Die Rolle: Ryan Newmann

Ryan ist ein klassischer Antiheld. Früher ein erfolgreicher Anwalt, heute ein depressiver Stubenhocker der im Piloten der Serie gar versucht, sich mit einem Tablettencocktail ins Jenseits zu befördern. Er ist in nichts richtig gut – außer in Tischtennis – und traut sich nicht Frauen anzusprechen oder sich gegen seine kontrollsüchtige Schwester aufzulehnen.

Als er Wilfred (Jason Gann) - den Hund seiner Nachbarin – trifft, entsteht eine skurrile Freundschaft in der der Hund Wilfred dem Mensch Ryan beibringt, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Natürlich nicht ohne Umwege, denn Wilfred ist ein hinterlistiges, triebgesteuertes Biest, das immer auch seinen eigenen Vorteil im Blick hat. Aber das ist genau das, was dem verkopften Ryan fehlt, die Dinge einfach mal Laufen zu lassen und das zu tun, was ihm als erstes in den Sinn kommt.