Anzeige
Himmelsphänomen

Sonnenfinsternis in Deutschland: Wann und wo die Sonne das nächste Mal verschwindet

  • Aktualisiert: 07.05.2024
  • 15:47 Uhr
  • Peter Michael Schneider
Der Mond scheint sich vor die Sonnen zu schieben
Der Mond scheint sich vor die Sonnen zu schieben© NASA/Aubrey Gemignani

Eine Sonnenfinsternis ist ein wahres Spektakel. Früher hat das Phänomen die Menschen sogar derart erschreckt, dass sie angeblich einen Krieg beendeten. Was hinter den Sonnen-Verdunkelungen steckt und wann und wo du die nächste erleben kannst.

Anzeige

Lust auf mehr "Galileo"?
Schau dir jetzt auf Zappn die neueste Folge an

Das Wichtigste zum Thema Sonnenfinsternis

  • Eine Sonnenfinsternis ereignet sich, wenn sich der Mond auf dem Weg um die Erde vor die Sonne schiebt und dabei seinen Schatten auf die Erde wirft.

  • Während einer Sonnenfinsternis wird es so dunkel wie bei Vollmond. Die Lichtstärke sinkt schnell auf ein Zehntausendstel eines sonnigen Tages

  • Die nächste totale Sonnenfinsternis in Deutschland, Österreich und der Schweiz wird es erst 2081 geben. Eine partielle Sonnenfinsternis gibt es hingegen schon 2025.

Inhalt

Im Video: Die totale Sonnenfinsternis von April 2024

Anzeige
Anzeige

Wann ist die nächste Sonnenfinsternis?

Sonnenfinsternisse laufen in bestimmten Zyklen. Als Folge gibt es jedes Jahr mindestens zwei und maximal fünf Sonnenfinsternisse, allerdings an unterschiedlichen Orten auf der Erde. Im Schnitt dauert es mehr als 100 Jahre, dass sich über demselben Ort eine totale oder ringförmige Sonnenfinsternis ereignet.

Die letzte totale Sonnenfinsternis verdunkelte am 4. Dezember 2021 die Antarktis. Über Deutschland schob sich am 11. August 1999 das letzte Mal der Mond komplett vor die Sonne. Das wird hierzulande erst wieder am 3. September 2081 geschehen. Eine partielle Finsternis gibt es immerhin schon Ende März 2025.

Hier sind die Sonnenfinsternisse 2024, 2025 und 2026:

  • 2. Oktober 2024: Ringförmige Sonnenfinsternis in Süd-Chile und Süd-Argentinien.
  • 29. März 2025: Partielle Sonnenfinsternis in Nordwest Afrika, Europa, Nordrussland.
  • 21. September 2025: Partielle Sonnenfinsternis in Neuseeland, Antarktis, Südpazifik.
  • 17. Februar 2026: Ringförmige Sonnenfinsternis in Antartkis.
  • 12. August 2026: Totale Sonnenfinsternis in Grönland, Island, Spanien, Arktis.

So funktioniert eine Sonnenfinsternis

Friedenstaube oder böses Omen? Im Altertum jagten Sonnenfinsternisse den Menschen einen gehörigen Schrecken ein. Laut einer Überlieferung legten die antiken Völker der Meder und Lyder ihre Waffen nieder, als sich die Sonne verdunkelte.

1919 nutzen Wissenschaftler:innen die Sonnenfinsternis, um erstmals die Relativitätstheorie von Albert Einstein zu beweisen. Einstein sagte voraus, dass Masse das Licht ablenkt. Tatsächlich sahen die Forschenden während der Finsternis neben der Sonne das Licht von Sternen, die sich in Wirklichkeit hinter ihr befanden.

Eine Sonnenfinsternis tritt nicht bei jedem Neumond auf, da die Umlaufbahnen der Erde und des Mondes geneigt sind. Daher sind sie nur dann möglich, wenn die drei Himmelskörper auf einer geraden Linie stehen. Nur dann verdeckt der Mond die Sonne und wirft seinen Schatten auf die Erde. Dort wird es dann deutlich dunkler. Ob es sich um eine totale oder partielle Sonnenfinsternis handelt, hängt davon ab, wo man das Spektakel von der Erde aus beobachtet.

