Teilen
Merken
taff

Cola, Fanta und Co.: Sogar diese Getränke werden jetzt teurer

Staffel 202015.07.2022 • 11:45

Butter, Kaffee, Speiseöl und sogar Kartoffeln - für die meisten Lebensmittel des täglichen Bedarfs müssen Verbraucher nun wesentlich tiefer in die Tasche greifen. Jetzt trifft es auch Softdrink-Enthusiasten, denn: Auch der Getränke-Megakonzern Coca-Cola erhöht seine Preise.

Cola, Fanta und Co.: Sogar diese Getränke werden jetzt teurer

Butter, Kaffee, Speiseöl und sogar Kartoffeln: In diesem Jahr klettern gefühlt alle Preise für Lebensmittel des täglichen Bedarfs in die Höhe. Jetzt trifft es auch Softdrink-Enthusiasten: Der Getränkeriese Coca-Cola fordert nun früher als erwartet höhere Preise.

Coca-Cola setzt mit Preiserhöhung auf Planungssicherheit

Bereits zum 1. September und nicht wie gewohnt im November legt der Mega-Konzern dem Handel eine neue Preisliste vor - die stark gestiegenen Produktionskosten treiben den Getränkehersteller um. Konkret handelt es sich um eine Preisanhebung "im höheren einstelligen Prozentbereich", heißt es in der Lebensmittelzeitung.
Wie Vertriebschef Florian von Salzen ausführt, soll dieser Schritt für "Planungssicherheit und Verlässlichkeit" sorgen: "Eine weitere Preisanpassung wird es in diesem Jahr nicht mehr geben."

Megakonzern zieht Konsequenzen: Diese beliebten Getränke sind betroffen

Mit einem Jahresumsatz von zwei Milliarden Euro ist Coca-Cola der größte Getränkehersteller Deutschlands. Von der Preiserhöhung des Konzerns sind unter anderem Getränke wie Fanta, Sprite, Mezzo Mix, Fuze Tea und Lift Apfelschorle betroffen. Zudem gibt es weiter Lieferengpässe, unter anderem bei 0,33 Liter Glasflaschen. Bei einem Angriff Russlands auf die ukrainische Hauptstadt Kiew wurde die Fabrik eines für Coca-Cola wichtigen Lieferanten von Glasflaschen vollständig zerstört.