Teilen
Merken
taff

Zu moderne Technik? Deshalb macht "Avatar 2" Kino-Equipment kaputt

Staffel 202028.12.2022 • 12:46

Momentan läuft die Fortsetzung von "Avatar" im Kino. Und für manche Kinos scheint der Film wohl zu modern zu sein...

Als der erste „Avatar“ Film 2009 erschien, war die 3D-Technik eine Sensation. Nun läuft die Fortsetzung "Avatar: The Way of Water" im Kino. Und der Film trifft eigentlich auf eine Kinolandschaft, die darauf vorbereitet ist. Denn die Sound und Bildanlagen wurden während der Pandemie in etlichen Kinos modernisiert, so der Filmförderchef Peter Dinges laut dpa. Nun ja – sie wurden FAST überall modernisiert.

Denn in einigen Kinos in Japan sorgte das für Probleme. Die Macher:innen von "Avatar 2" nutzten nämlich eine sogenannte HFR-Technik. Bedeutet: Die High Frame Rate, abgekürzt HFR, ist ein Format für digitale Kinofilme, bei dem eine höhere Bildwiederholfrequenz als die aus der klassischen Filmtechnik bekannten 24 Bildern pro Sekunde genutzt wird. Durch also 48 statt 24 Bilder bekommt der Film seine schnelle, lebendige Wirkung, die allerdings den Nachteil hat, dass viele Projektoren nicht für sie ausgelegt sind. Mehrere Geräte gingen schlichtweg davon kaputt, andere Kinos mussten den Film in üblicher Bildrate vorführen. Das meldet die Nachrichten-Agentur „Bloomberg“.

Doch bleibt „Avatar 2“ hier eine Ausnahme oder werden sich die Kinos für noch mehr aufwendige 3D-Filme wappnen müssen? Der Filmförderchef Peter Dinges sagt im Interview mit der dpa: „Ich glaube, Filme wie ‚Avatar‘ können das aus der Nische reißen. Und es stellt sich die Frage: Wie reagieren andere darauf? Wird es zu einem Comeback der 3D-Technik kommen oder wird es «Avatar» vorbehalten bleiben, dies über die nächsten Jahre auszuspielen? Das kann ich nicht sagen. Das muss man abwarten. Aber die Chance zu einem Revival ist absolut da.“