Teilen
Merken
taff

Verwirrung beim FC Augsburg: Hat Trainer Weinzierl Neuzugang Pepi angepinkelt?

21.01.2022 • 16:37

Eine kuriose Diskussion entbrannte die letzten Tage auf Twitter: Hat Markus Weinzierl, der Trainer des FC Augsburg, seinen 19-jährigen Neuzugang Ricardo Pepi unter der Dusche angepinkelt? In kürzester Zeit eskalierten die Meldungen und Witze, die das vermeintliche Ereignis thematisierten. Wie konnte es überhaupt dazu kommen?

Eine kuriose Diskussion entbrannte die letzten Tage auf Twitter: Hat Markus Weinzierl, der Trainer des FC Augsburg, seinen 19-jährigen Neuzugang Ricardo Pepi unter der Dusche angepinkelt? In kürzester Zeit eskalierten die Meldungen und Witze, die das vermeintliche Ereignis thematisierten. Wie konnte es überhaupt dazu kommen?

Fake-News um Pepi

Vorneweg: Diese Geschichte ist natürlich frei erfunden. Den Anfang machte ein Zitat, was Pepi zur "Sport Bild" geäußert haben soll: "Ich muss mich an die deutsche Kultur erst noch gewöhnen“, steht auf der Fotomontage. Als er nach dem ersten Training unter der Dusche gestanden hätte, so das falsche Zitat weiter, habe der US-Nationalspieler etwas Warmes an seinem Bein gespürt: "Markus Weinzierl hat mich einfach angepinkelt und meinte, das gehöre dazu. Ich sei nun sein Spieler."

Statement des FC Augsburg

Ein Interview mit der "Sport Bild" gab es zwar, jedoch hat Pepi nie so etwas gesagt. Das Fake-Zitat machte trotzdem so eine starke Welle in den sozialen Medien, dass der FC Augsburg sich dazu genötigt sah, die Gerüchte ausdrücklich zu dementieren: "Eigentlich offensichtlich, dass dieses 'Zitat' gefaked ist!" "Deutschlandfunk Sport" wies darauf hin, wie absurd die Situation ist: "Der FC Augsburg musste heute klarstellen, dass Trainer Markus Weinzierl nicht auf seine Spieler uriniert."