Anzeige
Humanitäre Hilfe

Deutsches Rotes Kreuz: Seine Geschichte und Bedeutung

  • Veröffentlicht: 04.06.2024
  • 15:55 Uhr
  • Lars-Ole Grap
Article Image Media
© picture alliance/dpa | Christophe Gateau

Seit seiner Gründung im 19. Jahrhundert ist das Deutsche Rote Kreuz (DRK) eng mit der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung verbunden. Seine Geschichte ist geprägt von humanitärem Engagement und der Hilfe für Menschen in Not. Mehr zu den Aufgabenbereichen, der Geschichte und Bedeutung erfährst du hier.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze zum DRK

  • Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist die größte humanitäre Hilfsorganisation in Deutschland mit über 200.000 hauptamtlichen und etwa 450.000 ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen.

  • Es engagiert sich in der humanitären Hilfe und der Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens. Dabei folgt es immer den Rotkreuz- und Rothalbmond-Grundsätzen wie Unabhängigkeit, Neutralität und Menschlichkeit.

  • Das DRK ist Teil der weltweiten Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung, die in über 190 Ländern aktiv ist.

  • Wie funktioniert eine Organisation, die von freiwilligen Helfern und Spenden abhängig ist? Deconstructed Rotes Kreuz, heute um 19:05 Uhr auf auf ProSieben und kostenlos im Livestream auf Joyn!

Inhalt

Anzeige
Anzeige
Hameln, Lower Saxony / Germany - June 29, 2008: Logo of German Red Cross in Hameln Germany - Red Cross and Red Crescent Movement is an international humanitarian movement
Zappn

"Rotes Kreuz: Wer bezahlt sie?" kostenlos bei Zappn streamen

"Galileo" wirft einen Blick hinter die Kulissen des größten humanitären Netzwerks der Welt: Das Rote Kreuz.

Die vielfältigen Aufgaben des Deutschen Roten Kreuzes (DRK)

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist eine der größten und wichtigsten Hilfsorganisationen in Deutschland und weltweit. Es engagiert sich in vielfältigen Bereichen, um Menschen in Not zu helfen und zur Verbesserung des Lebens beizutragen. Dabei lassen sich die Kernaufgaben des DRK in folgende Bereiche zusammenfassen:

Anzeige

Humanitäre Hilfe

  • Rettungsdienst und Krankentransport: Das Deutsche Rote Kreuz betreibt bundesweit Rettungsdienste und stellt im Falle von Unfällen oder medizinischen Notfällen schnelle und professionelle Hilfe sicher. Pro Tag sind es bundesweit etwa 20.000 Fahrten.
  • Katastrophenschutz: Es spielt eine wichtige Rolle im Katastrophenschutz und unterstützt bei der Bewältigung von Naturkatastrophen und Großschadensereignissen.
  • Soziale Dienste: Das DRK bietet vielfältige soziale Dienste an, wie zum Beispiel Unterstützung für Menschen mit Behinderung, Obdachlose, Senior:innen und Familien in Not.
  • Erste-Hilfe-Ausbildung: Auch führt es bundesweit Erste-Hilfe-Kurse durch, um Menschen die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten zur Lebensrettung zu vermitteln.
  • Internationale Hilfe: In Krisen- und Katastrophengebieten leistet das DRK weltweit humanitäre Hilfe und unterstützt Menschen in Not.

Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens

  • Blutspendedienst: Das Deutsche Rote Kreuz organisiert und koordiniert die Blutspende in Deutschland und stellt damit die Versorgung mit lebensrettenden Blutprodukten sicher.
  • Gesundheitsförderung: Es bietet verschiedene Angebote zur Gesundheitsförderung und Prävention an. Dazu zählen etwa Kurse zur Rückengesundheit, Ernährungsberatung und Raucherentwöhnung.
  • Jugendförderung: In der Jugendarbeit engagiert sich das DRK und bietet jungen Menschen vielfältige Möglichkeiten, sich zu engagieren und ihre Kompetenzen zu entwickeln.
Anzeige

Verbreitung der Rotkreuz- und Rothalbmond-Grundsätze

  • Humanität: Das DRK setzt sich für die Achtung der Menschenwürde und den Schutz des Lebens und der Gesundheit aller Menschen ein.
  • Neutralität: Das DRK handelt unabhängig und unparteiisch und hilft allen Menschen in Not, unabhängig von ihrer Herkunft, Religion, Nationalität oder politischen Überzeugung.
  • Unabhängigkeit: Das DRK bewahrt seine Unabhängigkeit von Regierungen und anderen Organisationen und handelt ausschließlich nach seinen humanitären Grundsätzen.
  • Freiwilligkeit: Das DRK handelt uneigennützig und nicht gewinnorientiert.
  • Einheit: In jedem Land darf es nur eine nationale Rotkreuz-Gesellschaft geben.
  • Universalität: Das DRK ist weltumfassend. Alle nationalen Gesellschaften haben die gleichen Rechte und Pflichten.

