Teilen
Merken
taff

Neue künstliche Intelligenz: Kann ich bald mit meinem Hund sprechen?

02.08.2022 • 17:00

Mit Tieren sprechen können - ein Wunsch, den vor allem viele Haustierbesitzer haben. Forschern einer Non-Profit-Organisation könnten nun tatsächlich einen Weg gefunden haben.

Neue künstliche Intelligenz: Kann ich bald mit meinem Hund sprechen?

Ist mein Kater nur mies drauf oder hat er vielleicht Bauchweh? Und was möchte mein Hund mir damit sagen, wenn er urplötzlich anfängt zu bellen? Fragen, die sich die meisten Haustierbesitzer:innen immer wieder stellen. Die Initiatoren der kalifornischen Non-Profit-Organisation Earth Species Project (ESP) haben es sich zum Ziel gesetzt, die Kommunikation von Tiere zu entschlüsseln – und das mit einem für alle Spezies universell geltenden Schema.

Forscher entwickeln universelle Sprachentschlüsselung für Tiere

"Wir sind artenunabhängig. Die Werkzeuge, die wir entwickeln, können in der gesamten Biologie eingesetzt werden, von Würmern bis zu Walen", so ESP-Mitbegründer Aza Raskin gegenüber "The Guardian".
Dafür haben die Forscher:innen einen Algorithmus erstellt, der Wörter in einem physikalischen Raum darstellt. In dieser vierdimensionalen geometrischen Darstellung beschreiben der Abstand und die Richtung zwischen einzelnen Punkten, wie Wörter sinnvoll zusammenhängen und in welcher semantischen Beziehung sie zueinander stehen. Diese Abstands- und Richtungsregeln sind in vielen Sprachen ähnlich – auch in tierischen.

Einsatz künstlicher Intelligenz könnte Kommunikation grundlegend verändern

Dementsprechend kann es unter Umständen möglich sein, auch für Tiere Emotionen wie Freude oder Trauer in eine geometrische Form zu übersetzen – und ausgehend von dieser zurück in die menschliche Sprache.
Laut Raskin sollen vor allem die stetig wachsenden Einsatzgebiete der künstlichen Intelligenz bei diesem Vorhaben helfen. Bis dato konnte man nie genug Daten sammeln und sie in großem Maßstab analysieren. Jetzt gebe es die Werkzeuge, die es ermöglichten, "die menschliche Brille abzunehmen und ganze Kommunikationssysteme zu verstehen".