Teilen
Merken
taff

Concealer & Foundation - Das perfekte Duo

Staffel 202015.04.2020 • 09:00

Concealer und Foundation sollten perfekt zusammen passen, um ein optimales Schminkergebnis zu erzielen, das die Haut frisch und natürlich aussehen lässt. Beauty-Expertin Susanne Krammer zeigt, wie man den richtigen Ton für Concealer und Foundation findet.

Makelloser Teint: So verwendest Du Concealer und Foundation richtig!

Cakey Concealer klingt erst mal süß, ist es aber überhaupt nicht. Wenn die Grundierung bröckelt, sieht das Make-up schnell aus wie eine Maske. Damit das und andere Pannen nicht passieren müssen Concealer und Foundation gut aufeinander abgestimmt und richtig aufgetragen werden. Unsere Beauty-Expertin Susanne Krammer hat in ihrer Teint-Trickkiste gekramt und packt im Clip vier easy Tipps aus mit denen die perfekte Grundierung garantiert gelingt.

Aber zunächst, Foundation und Concealer was ist das überhaupt?

Concealer und Foundation: Das ist der Unterschied!

Die Namen geben in der Übersetzung schon einen deutlichen Hinweis. Concealer kommt vom Englischen „to conceal“ was so viel bedeutet wie verbergen oder verstecken. Foundation lässt sich mit „Grundlage“ übersetzen.

Während die Foundation also die Basis für den kompletten Look bildet, hat der Concealer die Aufgabe abzudecken und zu kaschieren. Er wird nur an bestimmten Stellen aufgetragen. Nämlich da wo er gebraucht wird um Pickel, Augenringe, Pigmentflecken oder Rötungen verschwinden zu lassen. Die Foundation sollte gleichmäßig im ganzen Gesicht den Teint eben und ausgleichen.

Schließlich gibt es noch Color Correcting Concealer. Sie sind nicht an deinen Hautton angepasst, sondern sind entweder Gelb, Grün, Lila, Blau oder Orange. Sie machen sich nämlich das Prinzip der Komplementärfarben zu nutze, das besagt, dass komplementäre Farben sich gegenseitig aufheben können. Gelb gleicht demnach Blau und dunkle Flecken aus, Orange hebt Lila-Blaue-Augenschatten auf, während Grün Rötungen verschwinden lässt. Blau bringt fahle Haut zum Strahlen und Lila neutralisiert einen gelben Hautunterton.

Die Reihenfolge macht’s – was kommt zuerst?

Diese Frage spaltet die Beautywelt in zwei Lager. Selbst Make-up Profis sind sich uneinig. Nun kommt es aber auch dich, deine Haut und ihre Bedürfnisse an.

Wenn du sehr dunkle Augenringe, starke Rötungen oder viele Unreinheiten hast, dann empfiehlt es sich diese zuerst mit Concealer oder mit speziellen sogenannten Color Correcting Concealer abzudecken. Danach sorgt die Foundation für einen ebenmäßigen ausgeglichenen Teint. 

Gibt es nur wenige Kleinigkeiten zum Abdecken, leichte Augenschatten und kleine Pickelchen, dann ergibt es durchaus Sinn zuerst die Foundation aufzutragen. Je nach Deckung lässt sie schon die meisten kleinen Makel verschwinden. Darüber musst du nur noch dort nachhelfen, wo Augenringe und Rötungen durchschimmern.

Die richtige Anwendung für Deinen Makellos-Teint

Concealer

Los geht’s! Unser Make-up-Pro zeigt dir wie: Concealer in kurzen Strichen auf der Gesichtsmitte verteilen. Also, Stirn, Nasenrücken, Kinn und an den Wangenknochen in Richtung Nase. Außerdem kannst du auch noch kleine Rötungen und Pickelchen damit abdecken. Der Trick: dein Gesicht wird später in der Mitte etwas heller sein als an den Seiten und dadurch schmaler wirken. Noch musst du den Concealer nicht verblenden.
Wie du mit Concealer deine Augenschatten kaschieren kannst zeigen wir dir in diesem Video, hier.

