Meter) ist berühmt berüchtigt für seine ständige Aktivität. Sein jüngster Ausbruch: Im Mai 2023 spuckte der Ätna Asche aus. Die Folge: der Flughafen musste stundenlang gesperrt werden.
Der Ätna entstand vor rund 600.000 Jahren an der Ostküste Siziliens. Der höchste Berg Italiens (3.329 Meter) ist berühmt berüchtigt für seine ständige Aktivität. Sein jüngster Ausbruch: Im Mai 2023 spuckte der Ätna Asche aus. Die Folge: der Flughafen musste stundenlang gesperrt werden.© Getty Images
Der Popocatépetl zwischen Mexiko-Stadt und Puebla ist einer der aktivsten Vulkane Mexikos. Als er am 3. Januar 2020 ausbrach, stieg eine etwa drei Kilometer hohe Aschewolke auf. Es gilt weiterhin die zweithöchste Warnstufe (gelb), wonach die Bevölkerung wachsam sein und sich darauf einstellen sollte, die Gegend möglicherweise verlassen zu müssen.
Seit 1983 brodelt der Kīlauea auf Hawaii ununterbrochen. Am 3. Mai 2018 begann ein ungewöhnlich heftiger Ausbruch: In einem besiedelten Waldgebiet quoll Lava aus Spalten im Boden - begleitet von Erdbeben. Im September 2021 war der Kīlauea erneut aktiv - und in seinem Krater bildete sich ein glühender Lava-See.
Der letzte große Ausbruch des Merapi auf der indonesischen Insel Java ereignete sich 2010. Damals kamen mehr als 300 Menschen ums Leben, etwa 280.000 Anwohner mussten ihre Häuser verlassen. Es war der folgenschwerste Ausbruch seit 1930, als etwa 1.300 Menschen starben. Im März 2023 spuckte der Merapi erneut Asche und Lava.
Der Nyiragongo in der Demokratischen Republik Kongo beunruhigt italienische Forschende: Der Pegel des größten Lava-Sees der Welt steigt mit alarmierender Geschwindigkeit. Und das wiederum erhöht das Risiko, dass die Lava erneut durch die Kraterwände platzt. Zuletzt brach der Vulkan 2021 aus.
Der Ätna entstand vor rund 600.000 Jahren an der Ostküste Siziliens. Der höchste Berg Italiens (3.329 Meter) ist berühmt berüchtigt für seine ständige Aktivität. Sein jüngster Ausbruch: Im Mai 2023 spuckte der Ätna Asche aus. Die Folge: der Flughafen musste stundenlang gesperrt werden.
Anzeige

Heiße Fakten! 5 Dinge über Vulkane, die kaum einer weiß

🔴 Der größte Berg des Sonnensystems ist ein Vulkan: Olympus Mons auf dem Mars. Er ist etwa 2,5-mal so hoch wie der Mount Everest (8.849 Meter).

✈️ Vulkan-Ausbrüche führen meist zu einem Flugverbot. Die Körnchen aus Lava-Gestein können in den Turbinen der Flugzeuge schmelzen und sie blockieren.

💨 Ein vorausgegangener Ausbruch des indonesischen Vulkans Tambora sorgte für das "Jahr ohne Sommer" (1816): Asche und andere Partikel in der Atmosphäre ließen im Nordosten Amerikas sowie in Teilen Europas die Temperaturen sinken.

💍 "Ring of Fire" heißt nicht nur ein Song von Johnny Cash. Als Feuerring wird auch ein Vulkan-Gürtel bezeichnet, der den Pazifischen Ozean von 3 Seiten umgibt.

🐜 Ameisen können vor einem Vulkan-Ausbruch warnen. Ausströmende Gase vertreiben die Krabbler aus ihren Nestern, die meist in Erdrissen liegen.

Anzeige
Mehr News und Videos
Buchweizen-Salat
News

Buchweizen: Das macht das Pseudogetreide zu einem echten Superfood

  • 20.05.2024
  • 05:37 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group