Nach rund 10 Jahren im TV und über 100 Kochsendungen will René Schudel seinen Erfolg mit einer ganz neuen Art Kochshow nochmals toppen. Vieles hat sich in dieser Zeit verändert, doch seiner Art und seiner Passion blieb er bis heute treu: Kochen in seiner unkompliziertesten, direkten und ursprünglichsten Art. «Schudel’s Food Stories» erzählt direkt aus dem Leben von René Schudel selbst. «Für mich gibt es nichts Schöneres, als sorgfältig ausgewählte Rohstoffe über dem offenen Feuer auf traditionelle Art zuzubereiten, die Energieströme des Feuers zu spüren, die Hölzer knallen zu hören und die verschiedenen Röstaromen mit allen Sinnen aufzunehmen. Und am Ende das tolle Gericht mit Freunden zu teilen», sagt Schudel zum Start der Sendung. Aus diesem Grund wird René Schudel auch in «Schudel’s Food Stories» seine Gerichte mehrheitlich draussen über dem offenen Feuer zubereiten. Nicht immer ganz nach Lehrbuch, aber mit viel Gefühl, Inspiration und reduziert auf das Wesentliche.

Von Finnland über Tel Aviv bis Grindelwald

Die neue Kochsendung ist für René Schudel eine Herzensangelegenheit. Denn für ihn schreibt das Leben die schönsten Rezepte und Geschichten. Dementsprechend hat sich in den vergangenen Jahren so einiges an persönlichem Bildmaterial angesammelt, welches in «Schudel’s Food Stories» zu sehen ist. Ein tolles Familienalbum, das in der neuen Sendung eine Fortsetzung findet. In der ersten Sendung zieht es den Berner nach Finnland. Inspiriert von einem finnischen Kochbuch von Kari Aihinen macht er sich mit einem Freund auf den Weg nach Helsinki. Nach einem kurzen Besuch im Restaurant «Roster» und einem freundschaftlichen Austausch mit Kari Aihinen geht es weiter ins verschneite Hinterland von Helsinki. Bewaffnet mit einem Sackmesser, einem Holzbrett und einer Handvoll Zutaten bereitet Schudel Lachs auf dem Holzbrett auf traditionelle Art am offenen Feuer zu. Es wird geschaufelt, gehämmert, gesägt und am Ende natürlich gebrutzelt, bis sich eine beeindruckende Menge an Geschmack anhäuft.

Die weiteren Folgen erzählen seine Geschichte im bernischen Bönigen, in Tel Aviv, auf Ibiza oder im heimischen Grindelwald. René Schudel stellt sich in «Schudel’s Food Stories» jeder noch so schwierigen Herausforderung und zaubert seinen Freunden und Bekannten jeweils traditionelle Gerichte auf den Tisch. Ob ein vegetarischer Hummus oder ein ganzes Lamm «from Nose to Tail», René Schudel beweist in «Schudel’s Food Stories» einmal mehr, dass jedes erdenkliche Gericht über offenem Feuer zubereitet werden kann. Man braucht nur etwas Erfahrung und Mut. Schudel wäre aber nicht Schudel, wenn er die traditionellen Gerichte nicht mit einer persönlichen Note verfeinern würde. «Das legendäre Chimichurri für das Churrasco habe ich mit einem Mödeli Anke eingeschweizert. Meine argentinischen Freunde waren begeistert», schmunzelt der sympathische Berner Oberländer. Ebenso zeigt sich Schudel in der neuen Sendung als geschickter Handwerker.

InBönigen schweisst er einen speziellen Speckgrill zusammen, den er dann auch gleich in der Sendung einsetzt: «Ein Bubentraum ging für mich in Erfüllung». «Schudel’s Food Stories» ist eine ganz neue Art Kochshow mit viel Feuer, inspirierenden Gerichten und toller Unterhaltung.
«Schudel’s Food Stories» läuft ab dem 10. April 2019 immer mittwochs um 18:00 Uhr auf ProSieben Schweiz.