Bei einer Sonnenfinsternis wird die Sonne vom Mond nur im Kernschatten vollständig abgedeckt. Im restlichen Teil bleibt die Sonne im Halbschatten zum Teil zu sehen.
Bei einer Sonnenfinsternis wird die Sonne vom Mond nur im Kernschatten vollständig abgedeckt. Im restlichen Teil bleibt die Sonne im Halbschatten zum Teil zu sehen.© Galileo
Anzeige

Total, partiell, ringförmig: Die Typen von Sonnenfinsternissen

Totale, ringförmige und partielle Sonnenfinsternis: Bei einer totalen Verdeckung (links) lässt sich nur die Sonnen-Korona erkennen. Dieser Teil der Sonnen-Atmosphäre wird normalerweise von der hellen Sonne überstrahlt.
Totale, ringförmige und partielle Sonnenfinsternis: Bei einer totalen Verdeckung (links) lässt sich nur die Sonnen-Korona erkennen. Dieser Teil der Sonnen-Atmosphäre wird normalerweise von der hellen Sonne überstrahlt.© NASA / Gopalswamy / ESA / Kosmas Gazeas

Bei einer totalen Sonnenfinsternis wirft der Mond einen nur wenige hundert Kilometer breiten Kernschatten auf die Erde, in dem die gesamte Sonne verdeckt ist. Das liegt daran, dass der kleine Mond die riesige Sonnenscheibe gerade noch abdecken kann, weil er im Verhältnis zur Sonne der Erde viel näher ist. Wäre der Trabant kleiner oder weiter entfernt, würden vielleicht noch hoch fliegende Raumschiffe im Kernschatten liegen, aber nicht mehr die Erde.

Das ist bei der ringförmigen Sonnenfinsternis der Fall. Denn der Mond läuft auf einer gestreckten Bahn um die Erde. Wenn er bei einer Verdeckung ein bisschen weiter entfernt von uns ist, bleibt der äußere Rand der Sonne sichtbar.

Befinden sich die Zuschauenden auf der Erde - oder die Erde selbst - außerhalb des Kernschattens, sehen sie nur eine partielle Sonnenfinsternis.

Kann man von einer Sonnenfinsternis blind werden?

👁️ Auch wenn die Sonne dadurch nicht so hell strahlt wie gewöhnlich, darfst du nicht mit bloßem Auge auf das Himmels-Spektakel schauen, und schon gar nicht mit einem Fernglas. Das würde deine Netzhaut unwiderruflich beschädigen und könnte im Ernstfall zu einer Erblindung führen.

🕶️ Das Bundesamt vor Strahlenschutz rät, spezielle Sonnenfinsternis-Brillen zu benutzen, die zudem keine Löcher oder Kratzer aufweisen darf. Kriterium: Durch die Brillen dürfen nur 0,001 Prozent des Sonnenlichts gelangen.

⛔ Das bedeutet: Normale Sonnenbrillen und auch Schweißerbrillen sind nicht geeignet!

Anzeige

So wandern Kern- und Halbschatten einer Sonnenfinsternis über die Erde

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Exklusive Aussicht auf eine Sonnenfinsternis

Die Astronauten auf der ISS konnten in 400 Kilometer Höhe bei der Sonnenfinsternis 2017 sehr anschaulich beobachten, wie der Schatten des Monds über die Erde streifte.
Die Astronauten auf der ISS konnten in 400 Kilometer Höhe bei der Sonnenfinsternis 2017 sehr anschaulich beobachten, wie der Schatten des Monds über die Erde streifte.© NASA

Sonnenfinsternis auf dem Mars

Auch auf dem Mars lassen sich regelmäßige Sonnenfinsternisse beobachten, wie hier der Marsrover Perseverance im April 2022. Allerdings ist der Mars-Mond Phobos etwa 157-mal kleiner als der Erd-Mond, sodass er die Sonne dabei kaum bedeckt.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige

Die häufigsten Fragen zu Sonnenfinsternissen

Das könnte dich auch interessieren
Endlich Sommer: Viele Menschen unterschätzen die Kraft der Sonne und holen sich, besonders zu Beginn des Sommers, häufig den ein oder anderen Sonnenbrand
News

Sonnenbrand: Das kannst du tun, wenn’s dich erwischt hat

  • 23.06.2024
  • 05:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group