- Bildquelle: DaniloAndjus © DaniloAndjus

Es ist bis zu einem gewissen Grad normal und menschlich, Blähungen zu haben. Denn alleine beim Essen oder Trinken kann durch das Schlucken Luft in den Magen kommen. Außerdem entstehen bei der Verdauung natürliche Gase, die den Bauch ebenso aufblähen können. Im Normalfall entweichen die Gase irgendwann und die Blähungen sind weg. Doch es gibt Menschen, die regelrecht unter Blähungen leiden, ihr Bauch verkrampft sich ständig und bläht sich dann auf. 

Das kann verschiedene Ursachen haben, z.B. Lebensmittelunverträglichkeiten oder der Mangel an Verdauungsenzymen. Wir haben einige Notfalltipps für euch, um dem lästigen Blähbauch Bye, Bye zu sagen! Ganz wichtig aber: Sollten die Schmerzen schlimmer werden oder du immer häufiger unter einem Blähbauch leiden, solltest du auf jeden Fall zum Arzt gehen und dich durchchecken lassen.

Blähbauch vorbeugen: So geht’s!

Bevor wir verraten, welche Hausmittel und Tricks bei einem Blähbauch schnell helfen, wäre es aber gut zu wissen, wie du einen Blähbauch von vornherein vermeiden kannst, oder? Hier haben wir ein paar Tipps für dich:

1.Langsam essen

Ja, alleine schon unser Essverhalten kann einen großen Einfluss auf die unangenehmen Bauchbeschwerden haben. Langsames Essen und häufiges Kauen nehmen dem Magen einen Großteil der Arbeit ab und beugen somit den lästigen Blähbauch vor. 

Fun Fact: Wusstest du, dass wir bereits beim Kauen die Nahrung zersetzen? Es klingt verrückt, aber wir haben im Speichel Enzyme, die Kohlenhydrate in Zucker aufspalten. Deshalb ist es auch gut möglich, dass Brot nach mehrmaligem Kauen süß schmeckt.

2. Auf bestimmte Lebensmittel verzichten

Gerade abends sollte man aufpassen, was man isst und schwer verdauliche Lebensmittel lieber meiden. Dazu gehören unter anderem:

  • Rohkost
  • Linsen
  • Kohl 
  • Zwiebeln
  • Scharfes Essen

Hör auf deinen Körper! Jeder Mensch ist anders, darum solltest du schauen, was du verträgst und was nicht und dann deine Ernährung entsprechend anpassen. 

3. Auf die Portion achten

Je größer die Portion, desto mehr Arbeit für dein Verdauungssystem. Eigentlich logisch! Es gilt also: lieber mehrmals am Tag kleinere Portionen essen, als riesige Portionen zu verschlingen.

Blähbauch loswerden: SOS-Notfalltipps, die wirklichen helfen

Du hast ein Treffen mit Freunden ausgemacht, ein Tinder-Date oder willst ins Schwimmbad? Und dann das: Dein Bauch bläht sich immer mehr auf, wird größer und größer. Oh no, am liebsten würdest du alles absagen. Keine Sorge, wir haben ein paar Notfalltipps für dich parat, um den Blähbauch schnell wieder loszuwerden. 

1.Notfalltipp gegen Blähbauch: Wärme

Gerade bei Krämpfen und Schmerzen schafft Wärme schnell Abhilfe. Eine Wärmflasche, ein Kirschkernkissen oder ein Wärmepflaster “To Go” können den Blähbauch schnell entspannen und die Schmerzen dadurch lindern. Die Wärme wirkt entkrampfend. Übrigens hilft auch Tee! Gerade Magen-Darm-Tees können durch die enthaltenen Kräuter den Magen entspannen und als Bonus wärmt der Tee von innen. Frische Kräuter, wie zum Beispiel Kamille, Fenchel und Anis, wirken ebenfalls entkrampfend und fördern die Verdauung.

2. Notfalltipp gegen Blähbauch: Das Wundermittel Apfelessig 

Apfelessig ist ein wahres Wundermittel und Allrounder bei allen möglichen Wehwehchen. Auch der Blähbauch ist mit der richtigen Einnahme von Apfelessig schnell weggezaubert. 

Den enthaltenen Essigsäurebakterien wird eine entschlackende und entgiftende Wirkung zugeschrieben. So soll er beispielsweise den Speichelfluss und die Verdauung anregen. Außerdem enthält der Apfelessig zahlreiche essenzielle Mineralstoffe und Vitamine, die das Immunsystem supporten:

  • Vitamin B
  • Kalzium
  • Vitamin C
  • Kalium
  • Magnesium
  • Tannin

Bei Essig denkt man erstmal eher an sauer, aber das Gegenteil ist der Fall - Apfelessig gleicht unseren Säure-Basen-Haushalt aus und macht basisch, nicht sauer! Im Darm bekämpft er unter anderem Fäulnisbakterien und minimiert so die Gasproduktion bei der Verdauung. 

Bei akutem Blähbauch könnte ein Apfelessig-Drink wahre Wunder bewirken: Dafür einfach zwei Teelöffel Apfelessig mit lauwarmem Wasser vermischen, nach Belieben mit einem Schuss Honig süßen. Wer regelmäßig an einem Blähbauch oder Verdauungsproblemen leidet, sollte sich den Apfelessig-Drink ruhig regelmäßig genehmigen. Der regelmäßige Konsum lindert die Ausbreitung von Fäulnisbakterien im Darm, die Blähungen oder Verstopfung auslösen. Außerdem wird die Magensaftproduktion angeregt und die gesunde Verdauung unterstützt. 

3. Notfalltipp gegen Blähbauch: Massage 

Auch Massagen können helfen und den Blähbauch verschwinden lassen. Sie helfen dabei, den Druck nach und nach abzubauen und Anspannungen zu lösen. Leg dich für die Massage am besten auf den Rücken, entspanne deine Bauchmuskeln und stelle die Beine locker auf. Male nun sanfte Kreise von rechts oben, nach links unten. Lasse die Kreise dabei immer größer werden und streiche sie nach links unten aus. Mache das Gleiche nochmal auf Höhe des Bauchnabels. Du kannst das ganze ein paar Mal wiederholen, bis die Schmerzen weniger werden.

Achtung: Die Massage sollte wohltuend und sanft sein und dir keine Schmerzen zufügen. Außerdem sollte sie erst einige Zeit nach dem Essen erfolgen, um Irritationen zu vermeiden.

4.Notfalltipp gegen Blähbauch: Probiotika

Eine gestörte Darmflora kann ein weiterer Grund für die unangenehmen Blähungen sein. Unsere Darmflora spielt eine Schlüsselrolle in der Funktion unseres Verdauungssystems und muss daher intakt gehalten werden. Probiotika können nach Meinung vieler Mediziner als eine wirksame und natürliche Maßnahme gegen den unangenehmen Blähbauch eingesetzt werden. Probiotika sind anders als Antibiotika keine Medikamente, sondern lebendige Bakterien und Hefepilze, welche unter anderem in sauren Milchprodukten wie Joghurt, Quark oder Buttermilch vorkommen – und das auf ganz natürliche Weise. Man kann sich also entweder in der Apotheke zu Probiotika Tabletten beraten lassen oder es erstmal mit dem vermehrten Essen von Milchprodukten probieren.