Teilen
Merken
taff

"Missing Link": Wichtiges Bindeglied in der Entwicklung Schwarzer Löcher gefunden

18.04.2022 • 14:33

Ein internationales Team von Astronomen hat ein wichtiges Bindeglied in der Entwicklung Schwarzer Löcher gefunden, wie im Fachmagazin "Nature" veröffentlicht wurde.

Ein internationales Team von Astronomen hat ein wichtiges Bindeglied in der Entwicklung Schwarzer Löcher gefunden, wie im Fachmagazin "Nature" veröffentlicht wurde (13. April 2022).

Dabei handelt sich um ein neu gebildetes Schwarzes Loch, getauft auf den Namen GNz7q, welches gerade dabei ist zu einem Quasar zu werden.

Zwar wurden bereits Starburst-Galaxien und auch Quasare im frühen Universum entdeckt, nie aber das Bindeglied dazwischen: einen noch staubverhüllten, heranwachsenden Quasar.

Laut der Experten besitzt GNz7q Eigenschaften, die sich zwischen der einer Galaxie und einem Quasar befinden.

Gängige Theorien gingen davon aus, dass supermassereiche Schwarze Löcher ihre Existenz in den staubreichen Zentren früher Starburst-Galaxien begannen.

Laut den Experten wurde GNz7q circa 750 Millionen Jahre nach dem Urknall geboren und ist rund eine bis zehn Millionen Sonnenmassen schwer.

Es könnte sich aber rasant zu einem supermassereichen Schwarzen Loch von rund 100 Millionen Sonnenmassen entwickeln.

Laut der Astronomen liefere GNz7q ihnen somit einen wichtigen Beitrag zum Verständnis des schnellen Wachstums supermassereicher Schwarzer Löcher in der Frühzeit des Universums.