Teilen
Merken
taff

Was gilt für Urlaub in Deutschland ab 20. März?

18.03.2022 • 11:10

Am 20. März sollten zahlreiche Corona-Einschränkungen in Deutschland wegfallen. Angesichts des hohen Infektionsgeschehens wollen viele Bundesländer nun aber einige Maßnahmen noch bis Anfang April verlängern. Was das für geplante Urlaube und Ausflüge in Deutschland bedeutet, zeigen wir an einigen Beispielen.

Was gilt für Urlaub in Deutschland ab 20. März?
Am 20. März sollten zahlreiche Corona-Einschränkungen in Deutschland wegfallen. Angesichts des hohen Infektionsgeschehens wollen viele Bundesländer nun aber einige Maßnahmen noch bis Anfang April verlängern.
Was das für geplante Urlaube und Ausflüge in Deutschland bedeutet, zeigen wir an einigen Beispielen.
Bayern und Baden-Württemberg
Bis 2. April halten die Landesregierungen an der Maskenpflicht in Geschäften, Kinos, öffentlichen Innenräumen und im Nahverkehr fest. 3G gilt weiter in Restaurants und Hotels, 2G in Discos und Clubs, wie das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ berichtet.
Brandenburg
In Hotels entfällt 3G, in Restaurants, Schwimmbädern, bei Stadtrundfahrten und in Kultureinrichtungen bleibt die Regel aber bestehen. Kontaktbeschränkungen werden gestrichen.

Mehr Freiheiten für Ungeimpfte in Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein
Bereits zum 20. März fallen hier 2G und 3G größtenteils weg. Damit können auch Ungeimpfte Restaurants und Hotels besuchen. Im Einzelhandel und im Nahverkehr besteht weiter Maskenpflicht, in Discos und Clubs gilt weiter die 2G-Regelung.
Sachsen
Auch Sachsen verlängert einige Regeln bis zum 2. April. So etwa die Maskenpflicht in Einrichtungen, Betrieben und Geschäften, Hotels und Restaurants. Kontaktbeschränkungen in Innenräumen entfallen dagegen. Die Maskenpflicht bei Veranstaltungen entfällt, wenn der Mindestabstand eingehalten werden kann.