- Bildquelle: Foto: ProSieben Schweiz/Willi Weber © Foto: ProSieben Schweiz/Willi Weber

Am 18. Dezember 2020 wurde Schweizer TV-Geschichte geschrieben. Die erste Staffel der verrücktesten Show der Welt «The Masked Singer Switzerland» ging zu Ende. Nach sechs Wochen Ratespass wurde am Freitag auch die verbliebenen drei Masken demaskiert und somit alle Geheimnisse gelüftet.

Der Dreikampf: Seegott, Fuchs und Murmeli

Zunächst mussten die letzten drei Kandidaten einen neuen Song performen und die Gunst der Zuschauer für sich gewinnen. Derjenige, der am meisten Stimmen erhielt zog ins Finalduell ein. Diese Ehre gebührte dem Seegott. Das Murmeltier und der Fuchs mussten ins Stechen, wobei der Fuchs leider nicht genügend Stimmen erhielt und somit demaskiert wurde.

Sängerin Eliane Müller als sexy Fuchs

Der divenhafte Fuchs entpuppte sich als die bodenständige und sympathische Sängerin Eliane Müller, welche auch von Rateteam-Mitglied Luca Hänni immer mal wieder vermutet wurde. Vor acht Jahren gewann sie die zweite Ausgabe der SRF-Castingshow «Die Grössten Schweizer Talente». Bei TMSCH erlangte Eliane den dritten Platz und war dankbar, dass sie dabei sein durfte: «Ich bin mega stolz, was wir geschafft haben.».

Der Underdog gegen den Zuschauerliebling

Am Schluss standen sich Seegott und Murmeli im Finalduell gegenüber und performten jeweils ihr Lieblingssong der Staffel. Der alles entscheidende Moment war gekommen und das Endresultat wurden von den Telefonvotes der Zuschauer besiegelt. Als Zweitplatzierter demaskierte sich der Seegott und zeigte sein wahres Ich. Wie bereits vermutet steckte im eindrucksvollen Kostüm ein Schwinger. Arnold Forrer verlieh dem Seegott seine Stimmgewalt. Wer hätte gedacht, dass der 1.94 Meter grosse Sportler nicht nur im Sägemehl besteht, sondern auch singen kann! Dabei half ihm die Anonymität der Maske: «Die Maske war für mich eine Erleichterung, weil ich das Gefühl hatte: Es sieht mich ja niemand.»

DSC_1369
© Foto: ProSieben Schweiz/Willi Weber

The One and Only: Das Murmeli!

Das Murmeli erhielt am meisten Zuschauerstimmen und hat somit die erste Staffel von «The Masked Singer Switzerland» gewonnen. Die Fangemeinde und das Rateteam war sich beim Murmeltier sicher, dass hier der Sänger Baschi seine animalische Seite als Nagetier auslebt und sie hatten Recht. Baschi ist das Murmeli und war völlig von den Socken: «Das waren aufregende sechs Wochen. Wir kennen alle die Lage in der Welt mit Corona und ich hoffe, dass ich mit dieser Show und meinen Auftritten, bei der es vor allem um Spass ging, den Leuten in der Schweiz ein Lächeln aufs Gesicht zaubern konnte. Ich bin wirklich verschmolzen mit diesem Murmeltier. Es war natürlich eine Herausforderung in diesem Kostüm zu singen, aber ich freue mich jetzt einfach nur mega, dass ich gewonnen habe.»

DSC_1224
© Foto: ProSieben Schweiz/Willi Weber

Die Pokalübergabe durch Stefanie Heinzmann

Im Finale durfte Sängerin Stefanie Heinzmann an der Seite von Steffi Buchli und Luca Hänni am Ratepult Platz nehmen. Mit ihrer eigenen Teilnahme in der Frühlingsstafffel 2020 der deutschen Version von «The Masked Singer» war sie der ideale Rategast für die Finalshow und Pokalübergabe.

WW1_9901
© Foto: ProSieben Schweiz/Willi Weber