- Bildquelle: Delmaine Donson © Delmaine Donson

Hitzewelle 2022: Schütze dein Handy vor Überhitzung

So, wie Mensch und Tier, kann bei zu heißen Temperaturen auch unsere Technik schnell an ihre Grenzen geraten, wie beispielsweise unsere Smartphones. Sie enthalten elektronische Bauteile, die bei Hitze schnell Schaden nehmen können. Direkte Sonneneinstrahlung auf das Handy kann zur Überhitzung des Gerätes führen.

4 Tipps für Sommer 2022: So rettest du dein Smartphone vor der Hitze

  1. Tipp: Wer das Smartphone beim Baden oder Sonnen dabei hat, sollte es bestenfalls immer in ein T-Shirt, Tuch oder sonstiges Kleidungsstück einwickeln, um eine Überhitzung zu vermeiden. 
  2. Tipp: Du solltest das Handy im Sommer zudem weder auf dem Armaturenbrett im Auto, noch auf der Fensterbank liegen lassen, denn auch dort kann es ganz schön heiß werden und dein geliebtes Smartphone kann schnell überhitzen.
  3. Tipp: Lass die dicke Handyhülle zu Hause! Dicke Handyhüllen können an heißen Tagen für einen Hitzestau im Smartphone sorgen und zu Beschädigungen führen. Es empfiehlt sich also, die dicken Hüllen im Sommer lieber gegen leichte Alternativen einzutauschen. 
  4. Tipp: Verzichte an heißen Tagen und gerade auch im Freien besser auf Games und Videos am Handy und versuche, weniger unnötige Applications zu verwenden. Die Benutzung fordert viel Leistung ab und sorgt dafür, dass sich das Smartphone schneller aufheizt und Eigenwärme erzeugt – ein Killer fürs Handy!

Aber keine Sorge, denn wenn du dir diese paar Tipps zu Herzen nimmst, dann steht deinen Urlaubsfotos nichts mehr im Weg und dein Smartphone wird die Hitzewelle ohne Schaden überleben! 

TeaserHandyüberhitzt2
Display kaputt, Akku geht ständig leer: Das droht dir, wenn du dein Handy bei starker Hitze nicht richtig schützt.  © photoschmidt

Hitze-Schäden beim Handy vermeiden: das solltest du auf keinen Fall tun

  • Handys sollte man laut der Verbraucherzentrale Thüringen nicht in die Hosentasche stecken. Stecke das Handy am besten in eine Handtasche oder den Rucksack, denn in der Hosentasche besteht Gefahr für ein Aufheizen und Hitzestau. 
  • Bei Smartphones, die nicht explizit Wasser geschützt sind, muss man bei Hitze gut aufpassen: Denn auch Schweiß ist eine Gefahr, wenn ein Gerät körpernah getragen wird und nicht ausdrücklich vor dem Eindringen von Wasser geschützt ist. Unter Umständen kann Feuchtigkeit in das Gerät eindringen und es beschädigen.
  • Die Verbraucherschützer warnen auch davor, Handys und Co. zum abkühlen in den Kühlschrank zu legen. Das sei überhaupt keine gute Idee, denn es kann sich Kondenswasser bilden, was wiederum zu Schäden am Handy führen kann. 

Übrigens: Überhitzte Geräte, die sich selbst abgeschaltet haben, sollte man erst einmal einige Zeit liegen lassen und nicht sofort wieder einschalten.

Handy kaputt: Welche Schäden kann es durch Hitze geben

Du fragst dich jetzt bestimmt welche Schäden überhaupt am Handy entstehen können? Wie wirkt sich Hitze auf den Display oder Akku aus?

Hitze kann den kleinen Flüssigkristallen oder Leuchtdioden im Bildschirm schaden und dazu führen, dass dein Display nur noch teilweise dargestellt oder gar nichts mehr angezeigt wird. Auch der Akku kann durch die Hitze einen Schaden davon tragen. Viele Hersteller warnen auch davor, Akkus bei Temperaturen über 40 Grad zu laden.