- Bildquelle: IMAGO / YAY Images © IMAGO / YAY Images

Was ist Halloween?

In der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November können sich – so sagt man – Geister frei in der Welt der Lebenden bewegen. Damit sie nicht von den Menschen Besitz ergreifen können, verkleiden sich diese ebenfalls als Gespenster und stellen abschreckende Lichter in die Fenster. Heute machen sich vor allem Kinder einen Spaß daraus, indem sie mit dem Spruch „Süßes, sonst gibt’s Saures“ Süßigkeiten verlangen. 

Von schauriger Dekoration, über furchteinflößende Kostüme bis hin zu Snacks und Getränken wird alles passend zum Halloween-Fest gestaltet. Groß wie Klein tummelt sich auf Motto-Partys und bringt sich in Grusel-Stimmung.

Datum: Wann wird Halloween gefeiert?

Traditionell wird Halloween am Vorabend des christlichen Hochfestes "Allerheiligen" gefeiert. Somit wird das Grusel-Fest jedes Jahr am 31.Oktober gefeiert.

Im Clip: Halloween Mythen: Alles rund um die Nacht der Geister und Hexen

Irisches Fest: Warum wird Halloween ursprünglich gefeiert?

Wir kennen Halloween hauptsächlich als schillerndes Fest aus den USA. Tatsächlich wird der Ursprung jedoch in der irisch-keltischen Tradition vermutet.

Das keltische Fest "Samhain" wurde bereits vor über 2000 Jahren ebenfalls am Vorabend des 1. November gefeiert – also eines der ältesten Feste überhaupt! Die Kelten glaubten, dass hier die Tore für Wesen der „anderen Welt“ offenstanden. Gleichzeitig kennzeichnet der Feiertag das Ende der warmen Jahreszeit und der Erntezeit. 

Der Name "Halloween" bzw. die ältere Schreibweise "Hallowe'en" geht auf den englischen Ausdruck "All Hallows' Eve" zurück. Dieser benennt den Abend vor dem christlichen Hochfest Allerheiligen. Am darauffolgenden Gedächnistag Allerseelen wird im katholischen Glauben, den Verstorbenen und "aller Armen Seelen im Fegefeuer" gedacht. 

Warum feiern wir Halloween in Deutschland?

Die Volksbräuche der irischen Kelten wurden um 1800 von Einwanderer:innen in die USA gebracht. Dabei wurden alte heidnische und keltische Traditionen als heute bekannte Halloween-Bräuche integriert. 

Seit den 1990er Jahren verbreitete sich die gruselige Tradition von den USA auch nach Europa. Diese vermischten sich wiederum mit regionalen Bräuchen. Vor allem im Saarland und in Thüringen, wurden früher in der Herbstzeit traditionell Rüben ausgehöhlt und mit Fratzen versehen. „Rübengeistern“ hieß dieser Brauch. Kinder machten mit ihren Rüben Umzüge oder stellten sie in die Fenster. Auch Süßigkeiten wurden oftmals erbeten. Der Ursprung des Rübengeisterns ist unbekannt, aber Halloween auffallend ähnlich.

Halloween Party: So feierst du zuhause

Du möchtest eine Halloween-Party für deine Freund:innen und Familie schmeißen? Dann darf die passende Grusel-Deko nicht fehlen!

Suche dir zunächst ein passendes Motto, nach dem du deine Party-Location gestaltest. Von "Hexenhaus" bis "Zirkus des Grauens" stehen dir alle Optionen offen. Informiere deine Gäste in deiner Einladung über das Thema deiner Party und bitte sie, sich entsprechend zu kostümieren.

Halloween-Deko basteln
Tolle Halloween-Deko lässt sich ganz leicht auch selber basteln. © gettyimages

Für die passende Friedhofsatmosphäre dürfen Kürbisse, Kerzen und Spinnenweben nicht fehlen! Auch mit Kindern lassen sich kreative Halloween-Dekorationen für Zuhause gestalten. Lass deiner Kreativität freien Lauf - je gruseliger desto besser!

Auch bei der Verpflegung darf es furchteinflößend zugehen. Inspiration für gruselige Drinks und Snacks findest du hier. So wird deine Halloween-Party unvergesslich! Mit coolen Halloween-Sprüchen kommst du immer gut an. Auf einer gruseligen Halloween-Party darf außerdem auf keinen Fall die richtige Halloween-Deko fehlen: 6 gruselige Deko-Trends für deine Party. Vampir, Alien oder doch der Killer-Clown? Dieses Kostüm passt zu deinem Sternzeichen