Teilen
Merken
taff

Gericht in New York soll entscheiden: Ist dieser Elefant eine Person?

23.05.2022 • 14:51

Kann ein Elefant eine Person sein und damit Anspruch auf Menschenrechte haben? Mit dieser Frage beschäftigt sich derzeit New Yorks höchstes Gericht.

Kann ein Elefant eine Person sein und damit Anspruch auf Menschenrechte haben? Mit dieser Frage beschäftigt sich derzeit New Yorks höchstes Gericht, nachdem die Tierschutzorganisation "Non-human Rights Project" (NRP) Klage gegen den Zoo in der Bronx eingereicht hat. Durch ein Habeas-Corpus-Verfahren soll das Gericht nun festlegen, ob die Elefantin mit dem Namen Happy eine Person ist und sich damit in illegaler Gefangenschaft befindet.

Happy ist die erste Elefantin, die jemals den Spiegeltest bestand

Laut "nonhumanrights.org" lebt sie seit 1977 in dem Zoo in der Bronx. 2005 erregte sie bereits Aufsehen damit, dass sie der erste Elefant war, der je den sogenannten Spiegeltest bestand, was bewies, dass Elefanten zur Selbstwahrnehmung fähig sind.
Darum sei die Zoohaltung Happys eine Verletzung ihres Selbstbestimmungsrechts, so NRP.
Gibt das Gericht der Tierschutzorganisation recht, könne das die Tür für eine ganze Welle an Klagen für von Menschen gehaltene Tiere öffnen, warnen der Zoo und seine Unterstützer laut "usatoday.com".
Das Urteil soll in den kommenden Monaten fallen.

2021 entschied ein US-Richter zugunsten von Pablo Escobars "Kokain-Hippos"

Erst im Oktober 2021 entschied ein Richter in den USA, dass Pablo Escobars "Kokain-Hippos" als Personen mit Rechten anzuerkennen seien. Für die in Columbien lebenden Tiere hatte die Entscheidung jedoch wenig Tragweite.