Teilen
Merken
taff

Verkaufsverbot für Minderjährige: Bier und Wein bald erst ab 18 Jahren?

11.02.2022 • 16:22

Burkhard Blienert (SPD), der Drogenbeauftragte der Bundesregierung, spricht sich für ein Verkaufsverbot von Bier und Wein an unter 18-Jährige aus. Bisher können Jugendliche ab 16 Jahren Alkohol im niedrigeren Prozentbereich legal erwerben.

Burkhard Blienert (SPD), der Drogenbeauftragte der Bundesregierung, spricht sich für ein Verkaufsverbot von Bier und Wein an unter 18-Jährige aus. Bisher können Jugendliche ab 16 Jahren Alkohol im niedrigeren Prozentbereich legal erwerben. Dazu sagte Blienert in der "Welt": "Für mich sprechen viele medizinische Argumente dafür, das Erwerbsalter für Bier, Wein und Schaumwein auf 18 Jahre zu erhöhen."
Wogegen er vor allem ist, ist das begleitete Trinken, das 14-Jährigen erlaubt, im Beisein von Erziehungsberechtigten Bier oder Wein zu trinken.

Einschränkung von Werbung für Alkohol und Tabak

Allgemein möchte Blienert die aktuelle Herangehensweise an Drogen umändern: "Wir müssen von einem freien Wildwuchs sukzessive zu einem regulierten, kontrollierten Umgang mit Tabak und Alkohol kommen […] . Die Verfügbarkeit ist zu niedrigschwellig." Die Werbung für Alkohol und Tabak müsse stark eingeschränkt werden, sagt er weiter im "Welt"-Interview.

Geordneter Konsum von Betäubungsmitteln

Auch unterstützt Blienert einen geordneten Konsum von Betäubungsmitteln und kritisiert die bestehende Stigmatisierung von Drogenkonsumierenden: "In gesundheitlichen Fragen ist das Strafrecht keine Therapie, sondern eher problematisch und behindernd." Blienert kündigte an, mit den Ländern und Kommunen "über den Ausbau und die Unterstützung von Drogenkonsumräumen" zu sprechen.