Teilen
Merken
taff

Rock im Park: Nürnberg will Lärm-Obergrenze - Das bedeutet es für Fans

03.06.2022 • 11:42

Die Festival-Saison hat begonnen! Festivalfans aus ganz Deutschland strömen vom 3. bis zum 5. Juni vor allem zu Rock im Park, um nach zwei Jahren Pandemie endlich wieder die angestaute Feierwut rauszulassen. Die Stadt versucht nun, mit Lautstärke-Obergrenzen Ärger zu vermeiden.

Die Festival-Saison hat begonnen! Festivalfans aus ganz Deutschland strömen vom 3. bis zum 5. Juni vor allem zu Rock im Park, um nach zwei Jahren Pandemie endlich wieder die angestaute Feierwut rauszulassen.

Nicht ganz so sehr freuen sich die Anwohner:innen des in Nürnberg abgehaltenen Festivals.

Die Stadt möchte mit Lautstärke-Obergrenzen Ärger vermeiden

Eines der größten Open-Air-Festivals Deutschlands ist für manche eine Lärmbelastung.

Die Stadt versucht nun, mit Lautstärke-Obergrenzen Ärger zu vermeiden.

Ab 23 Uhr muss die Dezibel-Zahl runtergedreht werden. Auch private Musik-Geräte dürfen außerhalb des Veranstaltungsgeländes nicht hörbar sein.

Das Ordnungsamt der Stadt Nürnberg gab an, dass von Freitag bis Montag jeweils in den Nächten auf der großen Bühne auf dem Zeppelinfeld bis 23 Uhr und auf der kleineren Bühne auf dem Sportplatz bis 1 Uhr gespielt werden darf. In der Arena darf von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag bis 2 Uhr gespielt werden, Sonntag auf Montag nur bis 1 Uhr. Ein Disco-Zelt auf der Großen Straße gibt es dieses Jahr nicht.

Ein Sachverständiger soll die Dezibel-Werte prüfen

Ein Sachverständiger soll laut "nordbayern.de" das ganze Wochenende prüfen, ob die Dezibel-Werte eingehalten werden und reicht seine Messungen im Anschluss an das Ordnungsamt weiter.

Für Anwohner:innen, die sich dennoch durch den Lärm belästigt fühlen, wurde ein Beschwerdetelefon eingerichtet.