Autonomes Fahren ist in sechs Klassen eingeteilt. Level 0 kennt jeder Autofahrer: Ohne ihn läuft nichts. Level 1 ist bereits assistiertes Fahren: Fahrer:innen haben stets die Kontrolle über das Auto und müssen den Verkehr ständig im Blick haben. Zum assistierten Fahren zählen verschiedene Assistenzsysteme (siehe unten).
Autonomes Fahren ist in sechs Klassen eingeteilt. Level 0 kennt jeder Autofahrer: Ohne ihn läuft nichts. Level 1 ist bereits assistiertes Fahren: Fahrer:innen haben stets die Kontrolle über das Auto und müssen den Verkehr ständig im Blick haben. Zum assistierten Fahren zählen verschiedene Assistenzsysteme (siehe unten).© Galileo
Auch wenn Tesla gerne mit seinen "Full Self Driving"-Autos angibt: Bisher fahren sie nur mit Level 2 ("assistierter Modus"). Sein:e Fahrer:in darf zwar die Hände vom Steuer nehmen, muss aber jederzeit übernehmen können.  
Dem Wagen ist es möglich, auf der Autobahn gleichzeitig die Spur zu halten, zu bremsen und zu beschleunigen. Mit dabei: Überholassistent und das automatische Einparken, bei dem Fahrer:innen nicht mehr lenke
Auch wenn Tesla gerne mit seinen "Full Self Driving"-Autos angibt: Bisher fahren sie nur mit Level 2 ("assistierter Modus"). Sein:e Fahrer:in darf zwar die Hände vom Steuer nehmen, muss aber jederzeit übernehmen können. Dem Wagen ist es möglich, auf der Autobahn gleichzeitig die Spur zu halten, zu bremsen und zu beschleunigen. Mit dabei: Überholassistent und das automatische Einparken, bei dem Fahrer:innen nicht mehr lenke© Galileo
Auf Level 3 fahren seit April 2022 einige Mercedes-Modelle. Ihre Fahrer:innen dürfen bei gutem Wetter und höchstens 60 Kilometer pro Stunde den Blick von der Straße wenden und beispielsweise Zeitung lesen - solange ein Auto vorausfährt. Level 3 ist schon hochautomatisiertes Fahren: Autos können für einen Zeitraum bestimmte Fahraufgaben ohne Fahrer:innen erledigen - überholen, bremsen, beschleunigen.
Auf Level 3 fahren seit April 2022 einige Mercedes-Modelle. Ihre Fahrer:innen dürfen bei gutem Wetter und höchstens 60 Kilometer pro Stunde den Blick von der Straße wenden und beispielsweise Zeitung lesen - solange ein Auto vorausfährt. Level 3 ist schon hochautomatisiertes Fahren: Autos können für einen Zeitraum bestimmte Fahraufgaben ohne Fahrer:innen erledigen - überholen, bremsen, beschleunigen.© Galileo
Level 4 ist vollautomatisiertes Fahren: Passagiere dürfen sogar einschlafen. Level-4-Autos könnten auch ohne Insass:innen fahren. Auf dieser Stufe will VW ab 2025 etwa 1000 Robotaxis in Hamburg auf die Straße schicken. Hier fahren Autos dann vollautonom in einer bekannten Umgebung. Daher kundschaftet VW das Hamburger Straßennetz schon jetzt mit seinen elektrischen Sammeltaxi "Moia" aus.
Level 4 ist vollautomatisiertes Fahren: Passagiere dürfen sogar einschlafen. Level-4-Autos könnten auch ohne Insass:innen fahren. Auf dieser Stufe will VW ab 2025 etwa 1000 Robotaxis in Hamburg auf die Straße schicken. Hier fahren Autos dann vollautonom in einer bekannten Umgebung. Daher kundschaftet VW das Hamburger Straßennetz schon jetzt mit seinen elektrischen Sammeltaxi "Moia" aus. © Galileo
Level 5 ist dann das völlig autonomes Fahren: Der Computer führt das Auto immer und vor allem überall und in allen Situationen. Es gibt keine Fahrer:innen mehr, nur noch Passagiere.
Level 5 ist dann das völlig autonomes Fahren: Der Computer führt das Auto immer und vor allem überall und in allen Situationen. Es gibt keine Fahrer:innen mehr, nur noch Passagiere. © Galileo
Autonomes Fahren ist in sechs Klassen eingeteilt. Level 0 kennt jeder Autofahrer: Ohne ihn läuft nichts. Level 1 ist bereits assistiertes Fahren: Fahrer:innen haben stets die Kontrolle über das Auto und müssen den Verkehr ständig im Blick haben. Zum assistierten Fahren zählen verschiedene Assistenzsysteme (siehe unten).
Auch wenn Tesla gerne mit seinen "Full Self Driving"-Autos angibt: Bisher fahren sie nur mit Level 2 ("assistierter Modus"). Sein:e Fahrer:in darf zwar die Hände vom Steuer nehmen, muss aber jederzeit übernehmen können.  
Dem Wagen ist es möglich, auf der Autobahn gleichzeitig die Spur zu halten, zu bremsen und zu beschleunigen. Mit dabei: Überholassistent und das automatische Einparken, bei dem Fahrer:innen nicht mehr lenke
Auf Level 3 fahren seit April 2022 einige Mercedes-Modelle. Ihre Fahrer:innen dürfen bei gutem Wetter und höchstens 60 Kilometer pro Stunde den Blick von der Straße wenden und beispielsweise Zeitung lesen - solange ein Auto vorausfährt. Level 3 ist schon hochautomatisiertes Fahren: Autos können für einen Zeitraum bestimmte Fahraufgaben ohne Fahrer:innen erledigen - überholen, bremsen, beschleunigen.
Level 4 ist vollautomatisiertes Fahren: Passagiere dürfen sogar einschlafen. Level-4-Autos könnten auch ohne Insass:innen fahren. Auf dieser Stufe will VW ab 2025 etwa 1000 Robotaxis in Hamburg auf die Straße schicken. Hier fahren Autos dann vollautonom in einer bekannten Umgebung. Daher kundschaftet VW das Hamburger Straßennetz schon jetzt mit seinen elektrischen Sammeltaxi "Moia" aus.
Level 5 ist dann das völlig autonomes Fahren: Der Computer führt das Auto immer und vor allem überall und in allen Situationen. Es gibt keine Fahrer:innen mehr, nur noch Passagiere.

© 2024 Seven.One Entertainment Group