Teilen
Merken
taff

Alkoholkonsum bei Arbeitnehmern deutlich gestiegen - besonders in dieser Altergruppe

Staffel 202015.12.2022 • 10:56

Der Alkoholkonsum von Arbeitnehmern ist in den letzten zehn Jahren deutlich angestiegen. Besonders drastisch ist die Entwicklung bei Angestellten mittleren Alters.

Der Alkoholkonsum von Arbeitnehmern ist in den letzten zehn Jahren deutlich angestiegen. Besonders drastisch ist die Entwicklung bei Angestellten mittleren Alters.

Laut einer Studie der Kaufmännischen Krankenkasse KKH ist die Zahl der bei der KKH versicherten Arbeitnehmer mit „exzessivem Alkoholkonsum“ zwischen 2011 und 2021 um rund 32 Prozent gestiegen. Bei den 35- bis 39-Jährigen sogar um 88,5 Prozent.

Die Corona-Pandemie habe die Entwicklung in den letzten Jahren noch zusätzlich verschärft.

Zu den Merkmalen des exzessiven Konsums zählen Rauschtrinken, Abhängigkeit, Entzugserscheinungen und psychische Verhaltensstörungen.

Die Zahl der Krankentage erhöhte sich bei Betroffenen von durchschnittlich 31 Tagen im Jahr 2018 auf 38 Tage im Jahr 2021. Den Höhepunkt erreichte die Entwicklung im ersten Corona-Jahr mit 41 Krankheitstagen.

Unter den 700.000 berufstätigen KKH-Versicherten diagnostizierten Ärzte im Jahr 2021 rund 8200 Patienten mit Alkoholsucht. Männer waren dabei häufiger betroffen als Frauen.

"Besonders in Krisenzeiten sind Rauschmittel eine Art Bewältigungsmechanismus, da sie entspannen, beruhigen und vermeintlich Ängste und Sorgen vertreiben", erläuterte Michael Falkenstein, Experte für Suchtfragen bei der KKH, die besorgniserregende Entwicklung.