Es gibt drei Unterarten von Rehwild: das europäische, sibirische und mandschurische Reh. Je nach Jahreszeit wechselt das Wild seine Fellfarbe.
Es gibt drei Unterarten von Rehwild: das europäische, sibirische und mandschurische Reh. Je nach Jahreszeit wechselt das Wild seine Fellfarbe.© Getty Images
Der Rothirsch hat seinen Namen von seinem rotbraunen Fell. Er erreicht eine Schulterhöhe von bis zu 1,50 Metern und kann  250 Kilo schwer werden.
Der Rothirsch hat seinen Namen von seinem rotbraunen Fell. Er erreicht eine Schulterhöhe von bis zu 1,50 Metern und kann 250 Kilo schwer werden.© Getty Images
Kleiner und leichter ist der Damhirsch. Im Sommer erkennt ihn leicht am weiß gefleckten Fell.
Kleiner und leichter ist der Damhirsch. Im Sommer erkennt ihn leicht am weiß gefleckten Fell. © Getty Images
Wildschwein: Der Vorfahre unseres Hausschweins ist nach dem Schaf das älteste Nutztier. Wildschweine werden bis zu 150 Kilogramm schwer.
Wildschwein: Der Vorfahre unseres Hausschweins ist nach dem Schaf das älteste Nutztier. Wildschweine werden bis zu 150 Kilogramm schwer.© Getty Images
In der Wildnis ist der Hase ein Meister der Tarnung. Er kann bis zu fünf Kilogramm schwer und 21 Jahre alt werden.
In der Wildnis ist der Hase ein Meister der Tarnung. Er kann bis zu fünf Kilogramm schwer und 21 Jahre alt werden.© Getty Images
Ursprünglich kommt der Fasan aus Asien. Die Römer brachten ihn nach Europa. Hahn und Henne unterscheiden sich deutlich. Er trägt bunte, sie nur dezente Farben im Federkleid.
Ursprünglich kommt der Fasan aus Asien. Die Römer brachten ihn nach Europa. Hahn und Henne unterscheiden sich deutlich. Er trägt bunte, sie nur dezente Farben im Federkleid. © Getty Images
Wildgänse gibt es viele  - hier siehst du eine Graugans, einer der häufigsten Wasservögel bei uns - und die wilde Schwester der Hausgans.
Wildgänse gibt es viele - hier siehst du eine Graugans, einer der häufigsten Wasservögel bei uns - und die wilde Schwester der Hausgans.© Getty Images
Eine junge Wildente kann schon nach spätestens acht Wochen fliegen. In der Wildnis können Enten zehn bis 15 Jahre alt werden.
Eine junge Wildente kann schon nach spätestens acht Wochen fliegen. In der Wildnis können Enten zehn bis 15 Jahre alt werden.© Getty Images
Ja, die Elche sind zurück in Deutschland! Die größten Hirsche finden ihren Weg zurück in unsere Wälder. In Norwegen, Schweden und Finnland sind sie ebenfalls vertreten.
Ja, die Elche sind zurück in Deutschland! Die größten Hirsche finden ihren Weg zurück in unsere Wälder. In Norwegen, Schweden und Finnland sind sie ebenfalls vertreten.© Getty Images
Es gibt drei Unterarten von Rehwild: das europäische, sibirische und mandschurische Reh. Je nach Jahreszeit wechselt das Wild seine Fellfarbe.
Der Rothirsch hat seinen Namen von seinem rotbraunen Fell. Er erreicht eine Schulterhöhe von bis zu 1,50 Metern und kann  250 Kilo schwer werden.
Kleiner und leichter ist der Damhirsch. Im Sommer erkennt ihn leicht am weiß gefleckten Fell.
Wildschwein: Der Vorfahre unseres Hausschweins ist nach dem Schaf das älteste Nutztier. Wildschweine werden bis zu 150 Kilogramm schwer.
In der Wildnis ist der Hase ein Meister der Tarnung. Er kann bis zu fünf Kilogramm schwer und 21 Jahre alt werden.
Ursprünglich kommt der Fasan aus Asien. Die Römer brachten ihn nach Europa. Hahn und Henne unterscheiden sich deutlich. Er trägt bunte, sie nur dezente Farben im Federkleid.
Wildgänse gibt es viele  - hier siehst du eine Graugans, einer der häufigsten Wasservögel bei uns - und die wilde Schwester der Hausgans.
Eine junge Wildente kann schon nach spätestens acht Wochen fliegen. In der Wildnis können Enten zehn bis 15 Jahre alt werden.
Ja, die Elche sind zurück in Deutschland! Die größten Hirsche finden ihren Weg zurück in unsere Wälder. In Norwegen, Schweden und Finnland sind sie ebenfalls vertreten.

© 2024 Seven.One Entertainment Group