Anzeige

Asiatische Hornisse in Deutschland: So gefährlich ist die invasive Art

  • Veröffentlicht: 10.10.2023
  • 12:28 Uhr
  • Amelie Geibel
Article Image Media
© picture-alliance/ dpa | Maxppp David Becus

Die Asiatische Hornisse breitet sich in Deutschland aus - und das stellt für unser Ökosystem eine Gefahr dar. Warum die Tiere so gefährlich sind und was passiert, wenn du gestochen wirst, erklären wir hier. 

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Asiatische Hornissen

  • Die Asiatische Hornisse stammt aus Südostasien und breitet sich in Europa seit ihrem Erstauftreten in Frankreich 2004 zunehmend aus.

  • Vermutlich ist die Insektenart mit asiatischen Importwaren eingeschleppt worden.

  • In Deutschland wurde die invasive Art erstmals 2014 in der Nähe von Karlsruhe gesichtet. Weitere Nachweise gab es seitdem in Ludwigshafen, Hamburg-Billbrook und Nordrhein-Westfalen. Ihre Einwanderung gilt mittlerweile als unumkehrbar.

  • Die Asiatische Hornisse gibt es in Südostasien in verschiedenen Unterarten mit unterschiedlichen Farben. In Europa kommt bisher nur eine Unterart vor: die Vespa velutina nigrithorax.

  • Die Asiatische Hornisse ist nicht mit der Asiatischen Riesenhornisse (Vespa mandarinia) zu verwechseln. Sie wird bis zu fünf Zentimeter lang und kommt in Deutschland nicht vor.

Anzeige
Anzeige

Wie erkennt man die Asiatische Hornisse?

  • Die Asiatische Hornisse ist durch ihre schwarze Brust, gelbe Beine und orange-gelbe Gesichtszeichnung erkennbar. 
  • Die Königinnen sind bis zu drei Zentimeter lang, während Arbeiterinnen und Drohnen zwischen 1,5 und 2,5 Zentimeter messen. 
  • Die Asiatische Hornisse ist kleiner und dunkler als die Europäische Hornisse. 
  • Die Nester der Hornissen-Völker bestehen aus mehreren Tausend Tieren und finden sich vorwiegend in Baumkronen 
So sieht die Asiatische Hornisse aus.
So sieht die Asiatische Hornisse aus.© picture alliance/dpa | Axel Heimken

Wie gefährlich ist die asiatische Hornisse?

🐝 Angriffe von Asiatischen Hornissen sind selten. Sie werden nur dann aggressiv, wenn man sich ihrem Nest nähert.

🐝 Sie sind keine Gefahr für die Allgemeinheit. Nur für Allergiker:innen können die Stiche gefährlich werden.

🐝 Der Stich der Asiatischen Hornisse ist vergleichbar stark wie der Stich einer heimischen Hornisse.

🐝 Stiche von Hornissen werden schmerzhafter als die von Bienen und Wespen empfunden. Das liegt am längeren Stachel und der Giftkomponente Acetycholin.

Anzeige
KW31

Brummer XXL: Die größte Hornisse der Welt

Japanische Riesenhornissen werden handtellergroß und ihr Stich kann einen erwachsenen Menschen töten. Wir haben uns auf die Suche nach den gefährlichen Insekten gemacht.

  • Video
  • 03:53 Min
  • Ab 0

Asiatische Hornisse: Gefahr für unsere Bienen

Asiatische Hornissen ernähren sich unter anderem von Nektar und Fallobst. Sie jagen und fressen aber auch Käfer, Fliegen und vor allem Honigbienen. Diese machen bis zu 85 Prozent ihrer Beute aus. Die Asiatische Hornisse ist also nicht nur ein Problem für Obstbauern, sondern auch eine Gefahr für unseren sowieso schon bedrohten Bienen.

Die Europäische Union hat die Asiatische Hornisse daher als invasive Art eingestuft, die gemeldet und bekämpft werden soll. In Deutschland ist das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) daher auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen.

Auf keinen Fall sollte man jedoch selbst versuchen, ein Nest der Asiatischen Hornisse zu bekämpfen. Denn es besteht die Möglichkeit, dabei versehentlich die heimische Hornissenart "Vespa crabro" zu töten. Sie gilt als bedrohte Art und steht daher unter Artenschutz 

Anzeige

Die häufigsten Fragen zur Asiatischen Hornisse

Mehr News und Videos
Biss der Kriebelmücke: So erkennst und behandelst du ihn
News

Kriebelmücke breitet sich in Deutschland aus: So schützt du dich vor Stichen

  • 03.03.2024
  • 05:08 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group