Teilen
Merken
taff

Ukrainischer Botschafter Melnyk von Scholz-Rede enttäuscht

09.05.2022 • 11:19

Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk zeigte sich von der Fernsehansprache von Bundeskanzler Olaf Scholz zum Jahrestag des Weltkriegsendes in Europa enttäuscht.

Konkretere Aussagen von Olaf Scholz erhofft

Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk zeigte sich von der Fernsehansprache von Bundeskanzler Olaf Scholz zum Jahrestag des Weltkriegsendes in Europa enttäuscht. Man hätte sich auch in der Rede "viel mehr Konkretes" dazu gewünscht, wie der Bundestagsbeschluss zur Lieferung schwerer Waffen umgesetzt werden solle, sagte Melnyk bei "Anne Will". "Da haben wir leider nicht viel Neues gehört." 

Melnyk erwartet Ausbau der Waffenlieferungen

Die Zusage der Bundesregierung, sieben Panzerhaubitzen an die Ukraine zu liefern, nannte Melnyk eine "gute Entscheidung". Zugleich machte er deutlich, dass er deutlich mehr erwarte. "Wenn wir den Bundeskanzler hören, der sagt, Russland darf nicht gewinnen, das heißt, dass man alles, wirklich alles unternehmen sollte, (...) um uns zu helfen in dieser schwierigen Situation, in diesem Krieg, der schlimmste Krieg seit dem Zweiten Weltkrieg", forderte der Diplomat. Hitler-Deutschland habe auch nur besiegt werden können, weil die USA und andere Länder der Sowjetunion Tausende Flugzeuge und Panzer geliefert hätten, sagte Melnyk.