Teilen
Merken
taff

ADAC-Test: Nur 12 % der Autofahrer konnten diese Führerschein-Frage richtig beantworten

Staffel 202011.07.2022 • 16:55

Wer sich gelegentlich im Straßenverkehr fragt, ob die anderen in der Fahrschule nicht aufgepasst haben, könnte recht behalten: Die meisten Autofahrer:innen haben offenbar große Lücken in ihrem Wissen über die Verkehrsregeln. Das ergab der vom ADAC bundesweit durchgeführte "Wissenstest Autofahrer 2022".

Wer sich gelegentlich im Straßenverkehr fragt, ob die anderen in der Fahrschule nicht aufgepasst haben, könnte recht behalten: Die meisten Autofahrer:innen haben offenbar große Lücken in ihrem Wissen über die Verkehrsregeln. Das ergab der vom ADAC bundesweit durchgeführte "Wissenstest Autofahrer 2022", bei dem mehr als 3.500 Autofahrer:innen 20 Fragen aus dem amtlichen Katalog der Führerschein-Theorieprüfung beantworteten.

"Große Wissenslücken und gefährliche Selbstüberschätzung"

Das Ergebnis: "Große Wissenslücken und zum Teil gefährliche Selbstüberschätzung", schreibt der ADAC in einer Pressemitteilung.
Nur zwei Prozent der Befragten konnten demnach mehr als 80 Prozent der Fragen richtig beantworten.
Im Durchschnitt wurde knapp die Hälfte der Aufgaben korrekt gelöst.

"Nur 12 Prozent konnten alle Fragen zur Handynutzung am Steuer richtig beantworten"

Die meisten Schwierigkeiten hatten die Autofahrer:innen bei den Themen Telefonieren im Auto und Reißverschlussverfahren. Nur wenige konnten die Fragen zur Handynutzung am Steuer vollständig richtig beantworten. Dass das Handy am Steuer nicht gehalten werden darf, war fast allen bekannt. Jedoch gaben nur zwölf Prozent der Teilnehmer:innen korrekt an, dass durchaus telefoniert werden darf, solange dies nicht mehr als ein paar Sekunden Blickzuwendung erfordert.
Auch wie das Reißverschlussverfahren richtig angewendet wird, wusste nur etwa ein Viertel.

Wer sein Wissen überschätzte, schnitt schlechter ab

Besonders gut schlugen sich laut ADAC Führerscheinneulinge. Solche, die ihr Verkehrswissen als deutlich besser als das der anderen einschätzten, schnitten dagegen schlechter ab.