Teilen
Merken
taff

WM während der Arbeitszeit: Dürfen Arbeitnehmer die Spiele schauen?

Staffel 202023.11.2022 • 12:20

Die WM in Katar sorgt für kuriose Anstoßzeiten. Sei es um 11 Uhr morgens oder um 14 Uhr mittags – unter der Woche steht manch ein Fußballfan vor einem Problem: Die WM-Spiele fallen in die Arbeitszeit. Darf während der Arbeit etwa Fußball geschaut werden?

Die WM in Katar sorgt für kuriose Anstoßzeiten. Sei es um 11 Uhr morgens oder um 14 Uhr mittags – unter der Woche steht manch ein Fußballfan vor einem Problem: Die WM-Spiele fallen in die Arbeitszeit. Darf während der Arbeit nun etwa Fußball geschaut werden?

Die Antwort dürfte ernüchternd ausfallen. Bereits vor einigen Jahren hat das Arbeitsgericht Köln eine Klage gegen eine Abmahnung aufgrund von Fußballschauen während der Arbeitszeit abgewiesen. Es seien arbeitsvertragliche Pflichten verletzt worden. Die WM-Spiele einfach während der Arbeitszeit zu schauen, ist also keine Option. Arbeitsrechtler Philipp Byers rät gegenüber der Süddeutschen Zeitung zu folgendem Schlupfloch: „Wer mit dem Vorgesetzten spricht und sich die Erlaubnis holt – manche sind gerade in WM-Zeiten großzügig -, der darf natürlich gucken.“ Ohne Erlaubnis sei auch das Verfolgen der Spiele per Radio möglich, erklärt der Arbeitsrechtler: „Das geht, wenn man keiner hochkomplexen Tätigkeit nachgeht und mit der Übertragung keine anderen Mitarbeiter stört.“

Sollte im Arbeitsvertrag keine Kernarbeitszeit festgelegt sein, könne zudem die Arbeit unterbrochen werden. Was in dieser Zeit dann getan wird, ist dann Privatsache. Die unterbrochene Zeit müsse zu einem späteren Zeitpunkt allerdings nachgeholt werden.