Teilen
Merken
taff

Positiver Corona-Test im Urlaub: So sollte man vorgehen

04.03.2022 • 12:55

Am Freitag (4.3.) sind vielerorts Corona-Maßnahmen gelockert worden. Unteranderem ist das Reisen wieder einfacher möglich. Doch was ist zu tun, wenn der Test im Urlaub positiv ausfällt?

Am Freitag (4.3.) sind vielerorts Corona-Maßnahmen gelockert worden. Unteranderem ist das Reisen wieder einfacher möglich. Doch was ist zu tun, wenn der Test im Urlaub positiv ausfällt?

Was bei einem positiven Test zu beachten ist, ist von Land zu Land unterschiedlich

Was zu beachten ist, hängt davon ab, in welchem Land man sich befindet oder wie schwer die Symptome ausfallen. Auch ist es wichtig, ob die Reise von einem Veranstalter organisiert wurde oder man individuell unterwegs ist.
Mit einem positiven offiziellen Test gehen Länder nach Thorsten Muth vom Tübinger Unternehmen A3M, einem Dienstleister für Krisen- und Frühwarninformation für Reisen, unterschiedlich um. Manche haben entsprechende Hotlines, andere kontaktieren Betroffene durch die Behörden.
Bei Pauschalurlaubern ist der Reiseveranstalter verantwortlich. Dieser orientiert sich dann an den Vorgaben des Reiselandes. Wer individuell unterwegs ist, muss seine Isolationszeit selbst organisieren.

Trend geht zu kürzeren Quarantänezeiten

Die Quarantänezeiten sind von Land zu Land unterschiedlich. Der Trend geht aber zu kürzeren Zeiten; etwa von vierzehn auf zehn oder sieben Tage. "Schweden und Griechenland haben […] nur noch fünf Tage vorgeschrieben", meint Muth laut "t-online".
Extrakosten für neue Flüge und zusätzliche Hotelnächte vor Ort lassen sich mit speziellen Covid-Reiseversicherungen absichern. Einige Veranstalter bieten solche Absicherungen bis zu einem bestimmten Höchstbetrag bei der Buchung teils inklusive an, so Muth.
Damit der nächste Test negativ ausfällt, rät Reisemediziner Professor Thomas Jelinek aus Berlin, "zwei Tage symptomfrei" zu sein. Das erhöhe die Wahrscheinlichkeit eines negativen Testergebnisses.