Im Video: Hochwasser in Deutschland - wie arbeitet das THW?

Deutsches Rotes Kreuz: Eine lange Tradition der Menschlichkeit

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück, die eng mit der Entstehung der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung im 19. Jahrhundert verbunden ist.

Anzeige

Die Anfänge des DRK

  • 1859: Das Leid der Verwundeten in der Schlacht von Solferino erschütterte den Schweizer Geschäftsmann Henry Dunant tief. Er entschloss sich deshalb zur Gründung neutraler Hilfsgesellschaften für die Pflege von Kriegsopfern.
  • 1863: In Genf wird die Genfer Konvention unterzeichnet, die die Grundprinzipien des Roten Kreuzes festlegt: Humanität, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Unparteilichkeit und Einheit. In Stuttgart entsteht die erste Rotkreuz-Gesellschaft der Welt.
  • 1864: Das neue Schutzzeichen des Roten Kreuzes wird beim Deutsch-Dänischen Krieg erstmalig auf einem Kriegsschauplatz eingesetzt.
  • 1878: Die Idee von Dunant findet weltweit Anklang. Manche Länder ersetzen allerdings das Kreuz aufgrund seiner christlichen Symbolik durch den Rothalbmond.

Entwicklung und Herausforderungen

  • Erster Weltkrieg: Das DRK spielte eine zentrale Rolle in der Kranken- und Verwundetenpflege an der Front und in der Heimat.
  • Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg: Der NS-Staat verleibte sich das DRK durch das "Gesetz über das Deutsche Rote Kreuz" vom 9. Dezember 1937 vollständig ein. Die bis dahin bestehenden 400 selbstständigen Rotkreuzvereine gab es fortan nicht mehr. Nach Kriegsende lösen die Besatzungsmächte das DRK wegen der Nähe zum NS-Staat im Sommer 1945 zunächst auf.
  • Teilung Deutschlands: 1950 wird das DRK im Westen erneut gegründet, zwei Jahre später in der DDR. In der BRD und DDR gab es getrennte Rotkreuz-Gesellschaften. 1951 wird die erste Blutspendezentrale in Düsseldorf eingerichtet.
Das Symbol der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung auf Hilfspaketen.
Das Symbol der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung auf Hilfspaketen.© IMAGO / Nature Picture Library

Die Bedeutung des Deutschen Roten Kreuzes

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist mehr als nur eine Hilfsorganisation. Es ist ein Symbol der Hoffnung, des Mitgefühls und gelebter Menschlichkeit. Seit seiner Gründung im 19. Jahrhundert hat sich das DRK unermüdlich dem Dienst an den Menschen in Not verschrieben und dabei eine unverzichtbare Rolle in der deutschen Gesellschaft und weltweit eingenommen.

Dabei ist das DRK in einem breiten Spektrum von Bereichen aktiv, um Menschen in Not zu unterstützen und die Lebensbedingungen zu verbessern. Von der Rettungsdienstarbeit und der Katastrophenhilfe über soziale Dienste und die Gesundheitsförderung bis hin zur internationalen Hilfe und der Verbreitung der Rotkreuz- und Rothalbmond-Grundsätze.

Besonders in Zeiten von Naturkatastrophen, bewaffneten Konflikten und Pandemien erweist sich das DRK als unverzichtbarer Akteur. Das DRK ist allerdings mehr als nur eine Organisation. Es ist ein Netzwerk von engagierten Menschen, die freiwillig ihre Zeit und Kraft einsetzen, um anderen zu helfen.

Die häufigsten Fragen zum Thema Deutsches Rotes Kreuz

Das könnte dich auch interessieren
Regenbogenflagge, imago images 162371407
News

Darum gibt es mehr als nur zwei Geschlechter

  • 17.06.2024
  • 15:00 Uhr
Mehr News und Videos

© 2024 Seven.One Entertainment Group