Vogel Strauß: Nach Körpermaß überragt der Afrikanische Strauß alle. Bis zu 2,80 Meter wird der Laufvogel groß und wiegt bis zu 150 Kilo. Klar, dass er bei dieser Masse eher auf schnelles Rennen setzt als auf Fliegen. Das kostet nämlich viel mehr Energie. Mit bis zu 70 Stundenkilometer läuft er allen davon und ist damit auch der schnellste Vogel an Land.
Vogel Strauß: Nach Körpermaß überragt der Afrikanische Strauß alle. Bis zu 2,80 Meter wird der Laufvogel groß und wiegt bis zu 150 Kilo. Klar, dass er bei dieser Masse eher auf schnelles Rennen setzt als auf Fliegen. Das kostet nämlich viel mehr Energie. Mit bis zu 70 Stundenkilometer läuft er allen davon und ist damit auch der schnellste Vogel an Land. © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Eibner/Memmler
Wanderalbatros: Ein Wanderalbatros wird bis zu sieben Kilo schwer und gut 1,20 Meter lang. Diese Masse muss erst einmal in die Luft geschwungen werden. Dabei hilft ihm die 3,5 Meter große Flügelspannweite. Gemessen an dieser, ist er der größte fliegende Vogel.
Wanderalbatros: Ein Wanderalbatros wird bis zu sieben Kilo schwer und gut 1,20 Meter lang. Diese Masse muss erst einmal in die Luft geschwungen werden. Dabei hilft ihm die 3,5 Meter große Flügelspannweite. Gemessen an dieser, ist er der größte fliegende Vogel. © picture alliance / JOKER | Hady Khandani
Kaiserpinguin: Er ist mit einer Körpergröße von gut 1,20 Metern der größte Vogel, der im Wasser lebt und nicht fliegen kann. Zwar gibt es noch andere "Wasservögel" wie den Nashornpelikan mit einer Länge von bis zu 1,70. Da er aber fliegen kann und nur eine Spannweite von drei Metern hat, rangiert er als fliegender Vogel hinter dem Albatros. Ebenso ergeht es dem Höckerschwan. Er wird zwar 1,60 lang, besitzt aber nur eine Spann
Kaiserpinguin: Er ist mit einer Körpergröße von gut 1,20 Metern der größte Vogel, der im Wasser lebt und nicht fliegen kann. Zwar gibt es noch andere "Wasservögel" wie den Nashornpelikan mit einer Länge von bis zu 1,70. Da er aber fliegen kann und nur eine Spannweite von drei Metern hat, rangiert er als fliegender Vogel hinter dem Albatros. Ebenso ergeht es dem Höckerschwan. Er wird zwar 1,60 lang, besitzt aber nur eine Spann© picture alliance / Zoonar | Raimund Linke
Kolkrabe: Er ist tatsächlich ein Singvogel, auch wenn man das beim Krächzen nicht denken sollte. Mit fast 70 Zentimetern ist der Kolkrabe der größte Singvogel. Seine Spannweite beträgt bis zu 1,30 Metern. Bei ihm ist alles schwarz, selbst Schnabel und Beine. Die Vögel gelten als besonders sozial und intelligent.
Kolkrabe: Er ist tatsächlich ein Singvogel, auch wenn man das beim Krächzen nicht denken sollte. Mit fast 70 Zentimetern ist der Kolkrabe der größte Singvogel. Seine Spannweite beträgt bis zu 1,30 Metern. Bei ihm ist alles schwarz, selbst Schnabel und Beine. Die Vögel gelten als besonders sozial und intelligent.© picture alliance / imageBROKER / FLPA/Paul Sawer
Harpyie: Sie ist in Süd- und Mittelamerika, vor allem aber im Amazonasgebiet zu Hause. Die größeren Weibchen wiegen bis zu zehn Kilo und werden über einen Meter groß. Damit gelten sie als größte Greifvögel der Welt. Und dank ihrer unglaublich scharfen Klauen und des mächtigen Schnabels auch mit als die stärksten. Allerdings liefert sich die Harpyie einen Kampf um den Rekord mit dem Andenkondor. Denn von dem gab es Exemplare,
Harpyie: Sie ist in Süd- und Mittelamerika, vor allem aber im Amazonasgebiet zu Hause. Die größeren Weibchen wiegen bis zu zehn Kilo und werden über einen Meter groß. Damit gelten sie als größte Greifvögel der Welt. Und dank ihrer unglaublich scharfen Klauen und des mächtigen Schnabels auch mit als die stärksten. Allerdings liefert sich die Harpyie einen Kampf um den Rekord mit dem Andenkondor. Denn von dem gab es Exemplare, © picture alliance / blickwinkel/E. Hummel | E. Hummel
Vogel Strauß: Nach Körpermaß überragt der Afrikanische Strauß alle. Bis zu 2,80 Meter wird der Laufvogel groß und wiegt bis zu 150 Kilo. Klar, dass er bei dieser Masse eher auf schnelles Rennen setzt als auf Fliegen. Das kostet nämlich viel mehr Energie. Mit bis zu 70 Stundenkilometer läuft er allen davon und ist damit auch der schnellste Vogel an Land.
Wanderalbatros: Ein Wanderalbatros wird bis zu sieben Kilo schwer und gut 1,20 Meter lang. Diese Masse muss erst einmal in die Luft geschwungen werden. Dabei hilft ihm die 3,5 Meter große Flügelspannweite. Gemessen an dieser, ist er der größte fliegende Vogel.
Kaiserpinguin: Er ist mit einer Körpergröße von gut 1,20 Metern der größte Vogel, der im Wasser lebt und nicht fliegen kann. Zwar gibt es noch andere "Wasservögel" wie den Nashornpelikan mit einer Länge von bis zu 1,70. Da er aber fliegen kann und nur eine Spannweite von drei Metern hat, rangiert er als fliegender Vogel hinter dem Albatros. Ebenso ergeht es dem Höckerschwan. Er wird zwar 1,60 lang, besitzt aber nur eine Spann
Kolkrabe: Er ist tatsächlich ein Singvogel, auch wenn man das beim Krächzen nicht denken sollte. Mit fast 70 Zentimetern ist der Kolkrabe der größte Singvogel. Seine Spannweite beträgt bis zu 1,30 Metern. Bei ihm ist alles schwarz, selbst Schnabel und Beine. Die Vögel gelten als besonders sozial und intelligent.
Harpyie: Sie ist in Süd- und Mittelamerika, vor allem aber im Amazonasgebiet zu Hause. Die größeren Weibchen wiegen bis zu zehn Kilo und werden über einen Meter groß. Damit gelten sie als größte Greifvögel der Welt. Und dank ihrer unglaublich scharfen Klauen und des mächtigen Schnabels auch mit als die stärksten. Allerdings liefert sich die Harpyie einen Kampf um den Rekord mit dem Andenkondor. Denn von dem gab es Exemplare,

© 2024 Seven.One Entertainment Group