Anzeige

Husten bei Hitze? Das könnte auch am Ozon liegen

  • Veröffentlicht: 25.07.2023
  • 18:45 Uhr
  • Sven Hasselberg

Ozon ist eine wichtige Schutzschicht in der Atmosphäre. Aber auch ein giftiges Reizgas: Dringt Ozon tief in das Lungengewebe, kann es Entzündungen hervorrufen. Hier erfährst du, wie du dich besser schützen kannst. Im Clip: Warum das Ozonloch kleiner wird.

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Ozon

  • Ozon ist ein Sauerstoffmolekül mit drei Atomen. Es ist ein farbloses, giftiges Reizgas, das bodennah zu gesundheitlichen Beschwerden führen kann. Dazu zählen Husten, Kopfschmerzen und Atembeschwerden. Es steht auch im Verdacht, krebserregend zu sein.

  • In der Atmosphäre bildet Ozon jedoch eine lebenswichtige Schutzschicht für Mensch und Umwelt. In gut 20 bis 30 Kilometern Höhe schützt Ozon uns vor der aggressiven UV-Strahlung.

  • Willst du wissen, welche Werte am Boden gefährlich sind, wie du sie erfährst und was für Vorsichtsmaßnahmen du dann treffen kannst? Lies weiter. Außerdem erfährst Du, wie Ozon auch zur Desinfektion eingesetzt wird.

Anzeige
Anzeige

Was ist Ozon eigentlich?

Der gewöhnliche Sauerstoff in der Luft besteht aus zwei Atomen. Ozon ist ebenfalls ein Sauerstoffmolekül, das aber aus drei Sauerstoffatomen besteht. Es ist ein unsichtbares Gas. Ungefähr 20 bis 30 Kilometer über der Erde wirkt die Ozonschicht als Schutz für Mensch, Tiere und Pflanzen gegen die aggressive UV-Strahlung der Sonne. Dort ist sie für ein funktionierendes Ökosystem also wichtig, und deshalb sind Forschende über das Ozonloch auch beunruhigt. Ohne das Ozon in der Atmosphäre wäre ein Leben auf Grund der zu starken UV-Strahlung auf der Erde nicht möglich.

Tritt das Ozon aber in Bodennähe auf, macht es dem menschlichen Körper Probleme. Es ist ein Reizgas, verursacht Husten, Kopfschmerzen und Atembeschwerden. Schuld an der Bildung dieses bodennahen Ozons sind unter anderem Stickstoffoxide, wie sie durch Autoabgase oder industrielle Verbrennungsprozesse und Überdüngung entstehen. Außerdem sind sogenannte flüchtige organische Verbindungen wie Kohlenwasserstoffe an der Bildung von bodennahem Ozon beteiligt.

Welche Wirkung hat Ozon auf den Körper?

Es gibt Menschen, die empfindlicher auf Ozon reagieren als andere. Doch grundsätzlich ist es ein giftiges Gas, das unter anderem auch im Verdacht steht, krebserregend zu sein. Ozon wirkt sich auch direkt auf den Körper aus.

👁 Oft beginnt die Reaktion mit brennenden Augen, bis hin zu Tränen.

😴 Allgemeine Müdigkeit stellt sich ein. Menschen fühlen sich matt und angeschlagen.

🤯 Auch Kopfschmerzen sind ein Symptom

🫁 Husten und gereizte Atemwege treten auf. Außerdem soll es bereits vorherrschende Allergien beziehungsweise allergische Reaktion verstärken. Ozon kann zu einer verminderten Lungenfunktion führen. Es dringt in das Lungengewebe ein und ruft dort Entzündungen hervor. Normalerweise reguliert sich der Körper binnen 48 Stunden wieder. Kommt es jedoch zu den Entzündungen, kann es sein, dass diese sich nur teilweise zurückbilden.

🫀 Auch Herz-Kreislauferkrankungen werden mit bodennahmen Ozon in Verbindung gebracht.

Menschen mit Atemwegserkrankungen sollten deshalb besonders vorsichtig sein. Auch bei Kindern ist speziell Obacht geboten. Bodennahes Ozon tritt meist an heißen Tagen auf und speziell zur Mittagszeit oder am Nachmittag, wenn die Sonne richtig gebrutzelt hat.

Anzeige

Wie hoch sind die Ozonwerte heute?

Da die Bildung des Ozons von der Sonneneinstrahlung, also dem Wetter, abhängig ist, gibt es regional große Unterschiede, was die Werte betrifft. In Deutschland messen rund 300 Stationen diese ständig. Meist sind die Konzentrationen von Mai bis September am höchsten, da dann eben vermehrt die Sonne scheint.

Steigt der Ozonwert pro Kubikmeter Luft über 180 Mikrogramm, geben zuständige Stellen über die Medien Warnungen heraus. Ein Mikrogramm entspricht dabei ein millionstel Gramm.

Willst Du noch mehr über Ozon erfahren?

Das Umweltbundesamt stellt eine App zur Information über die aktuellen Ozonwerte bereit:

Anzeige

So schützt Du Dich am besten vor Ozon

Da Ozonwerte vor allem bei starker Hitze und Sonnenschein steigen, solltest du an heißen Tagen mittags und nachmittags keinen Sport im Freien treiben. Abgesehen davon, dass die Hitze den Körper auch anderweitig belastet, solltest du bei Ozonwarnungen den Sport entweder in die frühen Morgen oder Abendstunden verlagern. Oder, so komisch das bei schönem Wetter klingt, eher in der Halle oder dem Studio trainieren.

Denn gerade durch Sport wird die Lunge mehr beansprucht, Atemzüge werden tiefer und das Ozon kann tiefer in die Lunge und somit ins Gewebe vordringen. Das gilt natürlich nicht nur für Sport und Spiel, sondern auch für harte körperliche Arbeit im Freien bei erhöhten Ozonwerten. Auch Lüften solltest du vorsichtshalber eher in den Morgen und Abendstunden, damit das Ozon eher draußen bleibt.

Willst du dazu beitragen, dass sich gar nicht erst so viel Ozon bildet, ist es am besten, wenn auch du hilfst, dass die Vorläuferstoffe nicht entstehen.

🎨 Achte also beim Kauf von Farben, Lacken, Reinigungsmitteln oder Klebstoffen darauf, dass sie ohne Lösungsmittel sind.

🚙 Lass das Auto öfter stehen und benutze den öffentlichen Nahverkehr oder das Fahrrad.

Häufige Fragen zu Ozon

Mehr News und Videos
Invasion der Zikaden: Wie schlimm ist die Insekten-Plage?

Invasion der Zikaden: Wie schlimm ist die Insekten-Plage?

  • Video
  • 07:53 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group