Anzeige

Google-Alternativen: Diese Suchmaschinen sind sicher und werbefrei

  • Veröffentlicht: 30.12.2022
  • 07:45 Uhr
  • Bianca Leppert

Neeva, DuckDuckGo, Ecosia und Co. heißen die Alternativen zu Google. Was sind ihre Vor- und Nachteile? Und warum kann sich keiner gegen Google durchsetzen? Finde heraus, welche Suchmaschine am besten zu dir passt.

Anzeige

Alternative Suchmaschinen: Die wichtigsten Fakten

  • Mal ehrlich, bei wem ist der Begriff googeln nicht schon längst fester Bestandteil im persönlichen Wortschatz? Das zeigt: Die Suchmaschine Google ist längst zum Standard geworden, wenn wir etwas im Internet recherchieren wollen.

  • Das unterstreichen die Zahlen: 83 Prozent der weltweiten Suchanfragen im Oktober 2022 kamen im Desktop-Bereich über Google, über die Bing Suchmaschine immerhin neun Prozent. Bei der mobilen Suche hat Google sogar einen Anteil von 87 Prozent.

  • Klar, Google hat für fast jede Frage eine Antwort. Die Suchmaschine steht aber immer wieder in der Kritik von Datenschützer:innen, weil man zu viele Informationen der Nutzer sammelt. Etwa Standortdaten bei Google-Maps, Inhalte aus dem Google-Kalender oder Mail, IP-Adressen, installierte Software und Co.

  • Dabei gibt es viele Alternativen zu Google. Wir haben sie genauer angeschaut und stellen sie dir vor.

Anzeige
Anzeige

Warum kann sich niemand gegen Google durchsetzen?

Wer in der Google-Suche auf der ersten Seite landet, hat es geschafft. Das ist zumindest das Ziel vieler Unternehmen, weil so potenzielle Kund:innen zu ihnen finden. Google hat damit eine immense Macht, denn es wird alles auf diese eine Suchmaschine ausgerichtet.

Aber warum eigentlich? Weshalb nutzt kaum mehr jemand Yahoo oder die Microsoft-Suchmaschine Bing, die immerhin auf Platz zwei im Suchmaschinen-Ranking liegt? Zum einen ist die Google-Suche standardmäßig auf Android-Geräten installiert, weil Google das System lizenziert. Google zahlt zudem viel Geld, um auf Apple-Geräten als Standard-Suchmaschine installiert zu sein.

Daneben liefert Google aber auch sehr gute Ergebnisse und hat mit seinem Universum inklusive Google Maps, Google Mail und Co. weitere attraktive Angebote für die Nutzer im Portfolio. Viele kennen alternative Suchmaschinen wie DuckDuckGo, MetaGer, Ecosia, Startpage und Co. schlicht nicht oder sind zu bequem, danach zu suchen.

Startpage

  • Die Suchmaschine wurde von Stiftung Warentest 2019 zum Testsieger erklärt. Vor allem die guten Suchergebnisse und der hohe Datenschutz waren die Pluspunkte.
  • Startpage speichert keine personenbezogenen Daten wie IP-Adressen, persönliche Userdaten oder den Suchverlauf. Es werden keine Tracking-Cookies eingesetzt.
  • Auf der Ergebnisseite gibt es wie bei Google Anzeigen – die basieren aber auf der Suchanfrage.
  • Die Beteiligung der Unternehmen Privacy One Group/System 1 LLC löste zuletzt Kritik aus, weil die in der Werbe- und Marketingbranche aktiv sind.
Anzeige
Galileo vom 2019-03-27

Startpage: Was kann die Suchmaschine?

Laut Stiftung Warentest gibt es sogar eine noch bessere und vor allem diskretere Suchmaschine als Google: Startpage. Aber was kann die?

  • Video
  • 01:08 Min
  • Ab 12

DuckDuckGo

  • Die Suchmaschine legt ebenfalls viel Wert auf Datenschutz. Sie speichert keine IP-Adressen, Cookies werden kaum genutzt.
  • Kritikpunkt: Das Unternehmen hat den Sitz mit seinen Servern in den USA und unterliegt damit nicht den Datenschutzbestimmungen der EU.
  • Wie bei den anderen Suchmaschinen gibt es Werbeanzeigen.
Anzeige

Qwant

  • Man wirbt mit dem Slogan "Die Suchmaschine, die nichts über Sie weiß".
  • Es werden keine Nutzerdaten, IP-Adressen oder Cookies gespeichert.
  • Ursprünglich wurde die Suchmaschine für den französischen Markt entwickelt, ist aber auch auf Deutsch aufzurufen.
  • Spezielle Suchmaschinen-Option für Kinder mit Qwant Junior.
  • Die Suchergebnisse sind nicht ganz so vielfältig und präzise wie bei Google.

Ecosia

  • Die Alternative zu Google für Klimaschützer, denn Ecosia pflanzt Bäume. Jede Suche über Ecosia neutralisiert laut Angaben des Unternehmens ein Kilo CO2. Bei Google-Anfrage verbrauchst du hingegen mit jeder Suche Strom.
  • Die Server werden mit einer eigenen Solaranlage betrieben.
  • Der Sitz des Unternehmens ist in Deutschland.
  • Die Suchergebnisse stammen von Bing. Hier wird die IP-Adresse anonymisiert weitergeben, der Suchbegriff und Länder- und Spracheinstellung. Die IP-Adressen werden angeblich nicht zusammen mit Suchanfragen übermittelt.
Anzeige

MetaGer

  • Die Metasuchmaschine wurde früher von Universität Hannover betrieben, seit 2004 gehört sie zum Verein SUMA-EV.
  • Weil Google nicht das gesamte Internet durchsuchen kann, helfen sogenannte Metasuchmaschinen weiter, indem sie die Anfrage an mehrere Suchmaschinen weiterleiten.
  • Wie bei einigen anderen Suchmaschinen kann man anonym (Proxy-Technik) suchen.
  • Die Suche dauert ähnlich lang wie bei anderen Suchmaschinen, aber das Layout ist etwas gewöhnungsbedürftig.

Neeva

  • Die Suchmaschine wurde ausgerechnet von zwei ehemaligen Google-Mitarbeitern ins Leben gerufen.
  • Sie will ohne Werbung auskommen und die Nutzer nicht nachverfolgen.
  • Neben dem eigenen Suchmaschinenindex nutzt man derzeit auch die Dienste von Bing.
  • Es gibt ein kostenloses Basismodell und eine kostenpflichtige Abo-Version, mit der alles finanziert wird. Die ist derzeit noch nicht in Deutschland verfügbar.
  • Derzeit ist Neeva nur als Browser-App oder als mobile App verfügbar.

Alternative Suchmaschinen: Alles, was du wissen musst

Mehr News und Videos
Imago Panthermedia
News

Täglich Haferflocken essen: So wirkt das Getreide im Körper

  • 28.05.2024
  • 05:14 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group