Teilen
Merken
taff

In diesen Urlaubsländern droht Wassermangel

Staffel 202007.07.2022 • 16:40

In den nächsten Wochen erwarten wir in Teilen Europas wieder Dürre, Waldbrände oder Wassermangel. Besonders von der Hitze betroffen sein wird die beliebte Ferien-Insel Mallorca

In den nächsten Wochen erwarten wir in Teilen Europas wieder Dürre, Waldbrände oder Wassermangel. Besonders von der Hitze betroffen sein wird die beliebte Ferien-Insel Mallorca. Dort seien allein im Juni vier Fünftel weniger als die normale Niederschlagsmenge gefallen, berichtet die „Mallorca Zeitung“. Am 9. und 10. Juli-Wochenende werden über 30 Grad erwartet, nachts soll es kaum Abkühlung bei Temperaturen von knapp unter 30 Grad geben. „Wir werden diesen Sommer meistern, aber in einigen Gebieten wird es Schwierigkeiten geben. Es fehlt die Infrastruktur, um das Wasser dorthin zu bringen. Welche Gebiete das sind, wird vom Wasserverbrauch und den weiteren Regenmengen vor Ort abhängen,“ sagte Joana Maria Garau, Umweltwissenschaftlerin in einem Interview mit der „Mallorca Zeitung“.

Auch die Türkei, Frankreich und Portugal sind von der Hitze betroffen

Die Zeitung „La Vanguardia“ berichtet unter Berufung auf das Ministerium für Ökologischen Wandel in Madrid von leeren Stauseen. In Spanien seien die Pegel der Stauseen aufgrund der Trockenheit und der Hitze inzwischen mit einem Schnitt von 46 Prozent auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Erfassung vor 17 Jahren gesunken. Man rechne damit, dass das Niveau bis September weiter zurückgehe. Erst im Herbst sei eine Erholung zu erwarten.
Auch in Südportugal werden Mitte Juli Temperaturen von über 40 Grad erwartet. Diese Hitze könnte sich dann über Frankreich und die Türkei ausbreiten. „Vor allem die Länge der möglichen Hitze, gepaart mit der ohnehin schon extremen Trockenheit, wird für große Probleme sorgen“, erklärt „wetter.de“-Meteorologe Paul Heger. Inwiefern diese Temperaturen für Wasserknappheit sorgen werden, ist momentan aber noch nicht vorherzusagen.