Foundation

Das wird ein Klacks: Einfach eben diesen Klacks direkt auf ein Make-up-Schwämmchen geben und dann in Tupfbewegungen über dem Concealer auf dem ganzen Gesicht verteilen. Wichtig: lieber weniger Produkt verwenden und dann eine weitere Schicht auftragen und unbedingt tupfen, nicht wischen, nicht kreisen, nicht schmieren. Du kannst natürlich auch deine Finger verwenden.

Extra Tipp: Wenn du den Schwamm vorher anfeuchtest, wird er deine Foundation nicht aufsaugen und du verbrauchst weniger Produkt.

Damit der ganze Look richtig natürlich wird gibt es noch ein paar zusätzliche Tricks von Foundation bis Augen- und Lippen-Make-up zeigen wir dir alle Steps für ein natürliches Tages-Make-up.

Mit Concealer tricksen

Ist da noch ein kleiner Pickel oder irgendwas zu sehen was da nicht zu sehen sein soll? Concealer auf die rote Stelle tupfen, kurz trocknen lassen und dann einfach mit dem Finger verblenden. Die komplette Routine mit der du Pickel richtig abdecken kannst, zeigen wir dir hier. 

Mehr Teint-Tricks gibt’s übrigens hier: Susanne zeigt dir Tipps für schnelle Hilfe bei Hautrötungen und wie du natürliches Contouring mit der Two-Finger-Rule hinbekommst.

Concealer oder Foundation: Braucht Frau wirklich beides?

Alles kann, nichts muss. Wenn du mit strahlenden Augen, einem makellosen Teint und einem natürlichen Glow gesegnet bist, kannst du auf den ganzen Zauber verzichten. Aber wenn du der Natur etwas auf die Sprünge helfen möchtest, dann sind Foundation und Concealer das perfekte Duo, um kleine und größere Makel einfach verschwinden zu lassen. Sie ergänzen sich nämlich optimal.

Wenn du Concealer alleine tragen möchtest musst du ihn perfekt verblenden. Der Unterschied zu deinem natürlichen Hautton wird ansonsten immer zu sehen sein. Foundation alleine kann Pickel und Augenschatten nicht restlos abdecken. Wenn du versuchst mehr davon aufzutragen um Makel zu verstecken wirst du schnell zugekleistert aussehen.

Durch das Zusammenspiel von Concealer und Foundation brauchst du von beiden Produkten nicht viel und erhältst das beste Ergebnis mit einem scheinbar makellosen Teint.

Wie du einen super natürliches Tagesmakeup hinbekommst und dabei fast ungeschminkt wirkst zeigen wir dir hier.

Die besten Tipps zur Produktwahl

Um den richtigen Farbton für deinen Hautton zu finden Foundation immer am Übergang von Hals zu Gesicht testen und Concealer immer im Augenwinkel. Wenn sich ein Produkt an diesen Stellen leicht verblenden lässt und quasi mit deiner Haut verschmilzt, hast du dein Match gefunden.

Grundsätzlich gut zu wissen: Jeder von uns hat einen Hautunterton und der verändert sich nicht, selbst wenn die Haut oberflächlich mal blasser, mal roter oder gebräunter wird. Um den Hautunterton zu bestimmen, hilft der Venen-Trick. Schimmern die Venen am Handgelenk bläulich durch die Haut, dann bist du ein neutraler Typ und kannst Foundation in allen Unterschattierungen tragen. Wirken die Venen eher violett, dann hast du einen kühlen Hautunterton, deine Haut wirkt rosig. Wenn deine Venen aber gründlich unter der Haut erkennbar sind, dann bist du ein warmer Typ mit goldigem Teint. Nun brauchst du nur noch einen Concealer und eine Foundation, die den gleichen Farbunterton haben wie deine Haut.

Genauso wichtig wie der richtige Farbton ist auch die richtige Textur. Beauty-Pro Susanne Krammer zeigt dir in diesem Video wie du mit flüssigem Make-up arbeitest. Das geht nämlich mit oder ohne Tools und je nachdem wie viele Schichten du aufträgst lässt sich die Deckkraft ganz einfach anpassen.

Extra Tipp: Wenn deine Foundation im Sommer zu hell für dich wird, mix ein bis zwei Tropfen Bronzing Drops dazu. Damit kannst du den Farbton leicht anpassen und verpasst deinem sunny Summer Look eine Extraportion Glow.