Teilen
Merken
taff

Nase voll von WhatsApp? Diese Vorteile hat der Messenger Signal

Staffel 202013.01.2022 • 17:05

Kommt WhatsApp aus der Mode? In den letzten Jahren baute der Messenger sich quasi ein Monopol auf, doch nun macht ein neuer Konkurrent den Markt unsicher – bzw. sicher: Signal, das vor allem mit seinen Datenschutzeinstellungen überzeugt. Hier sind fünf Vorteile, die diese App hat.

Löst Signal bald WhatsApp als Messenger-Dienst ab?

In den letzten Jahren hat sich der Messenger-Dienst WhatsApp ein wahres Monopol aufgebaut. Was früher die SMS war, ist plötzlich die WhatsApp-Nachricht. "Schick' mir 'ne WhatsApp!", rufen sich jetzt alle nur noch zu und sogar geschäftliche Mitteilungen werden zum Teil über den beliebten Messenger-Dienst verschickt.

Doch da fängt bei vielen die Kritik auch schon an. Vertrauliche Infos über WhatsApp? Lieber nicht. Dabei sind seit 2016 alle Nachrichten und Anrufe durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselungen geschützt. Das heißt weder WhatsApp noch die zum Mutterkonzern Meta gehörende Social-Media-Plattform Facebook können die Inhalte mitlesen oder mitanhören.

Jedoch gelten diese hohen Sicherheitsstandards laut IT-Forschern nicht für Bilder, Videos und Dokumente, die sich Android-Nutzer über den Mitteilungsdienst schicken. Das heißt, die Verschlüsselung ist zwar sicher, der lokale Speicher – also das Empfängerhandy –, auf dem die Daten landen, aber nicht. Hier weise WhatsApp laut den Wissenschaftlern Datenschutzlücken auf und bekam daher das Urteil "unsicher".

Diese Vorteile hat Signal

An dieser Stelle kommt die WhatsApp-Alternative Signal ins Spiel. Sie will diese Sicherheitslücke schließen und die Nutzer an sich binden, die sich Sorgen um die Unantastbarkeit ihrer Dokumente und persönlichen Bild- und Video-Dateien machen. Zudem lockt Signal mit fünf netten Zusatzfunktionen:

  1. Reaktion auf Nachrichten
    Bei Signal kann man mit passenden Emojis auf eine Nachricht reagieren, ohne gleich einen Text schreiben zu müssen. So lässt sich Freunden schnell Feedback geben, auch wenn gerade keine Zeit für eine ausführliche Antwort ist.
  2. "Tippt…" deaktivieren
    Das kennt man natürlich als WhatsApp-Nutzer. Während man auf die Antwort eines Freundes wartet, sieht man oft unter dessen Namen "schreibt…" stehen und denkt sich häufig: "Was schreibt der denn jetzt so lange?" Gleichzeitig sehen die Freunde besagtes "schreibt…" natürlich auch, wenn wir gerade dabei sind ihnen eine Nachricht zu schreiben. Das kann ganz schön stressen und lässt sich bei Signal ausschalten.
  3. Beschränkung der Bildbetrachtung 
    Bei dieser Funktion wird verhindert, dass Bilder automatisch abgespeichert werden. Zudem können bestimmte Bereiche auf einem Foto einfach verpixelt werden. 
  4. Keine Screenshots 
    Mit der Funktion "Screen Security" kann eingestellt werden, dass keine direkten Screenshots vom Chat gemacht werden können.
  5. Zusätzliche Sperre 
    Wenn eine unautorisierte Person Zugriff auf das eigene Handy bekommen sollte, können private Chats trotzdem geschützt werden. Mit dem sogenannten "Registration Lock" kann eine zusätzliche PIN installiert werden, die dann beim Öffnen der jeweiligen Chats abgefragt wird.

Welcher Messenger ist nun also der richtig für mich? Hier liegt die Antwort auf der Hand: der, mit dem du dich am wohlsten bei der Benutzung fühlst.